Abo
  • Services:

ZX Spectrum Vega+: Clive Sinclairs Retro-Handheld ist finanziert

Beim Namen "ZX Spectrum" kommen Heimcomputer-Fans ins Schwärmen - mit dem Vega+ sollen Retro-Freunde dessen Games jetzt auch unterwegs spielen können. Sir Clive Sinclair kann sich freuen: Die Finanzierung ist mehr als geglückt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Sinclair ZX Spectrum Vega+
Der Sinclair ZX Spectrum Vega+ (Bild: Retro Computers)

Der Handheld Sinclair ZX Spectrum Vega+ hat sein Finanzierungsziel auf Indiegogo bei weitem übertroffen: Innerhalb eines Monats sind über 370.000 Britische Pfund zusammengekommen - umgerechnet über 470.000 Euro. Das ursprüngliche Ziel wurde damit um 367 Prozent übertroffen.

Stellenmarkt
  1. Mineralölraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Der Vega+ soll es ermöglichen, die für den ursprünglichen ZX Spectrum veröffentlichten Spiele auch unterwegs zocken zu können. Dafür hat das Handheld ein eingebautes Display sowie bereits 1.000 offiziell lizenzierte Spectrum-Spiele vorinstalliert. Weitere Spiele-ROMs lassen sich über eine Micro-SD-Karte laden.

  • Das Handheld gehört nicht zu den dünnsten Geräten. (Bild: Retro Computers)
  • Der Vega+ soll außer in Schwarz in drei weiteren Farben verfügbar sein. (Bild: Retro Computers)
  • Auf der Vorderseite gibt es ein digitales Steuerkreuz, vier Feuerknöpfe und Menü-Buttons. (Bild: Retro Computers)
  • Auf dem Vega+ sind bereits 1.000 Spectrum-Spiele vorinstalliert. (Bild: Retro Computers)
  • Der Sinclair ZX Spectrum Vega+ (Bild: Retro Computers)
Der Sinclair ZX Spectrum Vega+ (Bild: Retro Computers)

Für die Steuerung der Spiele verfügt der Vega+ über ein digitales Steuerkreuz sowie vier Feuerknöpfe. Die Spiele sollen über ein Menü ausgewählt werden, auch eine Favoritenliste soll es geben - bei 1.000 vorinstallierten Spielen sicherlich eine gute Idee. Um ein anderes Spiel auszuwählen, muss der Nutzer den Reset-Button drücken.

Display gibt ursprüngliche Auflösung wieder

Das Display soll die ursprüngliche Spectrum-Auflösung von 256x192 Pixel mit nur einem minimalen Rand wiedergeben können. Die Helligkeit ist einstellbar. Über einen kombinierten Kopfhörer-Video-Anschluss kann das Bild des Vega+ auch an einen Fernseher oder Monitor ausgegeben werden.

Das Design des Vega+ stammt von Chris Dickinson, der bereits den ZX 80, den ZX 81 und den ZX Spectrum designte. Hinter der Crowdfunding-Kampagne steht das Unternehmen Retro Computers, an dem Spectrum-Erfinder Sir Clive Sinclair beteiligt ist. Die Hardware und die Software des Vega+ wurden unter der Leitung von Chris Smith entworfen, einem ehemaligen Spectrum-Spieledesigner.

Auslieferung für September 2016 geplant

Für 100 Britische Pfund, umgerechnet knapp 130 Euro, können Nutzer den Vega+ reservieren. Ausgeliefert werden soll das Handheld im September 2016, hergestellt wird es in Großbritannien. Bereits 2015 brachte Retro Computers ein Remake des ZX Spectrum heraus, damals allerdings nicht als Handheld.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

HubertHans 31. Mär 2016

Fehlen nur noch die Gummiknoeppe :D

Blackhazard 31. Mär 2016

Diesen Handheld mit der Software Retropie oder Recalbox wäre klasse...NES SNES usw usw...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
      IMHO
      Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

      Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
      Ein IMHO von Michael Wieczorek

      1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
      2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
      3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

        •  /