Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/kritik-an-crytek-11-500-abendessen-bei-ueberstunden-fuer-ryse-entwickler-1310-102173.html    Veröffentlicht: 16.10.2013 17:12    Kurz-URL: https://glm.io/102173

Kritik an Crytek

11.500 Abendessen bei Überstunden für Ryse-Entwickler

Ein humoristisch gemeinter Twitter-Kommentar von Crytek über die Überstunden bei der Fertigstellung von Ryse entfacht Kritik.

"Wenn Ryse für die Xbox One ausgeliefert wird, werden wir dem Team innerhalb der Überstunden mehr als 11.500 Abendessen serviert haben": Das hat ein Mitarbeiter von Crytek über einen offiziellen Twitter-Kanal für das Spiel veröffentlicht. Eigentlich sollte das nur eine harmlose Bemerkung sein und die Leidenschaft der Entwickler von Crytek in Budapest zeigen, die das Actionspiel produzieren. Sie müssen offensichtlich im Crunch-Modus, wie Überstunden in der Branche heißen, ihre Feierabende für das Spiel opfern.

Statt Lacher hat das Statement allerdings Kritik provoziert. "Das ist ekelhaft. Ein gut geführtes Studio müsste eigentlich ohne Überstunden auskommen. Seid wenigstens nicht stolz darauf", schreibt ein Kommentator ebenfalls auf Twitter, zahlreiche andere äußern Ähnliches. Auch US-Medien wie Kotaku.com haben die Diskussion aufgegriffen.

Für Spielentwickler ist Crunch-Time mit familiären Problemen verbunden. Bei vielen Projekten dauert die Fertigstellungphase zwar nur ein paar Wochen, bei anderen kann es aber auch mal monatelang fast täglich ins Studio gehen. 2010 hatten sich beispielsweise die Frauen von Entwicklern, die an Red Dead Redemption arbeiteten, mit einem offenen Brief an die Öffentlichkeit gewandt.

Für Crytek ist es nicht die einzige PR-Panne in der vergangenen Zeit. Kürzlich hatte es unter anderem in der Presse Kritik gehagelt, weil die Soldatinnen für Warface nicht wie ihre männlichen Kollegen vergleichsweise realistisch aussehen, sondern wie Models in äußerst knappen und figurbetonten Pseudo-Uniformen.

Ryse erscheint am 22. November 2013 gemeinsam mit der Xbox One, Warface soll am 21. Oktober 2013 starten.  (ps)


Verwandte Artikel:
Ryse: Der römische ESRAM-Trick   
(19.09.2013, https://glm.io/101687 )
Playerunknown's Battlegrounds: Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen   
(15.12.2017, https://glm.io/131695 )
Spielebranche: Crytek-Chef Cevat Yerli zieht sich zurück   
(28.02.2018, https://glm.io/133062 )
Deutscher Computerspielpreis 2018: Beste deutsche Games nominiert   
(06.03.2018, https://glm.io/133168 )
Mobile Games: Apple setzt Gewinnwahrscheinlichkeit bei Lootboxen durch   
(09.03.2018, https://glm.io/133254 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/