Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/lumia-black-ausprobiert-update-erreicht-nokias-lumia-smartphones-1401-103837.html    Veröffentlicht: 10.01.2014 11:36    Kurz-URL: https://glm.io/103837

Lumia Black ausprobiert

Update erreicht Nokias Lumia-Smartphones

Nokia hat begonnen, das neue Windows-Phone-Update für die Lumia-Reihe zu verteilen. Es bringt neue Apps und mehr Einstellungsmöglichkeiten und verbessert bereits vorhandene Funktionen. Auch Lumia-Geräte im Einsteigerbereich erhalten es, wenn auch teilweise nicht in vollem Umfang.

Nokia hat mit der Verteilung des neuen Windows-Phone-Updates Lumia Black begonnen. Es enthält neben Microsofts GDR3-Aktualisierung für Windows Phone 8 zahlreiche Nokia-spezifische Apps und Funktionen. Damit erhalten die Windows-Phone-Smartphones der Lumia-Reihe die bereits vom aktuellen Vorzeigemodell Lumia 1520 bekannten neuen Programme und Einstellungsmöglichkeiten. Auf dem im Oktober 2013 vorgestellten Gerät hatte Nokia bereits zum Marktstart Lumia Black vorinstalliert.

Auf unserem Redaktionsgerät, einem Lumia 1020, ist das Update bereits angekommen und konnte problemlos installiert werden. Die Aktualisierung enthält zum einen Änderungen Microsofts, zum anderen Verbesserungen und Erweiterungen Nokias. Zu den von Microsoft hinzugefügten Funktionen gehören unter anderem ein neuer Fahrzeugmodus, der den Empfang von Anrufen und Nachrichten während der Fahrt unterdrückt, eine Rotationssperre und die Möglichkeit, verschiedenen Benachrichtigungen unterschiedliche Klingeltöne zuzuordnen. Außerdem können Nutzer jetzt im Task-Manager laufende Anwendungen beenden.

Nokia-Erweiterungen ergänzen Microsofts GDR3-Update

Nokia hat diese Aktualisierungen mit eigenen Apps wie Storyteller, Nokia Beamer und Nokia Refocus sowie Funktionen wie App-Ordner und Glance Screen 2.0 erweitert. Storyteller gruppiert Fotos nach Ereignissen und Orten übersichtlich auf einem Zeitstrahl, zudem kann sich der Nutzer die Bilder in einer Landkarte anzeigen lassen. Bei einigen unserer Bilder, die vor der Installation von Storyteller aufgenommen wurden, funktioniert die Einordnung auf dem Zeitstrahl nicht zuverlässig: Sie fehlen in der Darstellung, werden auf der Landkarte aber angezeigt.

Nokia Beamer spiegelt den kompletten Bildschirminhalt auf ein HTML5-fähiges Gerät wie einen PC oder einen Smart-TV. Dabei kann der Nutzer auch per SMS oder E-Mail einen Link verschicken, mit dem ein weit entfernter Nutzer den Bildschirminhalt betrachten kann. Die Übertragung kann als Screenshot oder Live-Bild erfolgen, das Live-Bild hat aber eine merkliche Verzögerung und läuft nicht flüssig.

Ordnung schaffen mit App-Ordner

Mit App-Ordner können Nutzer jetzt Tiles auf dem Startbildschirm gruppieren und in Ordnern zusammenfassen. Dadurch lassen sich hier übersichtlicher mehr Apps unterbringen - eine vergleichbare Funktion gibt es bei Android und iOS schon länger. Bei Nokia werden allerdings keine "echten" Ordner auf dem Startbildschirm angelegt, stattdessen ist App-Ordner eine eigene App: In dieser gruppiert der Nutzer seine gewünschten Programme, anschließend wird ein Ordner-Tile erstellt. Ruft der Nutzer diesen auf, startet App-Ordner und zeigt die abgelegten Apps an - was deutlich länger dauert als die Öffnung eines Ordners unter iOS und Android.

Mit Lumia Black hat Nokia auch Glance Screen verbessert. Dieser Informationsbildschirm zeigt dem Nutzer jetzt nicht mehr nur die Uhrzeit, sondern auch die Benachrichtigungen des Sperrbildschirms an. Diese kann der Nutzer selbst einstellen, beispielsweise entgangene Anrufe, neue Nachrichten oder neue Facebook-Statusmitteilungen.

Mit neuen Imaging-Algorithmen soll die Qualität der Fotos bei den Lumia-Modellen besser sein, insbesondere beim Lumia 1020. Das Smartphone mit der 41-Megapixel-Kamera kann zudem jetzt auch Fotos im verlustfreien DNG-Format speichern.

Verfügbar für Lumia-Geräte ab dem 520

Das Black-Update ist für die Lumia-Modelle 520, 620, 625, 720, 820, 920, 925 und 1020 verfügbar und kann über den Menüpunkt Handyupdate aufgespielt werden. Die neuen Funktionen von Microsoft sind für alle Modelle verfügbar, die von Nokia nur eingeschränkt: So funktioniert Nokia Beamer bis einschließlich dem Lumia 720 nicht, der neue Glance Screen ist nicht für das Lumia 520 und 625 verfügbar. Nokia Storyteller, Nokia Beamer und App-Ordner müssen nach dem Update separat aus dem Appstore heruntergeladen werden.  (tk)


Verwandte Artikel:
Nokia Lumia 1520 im Test: Großes Smartphone, große Kamera   
(21.11.2013, https://glm.io/102872 )
Microsoft: Kein Windows 10 on ARM für Smartphones   
(20.07.2017, https://glm.io/129039 )
PSE-3: Nokias neuer Prozessor soll Glasfasernetze stark verbessern   
(06.03.2018, https://glm.io/133181 )
Whatsapp: Supportende für Blackberry und Windows Phone 8 bekräftigt   
(27.12.2017, https://glm.io/131858 )
T-Mobile US: Telekom-Tochter kündigt landesweites 5G-Netz an   
(28.02.2018, https://glm.io/133066 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/