Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/woojer-action-fuehlen-statt-nur-hoeren-1311-102595.html    Veröffentlicht: 06.11.2013 18:43    Kurz-URL: https://glm.io/102595

Woojer

Action fühlen statt nur hören

Schüsse und vor allem Treffer können Spieler mit einem neuartigen Gerät namens Woojer künftig spüren statt nur hören. Golem.de hat den Prototyp ausprobiert.

Wenn in einem Computerspiel schwere Kanonenschläge durch eine virtuelle Welt donnern, dann hören das Spieler bis in die Magengrube. Allerdings nicht ohne entsprechende Lautsprecher und schon gar nicht mit Kopfhörern. Das soll sich mit einem Gerät namens Woojer ändern: Es überträgt die Vibrationen aus Schallwellen direkt auf den menschlichen Körper.

Die Macher des kleinen Kastens, der etwa so groß wie eine Schachtel Zündhölzer ist, haben eine Kampagne auf Kickstarter gestartet, über die sie mindestens 100.000 US-Dollar sammeln wollen. Vorbesteller können das Gerät für rund 70 US-Dollar kaufen - wie immer bei Kickstarter kommt das Geschäft jedoch nur zustande, wenn die Mindestsumme erreicht wird.

Woojer wird mittels der üblichen 3,5-mm-Klinkenstecker zwischen Audioausgang und etwa einem Kopfhörer angeschlossen, eine spezielle Software ist nicht nötig. Wichtig ist, dass es möglichst eng am Körper anliegt, idealerweise am Brustkorb.

Golem.de konnte das Gerät am Rande der GDC Next in Los Angeles ausprobieren. Die Wirkung ist zwar weit von einem echten Tieftöner mit schweren Bässen entfernt, aber trotzdem beeindruckend. Bei dem auf einer PS Vita gespielten Killzone hatten wir tatsächlich das Gefühl, etwas mehr im Geschehen zu stecken. Die Vibrationen des Woojers vermitteln die virtuellen Schallwellen von Schüssen oder anderen Vorgängen um den Spieler herum so, dass sich ein fühlbarer Mehrwert ergibt.

Wenn die Finanzierung von Woojer gelingt, soll das Gerät in Schwarz, Weiß oder Rot ab Mai 2014 erhältlich sein. Die Macher wollen es später auch über den Einzelhandel anbieten, wo es rund 100 US-Dollar kosten soll.  (ps)


Verwandte Artikel:
Raspad: Raspberry Pi kommt ins Bastel-Tablet-Gehäuse   
(06.03.2018, https://glm.io/133180 )
Broken Age: Tim Schafer über Tempo und Rätsel   
(07.11.2013, https://glm.io/102602 )
Qualcomm: Bluetooth-Sound wird stromsparender und reaktionsschneller   
(22.02.2018, https://glm.io/132917 )
Microsoft: Surface Precision Mouse mit Bluetooth- und USB-Steuerung   
(16.02.2018, https://glm.io/132814 )
Lexip: Joystick, Analogstick und Gamingmaus in einem   
(06.03.2018, https://glm.io/133163 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/