• IT-Karriere:
  • Services:

Zynga: 2,9 Millionen zahlende Kunden bei Castleville & Co.

Fast 3.000 Beschäftigte, 240 Millionen aktive Spieler im Monat, wachsende Umsätze: Der Social-Games-Spezialist Zynga hat die ersten Geschäftszahlen nach seinem Börsengang veröffentlicht - und einen hohen, aber geplanten Verlust verzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork Castleville
Artwork Castleville (Bild: Zynga)

Mit Spielen wie Castleville, Words With Friends und Mafia Wars 2 hat das Unternehmen Zynga aus San Francisco von Oktober bis Dezember 2011 rund 311 Millionen US-Dollar Umsatz erzielt. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch rund 196 Millionen US-Dollar. Unter der Bilanz steht ein Verlust von 435 Millionen US-Dollar - was allerdings zu erwarten war, weil Zynga als Folge seines Börsengangs aktienbasierte Boni in Höhe von 510 Millionen US-Dollar an Mitarbeiter und Management ausgeschüttet hat. Derzeit beschäftigt Zynga 2.846 Angestellte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin

Für das Gesamtjahr 2011 meldet Zynga einen Umsatz in Höhe von 1,14 Milliarden US-Dollar; 2010 lag der Umsatz noch bei rund 597 Millionen US-Dollar. Der Verlust für 2011 lag bei 404 Millionen US-Dollar, im Vorjahr war einen Gewinn von 90 Millionen US-Dollar erzielt worden. Für das Gesamtjahr 2012 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 1,35 bis 1,45 Milliarden US-Dollar.

Zynga hatte im letzten Geschäftsquartal 240 Millionen aktive Spieler im Monat, im selben Vorjahreszeitraum waren es 195 Millionen. Noch wichtiger dürfte der Firma sein, dass sich die Anzahl der zahlenden Kunden von 2,6 auf 2,9 Millionen im Monat vergrößert hat. Besonders über den Erwartungen lag das kürzlich veröffentlichte Castleville. Zynga startete im Dezember 2011 an der US-Börse Nasdaq. Der Aktienkurs ist seitdem von 10 auf zuletzt 14,35 US-Dollar gestiegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA für 1.999€, Panasonic TX-50HXW584 für 449€)
  2. 72,90€ (Bestpreis)
  3. 299€
  4. 119,90€ (Bestpreis)

elgooG 15. Feb 2012

Danke! Schön wenn das Golem-Forum auch mal einen Mehrwert liefert. ^^


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
    Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

    Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
    2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

      •  /