Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/news/navigation-neues-google-maps-gibt-es-jetzt-fuer-alle-1307-100426.html    Veröffentlicht: 17.07.2013 08:36    Kurz-URL: https://glm.io/100426

Navigation

Neues Google Maps gibt es jetzt für alle

Die neue Version der Desktopausführung von Google Maps kann ab sofort von jedem ausprobiert werden. Die Bedienoberfläche wurde überarbeitet, es gibt neue Funktionen und die Technik hat sich grundlegend verändert. Das Kartenmaterial passt sich nun den Bedürfnissen des einzelnen Nutzers an.

Wer die neue Version von Google Maps ausprobieren will, braucht nicht länger auf eine Einladung zu warten. Alle Nutzer mit einem Google-Konto können den Dienst unter maps.google.com/preview ausprobieren. Das neue Google Maps passt das Kartenmaterial an den Nutzer an. Bereits mit Google Maps besuchte Orte werden direkt in das Kartenmaterial eingebunden. Das gilt auch für Empfehlungen von Freunden.

Mit diesem Schritt soll der Nutzer eine Karte mit allen Informationen erhalten, die für den Nutzer wichtig und relevant sind. Je mehr Informationen Google Maps über den Anwender sammele, desto besser würden die Ergebnisse, verspricht Google. Daher wird nach jeder Suchanfrage und mit jedem Klick die Karte neu gezeichnet. Suchergebnisse werden direkt auf der Karte markiert, wobei die wichtigsten Ergebnisse am größten dargestellt werden. Hierfür sollen Symbole helfen, was sich dort jeweils befindet.

Das Kartenmaterial wird insgesamt dynamischer. So zeigt Google Maps bei kleineren Straßen nicht mehr automatisch den Namen an. Wenn aber der Nutzer einen Ort in einer solchen Straßen anklickt, wird der Straßenname eingeblendet. Außerdem werden alle Straßen von Google Maps hervorgehoben, über die der Ort erreichbar ist.

Bei einem Klick auf einen Ort blendet Google Maps unter dem Suchfeld weitere Informationen dazu ein. Das kann etwa die Adresse, Öffnungszeiten, die Webseite oder die Telefonnummer sein. Einzelne Orte lassen sich direkt im eigenen Konto speichern und es kann eine Route dorthin angezeigt werden.

Google Maps nutzt das gesamte Browserfenster

Die neue Version von Google Maps verwendet für die Kartendarstellung das gesamte Browserfenster. Der bisherige Seitenbereich fällt komplett weg, Informationen erscheinen als Ebene oberhalb des Kartenmaterials, so etwa das Suchfeld und Bedienelemente. Unterhalb des Suchfelds erscheinen zuvor gesuchte Orte und direkt darunter kann der Nutzer die Gegend erkunden, um etwa nach Restaurants oder Geschäften zu suchen.

Wie auch bisher gibt es in Google Maps die Routenberechnung wahlweise per Auto, zu Fuß, per Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Allerdings lassen sich bei der Routenberechnung keine Zwischenstationen mehr einfügen. Bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs ist nun leichter erkennbar, welche Linie genutzt, wo umgestiegen werden muss und wann das Verkehrsmittel fährt. Zudem gibt es Informationen zur aktuellen Verkehrslage.

Wie gehabt kann zwischen dem gezeichneten Kartenmaterial und einer Satellitenbildansicht umgeschaltet werden. Bei der Draufsicht kann die Perspektive geneigt werden und einige Gebäude erscheinen in 3D-Darstellung. Street View und weitere Fotos der Umgebung sind über das sogenannte Karussell rechts unten erreichbar. Zudem lässt sich Street View über die Detaildaten eines Ortes aktivieren. Bei Sehenswürdigkeiten wird eine Diashow aus den Fotos zusammengestellt, die Nutzer zu dem Ort gemacht haben. Damit soll der Nutzer Orte noch besser virtuell besuchen können.

Das neue Google Maps wurde erstmals im Mai 2013 auf der Google I/O vorgestellt und seitdem war es nach einer Einladung bereits möglich, dass Interessierte die neue Version von Google Maps ausprobieren konnten. Wann das neue Google Maps die bisherige Version ablöst, ist noch nicht bekannt.  (ip)


Verwandte Artikel:
Kartendienst: Google Maps zeigt passende Informationen deutlicher an   
(16.11.2017, https://glm.io/131181 )
Kartendienst: Google führt bessere Street-View-Kameras ein   
(06.09.2017, https://glm.io/129911 )
Internet der Dinge: Bosch will die totale Vernetzung   
(21.02.2018, https://glm.io/132909 )
Große Koalition: Evaluierungsverweigerer Maas wird Außenminister   
(09.03.2018, https://glm.io/133249 )
LLVM 6.0: Clang bekommt Maßnahme gegen Spectre-Angriff   
(09.03.2018, https://glm.io/133241 )

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/