Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/south-park-cool-werden-mit-cartman-1310-102123.html    Veröffentlicht: 14.10.2013 16:26    Kurz-URL: https://glm.io/102123

South Park

Cool werden mit Cartman

Schätze sind in Umzugskartons statt in Truhen, und hinter der mächtigen Waffe Vibroblade verbirgt sich der Vibrator von Cartmans Mutti: South Park - Der Stab der Wahrheit will Rollenspiel und Cartoon-Klamauk verbinden. Golem.de hat sich das Spiel angeschaut.

Unerbittlich stehen sie sich gegenüber, die zwei Parteien. Da sind die engelsgleichen Elfen mit ihren jahrtausendealten Traditionen. Und die Menschen, unter ihrem mächtigen Fürsten Cartman. Moment - Cartman? In South Park: Der Stab der Wahrheit ist es so. Da befinden sich die Bewohner der Stadt South Park im Live-Action-Role-Playing-Fieber, und während die Elfen unter Stan und Kyle antreten, steht die Fraktion der Menschen unter dem Anführer Cartman bereit zum Kampf.

Der Spieler übernimmt die Rolle eines Neuankömmlings, der sich in dem Rollenspiel für eine der beiden Parteien entscheiden muss. Innerhalb des LARP gilt es, den Stab der Wahrheit zu finden. Aber eigentlich geht es vor allem darum, sich bei den Bewohnern von South Park als cool zu etablieren und Freunde zu finden.

South Park entsteht derzeit bei Obsidian Entertainment - also einem Studio, das sonst für ernste Rollenspiele wie Dungeon Siege 3 und Fallout New Vegas bekannt ist. Außerdem sind Trey Parker und Matt Stone bei der Entwicklung beteiligt. Von ihnen stammt ein Großteil der Handlung und der Dialoge, die sie außerdem gleich noch synchronisiert haben.

Hierzulande erscheint das Spiel Mitte Dezember 2013 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 über Ubisoft mit englischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln. Ob es Änderungen am Inhalt gibt, etwa bei den schon aus der TV-Serie bekannten Judenwitzen von Cartman, ist noch nicht entschieden.

Pizzaschachtel statt Eisen

Ein Reiz bei Der Stab der Wahrheit ist die skurrile Mischung der beiden Ebenen Cartoon-Echtwelt und Rollenspiel. So besteht eine Schwere Rüstung nicht wie sonst aus Eisenplatten, sondern aus Pizzaschachteln und einem Fahrradhelm, Schätze sind in Umzugskisten versteckt, und Cartmans pink-lila Superwaffe Vibroblade ist in Wirklichkeit der Vibrator seiner Mutti.

Entsprechend stoßen die jeweils sechsköpfigen Gruppen der Elfen und Menschen nicht in unterirdischen Höhlen, sondern in der Waschküche eines Wohnhauses aufeinander, wo sie sich dann rundenbasierte Kämpfe liefern. Die jeweiligen Befehle ruft der Spieler über ein Kreismenü auf, neben normalen Angriffen gibt es auch Spezialattacken.

Im Falle eines Hammer of Justice etwa mit einer Animation, die an die Sportart Hammerwerfen angelehnt ist. Neben solchen Nahkampfwaffen gibt es auch Pfeil und Bogen, basierend auf der Kinderversion mit Saugnäpfen, sowie Furzgranaten - South Park schreckt auch als Spiel nicht vor Fäkalhumor zurück.

Neben den Kämpfen soll es auch Rätsel geben. Bei der Präsentation musste etwa über eine Kerze eine Gaspatrone in die Luft gejagt werden, um den versperrten Weg frei zu machen - der Leser möge dreimal raten, wie Cartman das dafür benötigte, leicht entflammbare Gas herbeizaubert.  (ps)


Verwandte Artikel:
South Park 2 im Kurztest: Superquatschhelden plus Strategie   
(01.11.2017, https://glm.io/130915 )
Obsidian: Pillars of Eternity 2 mit Gott des Lichts und neuen Schatten   
(27.01.2017, https://glm.io/125851 )
Smoke & Sacrifice angespielt: Ewige Nacht in offener Welt   
(08.03.2018, https://glm.io/133223 )
Action: Black Ops 4 und The Division 2 angekündigt   
(09.03.2018, https://glm.io/133235 )
Ubisoft: Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten   
(07.03.2018, https://glm.io/133197 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/