Abo
  • Services:

ZX-E: Zhaoxin entwickelt x86-Chip mit 16-nm-Technik

Basierend auf einer VIA-Lizenz arbeitet Zhaoxin an x86-Prozessoren mit acht Kernen und integrierter Grafikeinheit. Gedacht sind die ZX-E genannten Chips für den chinesischen Markt, sie werden bei der TSMC im aktuellen 16-nm-Verfahren gefertigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Roadmap inklusive ZX-E
Roadmap inklusive ZX-E (Bild: Zhaoxin)

Neben AMD und Intel gibt es einen dritten Hersteller, der über eine x86-Lizenz verfügt: VIA bietet Chips wie den E C4650 mit Isaiah-Architektur an und hält überdies Anteile an Zhaoxin. Der Fab-lose chinesische Hersteller entwickelt Prozessoren für den Heimatmarkt und hat eine aktuelle Roadmap präsentiert, die zeigt, welche ZX-Chips in Zukunft zu erwarten sind. Die Information stammt von Tralalak, der die Pläne im 3DC verlinkt hat.

Stellenmarkt
  1. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

Zhaoxins aktuelle Chips heißen ZX-C+ (Kaisheng) und werden in einem 28-nm-Verfahren hergestellt. Die Serie umfasst Modelle mit vier und acht Kernen, wobei Letztere aus zwei Dies auf einem Package bestehen. Die Prozessoren sind pinkompatibel zu den älteren ZX-A und ZX-C (Kaixian). Das Topmodell ist der FC-1080, ein Octacore mit 2 GHz bei 35 Watt thermischer Verlustleistung. Er unterstützt 64 Bit und Befehlssatzinstruktionen bis hin zu AVX2.

Nach C kommen D und E

Auf die ZX-C+ folgen noch 2017 die ZX-D (Wudaokou), die ebenfalls mit 28-nm-Techik produziert werden. Sie weisen auch vier und acht Kerne mit bis zu 2 GHz auf. Zhaoxin integriert jedoch eine Grafikeinheit, den DDR4-Controller und PCIe-Gen3-Lanes. Die iGPU soll 4K-Videos decodieren können und Schnittstellen wie OpenCL 1.1 sowie Microsofts Direct3D 11 unterstützen.

Für 2019 plant Zhaoxin die ZX-E (Lujiazui), sie werden vier und acht Kerne nutzen. Das Design wird im 16-nm-Prozess von der TSMC hergestellt und soll 3 GHz erreichen. Der ZX-D und der ZX-E werden via FSB-Anbindung mit dem neuen ZX-200-Chipsatz kombiniert, der auf den aktuellen ZX-100S folgt. Er weist mehr Schnittstellen auf, die Fertigung erfolgt weiterhin mit 40 nm. Beim ZX-100S waren noch ein DDR3-Controller und eine iGPU integriert, ab dem ZX-D sind beide Funktionseinheiten in das System-on-a-Chip gewandert.

Zhaoxin setzt die ZX-Serie in Desktops, Notebooks und Servern ein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

tg-- 25. Jul 2017

Das sind keine SoCs. Warum nicht einfach eines der Zehntausend unterschiedlichen...

tg-- 25. Jul 2017

Das halte ich für realistisch, weil alle AMD Godavari Inkarnationen effektiv Dualcores...

mathew 25. Jul 2017

Deren Erfolg im Embedded- und Thin-Client-Markt spricht deutlich dagegen! ;-)


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /