ZX-Serie: LGs 8K-OLED-Fernseher unterstützen AV1-Codec

Mit der ZX-OLED-Serie und den Nanocell-9x-LCD-Modellen bringt LG mehrere 8K-Fernseher in den Handel, die mit AV1 und VP9 bei 60 fps sowie mit HDMI 2.1 umgehen können. Zudem wird G-Sync Compatible geboten.

Artikel veröffentlicht am ,
ZX-OLEDs und Nanocell-9x-LCDs
ZX-OLEDs und Nanocell-9x-LCDs (Bild: LG)

LG wird auf der Elektronikmesse CES 2020 weitere 8K-Fernseher vorstellen: Die ZX- und die Nanocell-Reihe löst mit 7.680 x 4.320 Pixeln auf und eignet sich für die Wiedergabe von 60 fps. Das gelingt via 8K-Streaming per H.265-, per AV1- oder VP9-Codec oder durch externe Systeme, etwa die Next-Gen-Konsolen oder PCs mit kommenden Grafikkarten mit HDMI-2.1-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen
  2. Datenkoordinator*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Das Portfolio besteht aus den beiden ZX-Fernsehern mit 77 und 88 Zoll auf OLED-Basis sowie sechs Nanocell-TVs. Diese heißen Nano99, Nano97 und Nano95 - es gibt sie jeweils mit 65 und 75 Zoll. Die bisherigen Z9-Modelle von 2019 sollen vorerst weiter im Handel erhältlich bleiben. Die neuen Geräte integrieren einen Alpha9 Gen3 genannten Chip: Dieser Bildprozessor soll 8K-Upscaling verbessern, indem er das Material entrauscht und nachschärft oder Sprache aufwertet.

Bisher ist natives 8K-Material noch Mangelware, einige Streaming-Anbieter wie Google mit Youtube geben jedoch bereits Inhalte mit VP9-Codec aus. Für die Zukunft wichtig wird die Hardware-Unterstützung von AV1, was bei den ZX- und Nanocell-9x-Fernsehern gegeben ist. Mit diesem Codec kann verglichen zu H.265 und VP9 bei gleicher Bildqualität die Bandbreite reduziert oder bei gleicher Datenmenge die Bildqualität erhöht werden.

Über den HDMI-2.1-Anschluss lassen sich künftig eine Playstation 5 oder Xbox Series X nativ für 8K mit 60 fps anbinden. Im PC-Segment gibt es noch keine Grafikkarten mit HDMI 2.1, hier dürften erst AMDs kommende Navi- und Nvidias geplante Ampere-Modelle eine Unterstützung mit sich bringen. Schon heute klappt dafür G-Sync Compatible, zumindest mit einer Geforce RTX oder Geforce GTX 16x0. Die LG-Fernseher nutzen webOS als Betriebssystem. Zu Preisen und Verfügbarkeit äußerte sich der Hersteller bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


demon driver 07. Jan 2020

Andere Anwendung. "Betrachtungsentfernungen" sind dabei eben nicht zwangsläufig auf die...

ZuWortMelder 06. Jan 2020

Das versprechen sie nun schon seit es OLED gibt. Die Dinger würden einfach zu teuer...

ms (Golem.de) 05. Jan 2020

Ich glaube nun habe ich es :-(

Anonymer Nutzer 04. Jan 2020

Ich hab bisher nur für 60k vorbestellen können, wobei der Preis sich noch ändern kann...

sofries 04. Jan 2020

Ich musste erstmal googeln, was dieser Marketingbegriff von LG überhaupt bedeutet. Ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /