Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/infamous-second-son-angespielt-superkraefte-in-offener-welt-1402-104477.html    Veröffentlicht: 12.02.2014 16:00    Kurz-URL: https://glm.io/104477

Infamous Second Son angespielt

Superkräfte in offener Welt

Es könnte das erste richtig gute PS4-Exklusivspiel werden: Ende März 2014 will Sony den Actiontitel Infamous Second Son veröffentlichen. Golem.de konnte eine nahezu fertige Version ausführlich anspielen.

Gut oder Böse: Vor dieser Wahl stehen wir am Anfang des Abschnitts aus Infamous Second Son, den wir anspielen können. Der Actiontitel erscheint im März 2014 exklusiv für die Playstation 4 - und es könnte das erste richtig gute nur für die Konsole erhältliche Spiel werden.

Je nachdem, für welchen Weg wir uns entscheiden, bekommen wir in der offenen Spielewelt-Version von Seattle dann extrem unterschiedliche Aufgaben. Entweder wir suchen im Hafen nach Drogen und helfen bei der Jagd nach Ganoven. Oder wir verhauen Demonstranten, die es eigentlich gut meinen - aber leider gegen Typen wie uns protestieren.

Typen wie wir: In Infamous sind das alle Menschen mit übernatürlichen Kräften, was mehr als nur ein bisschen an X-Men erinnert. Wir selbst steuern das Schicksal eines jungen Mannes namens Delsin, der im Kindesalter entdeckt, dass er Energie und Feuer manipulieren kann; mit dem Personal der beiden Vorgänger hat Second Son nichts mehr zu tun. Delsin steht sein größerer Bruder Reggie zur Seite, der nicht über Superfähigkeiten, aber über eine Karriere als Polizist verfügt.

Im Spiel tauchen dann noch weitere Figuren mit Spezialfähigkeiten auf, die entweder für oder gegen eine Spezialeinheit arbeiten, nämlich das Department of Unified Protection - so eine Art Mutanten-FBI. Die Handlung wird mit zahlreichen, teils sehr aufwendigen Zwischensequenzen erzählt. Uns haben die deutlich an Jugendserien wie Buffy - Im Bann der Dämonen erinnert, zumal eine der wichtigeren Superkraftfrauen im Spiel eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Schauspielerin Alyson Hannigan hat.

Der gute Delsin

Beim Anspielen der "guten" Variante haben wir als Delsin jedenfalls auf der kleinen Übersichtskarte am Bildschirmrand eine Reihe von Markierungen abgeklappert. An jeder sind wir dann über Berge von Drogen gestolpert - die leider gut bewacht waren. Dank unserer Spezialfähigkeiten stellen die Gaunerhorden allerdings kein großes Problem dar: Mit den Triggertasten visieren wir Gegner aus der Ferne an und beschießen sie dann mit Energiestrahlen.

Im Nahkampf zücken wir mit dem Quadrat ein extrem schick animiertes Energieschwert, mit dem wir Gegner durch einfaches Tastendrücken verprügeln - im "Gut"-Modus bietet uns das Programm dann übrigens anschließend an, die Feinde mit Energie zu fesseln, im "Böse"-Modus können wir sie exekutieren.

Verfolgungsjagd über Dächer

Vorerst macht Delsin allerdings mit der Jagd nach den Drogen weiter. Sobald wir eine Reihe von Hausbooten abgesucht und sie mit einem Graffito markiert haben, treffen wir uns auf dem Dach des Hafengebäudes mit einer übernatürlichen Kollegin und sehen zu, wie die Dame die Drogen aus der Ferne vernichtet.

Anschließend kommt der spannendste Teil der "Gut"-Mission: Wir verfolgen über Dächer hinweg einem Lastwagen der Feinde, der durch die engen Straßen von Seattle fährt. Mit einem Energie-Supersprung können wir an Hauswänden emporschießen, mit einem Flammentrick besonders schnell nach vorne rennen - vorher müssen wir aber Rauchenergie etwa von einem Kamin abgesaugt haben. Am Bestimmungsort des Lkws folgt dann noch ein kurzer, aber heftiger Endkampf - und wir wechseln zum "Böse"-Gegenstück des gleichen Abschnitts.

Dabei müssen wir gegen die Demonstranten kämpfen, wahlweise mit dem Energieschwert oder - nachdem wir Rauch inhaliert haben - mit einer ebenfalls spektakulär animierten Feuerfunken-Peitsche.

Sobald die ersten der Protestierenden verjagt oder erledigt sind, tauchen schwer bewaffnete Polizeikräfte auf. Und einige spezielle Feinde, die ebenfalls über Spezialkräfte verfügen und uns beispielsweise am Boden festfrieren - die aber trotzdem keine sonderlich große Gefahr für Delsin und seine Fernkampfkräfte darstellen. Nach einigen teils größeren Gefechten ist diese Version des Einsatzes dann geschafft.

Ziemlich viele Fragen sind allerdings noch offen. So ist uns nicht klar, warum sich die Gut- und die Böse-Version der Mission so deutlich unterschieden und wir keine Parallelen entdeckt haben. Auch kennen wir noch längst nicht alle Spezialfähigkeiten von Delsin: Unter anderem soll er im Spielverlauf auch Super-Sprungkräfte erlernen, mit denen er besonders viel Schaden anrichten kann. Vor allem aber haben wir bislang nur einen kleinen Teil von Seattle kennengelernt - wie viel Abwechslung die offene Spielestadt bietet, wird sich erst noch zeigen.

Auffallend schöne Grafik

Die Grafik der spielbaren Version hat einen sehr guten Eindruck gemacht. Texturen, Spezialeffekte und Animationen hat das Entwicklerstudio Sucker Punch offensichtlich klasse hinbekommen, und das bei einer gefühlten Bildwiederholrate von 60 Frames - offiziell wollte sich Sony dazu nicht äußern.

Auch die Steuerung und Zugänglichkeit haben uns gefallen, nach ein paar Minuten sind alle Aktionen ohne irgendwelche echten Probleme von der Hand gegangen. Für diejenigen, die selbst in Seattle antreten möchten und eine Playstation 4 besitzen: Das Programm soll nach aktuellem Stand am 21. März 2014 erscheinen.  (ps)


Verwandte Artikel:
Playstation 4: 400 Euro und keine Gebrauchtspielsperren   
(11.06.2013, https://glm.io/99732 )
Blizzard: Diablo 3 erscheint für die Playstation 4 - und die PS3   
(21.02.2013, https://glm.io/97731 )
Playstation: Firmware-Update bringt Supersampling und Elternkontrolle   
(08.03.2018, https://glm.io/133232 )
Fortnite: Battle Royale auf der Playstation 4 gegen das iPhone   
(09.03.2018, https://glm.io/133246 )
Playstation 4: Firmware 4.55 gehackt und Spiele verwendet   
(01.03.2018, https://glm.io/133090 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/