Zwickau: VW testet Schnellladepark aus alten E-Auto-Akkus

Dank ausgedienter Akkus könnten Schnellladestationen schnell und günstig dort errichtet werden, wo es das Stromnetz nicht hergibt. VW testet das.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
VW testet ein zweites Leben für E-Auto-Akkus.
VW testet ein zweites Leben für E-Auto-Akkus. (Bild: Jens Schlueter/Getty Images)

Batteriemodule ausgedienter Elektroautos könnten künftig als Stromspeicher in Ladeparks ein zweites Leben führen. Ein entsprechendes Projekt hat Volkswagen nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa am 14. Juli in seinem Zwickauer Werk gestartet.

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Informatik
    Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Frankfurt am Main
  2. Systemkonfigurator (w/m/d)
    Bildbau AG Neue Medien, Berlin
Detailsuche

Konkret wurden 96 Module aus Vorserienfahrzeugen des ID.3 und ID.4 zu einer Powerbank zusammengefügt. Sie wird den Angaben nach mit Strom aus seiner Solaranlage gespeist und hat eine Kapazität von 570 Kilowattstunden.

An dem Schnellladepark können bis zu acht Fahrzeuge gleichzeitig mit einer Leistung von 75 Kilowatt geladen werden. Insgesamt sind drei solcher Stationen auf dem Werksgelände geplant. Nach Unternehmensangaben könnten über solche Stromspeicher künftig Schnellladestationen vergleichsweise kostengünstig errichtet werden, wo es das vorhandene Stromnetz bisher nicht hergibt.

Außerdem könnten sie als Puffer dienen, wenn zu bestimmten Tageszeiten ein erhöhter Strombedarf für das Laden von Elektroautos besteht. "Die Weiterverwendung von Batterien ist ein wichtiges Zukunftsthema, das eng mit dem Hochlauf der Elektromobilität verbunden ist", betonte die Finanzgeschäftsführerin von Volkswagen Sachsen, Karen Kutzner.

Auch Audi und BMW setzen auf gebrauchte Akkus

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch andere Autobauer nutzen bereits ausgediente Batterien als Stromspeicher. So eröffnete Audi voriges Jahr in Nürnberg einen Charging Hub, der auf gebrauchten Lithium-Ionen-Batterien aus demontierten Erprobungsfahrzeugen beruht.

BMW nahm schon 2017 in Leipzig eine sogenannte Speicherfarm in Betrieb. Auf dem Werksgelände erleben dabei bis zu 700 Batterien des Elektroautos i3 eine zweite Nutzung nach ihrem Einsatz in den Autos. Der Speicher wird aus vier werkseigenen Windrädern mit Strom gespeist. Er dient dazu, die Produktion mit Strom zu versorgen, ist aber auch ans öffentliche Stromnetz angeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /