• IT-Karriere:
  • Services:

Zweitgrößter Speicherhersteller: Brände in Chipfabriken von Hynix

Im chinesischen Wuxi hat ein Feuer gleich zwei Fabs des Speicherherstellers Hynix in Flammen aufgehen lassen. Die beiden Fertigungsstätten sind für einen maßgeblichen Anteil der weltweiten Speicherproduktion verantwortlich, die Folgen des Brandes sind noch nicht abzusehen.

Artikel veröffentlicht am ,
In zwei Fabs des Speicherherstellers Hynix brach ein Großfeuer aus.
In zwei Fabs des Speicherherstellers Hynix brach ein Großfeuer aus. (Bild: Chiphell-Forum)

Eine große chemische Explosion hat in zwei Fabs des südkoreanischen Speicherherstellers Hynix zu Großbränden geführt. Den ganzen Nachmittag über sollen die Fab 1 und Fab 2 in Wuxi, China, von dichtem Qualm umgeben gewesen sein. Das Feuer brach gegen 16 Uhr lokaler Zeit aus und war anderthalb Stunden später gelöscht.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. CCS 365 GmbH, München

Während in Foren sowie sozialen Medien Bilder und Videos auftauchen, gibt es seitens Hynix noch keine Stellungnahme zu möglichen Verletzten oder dem Ausmaß des Schadens. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte den Brand jedoch gegenüber Bloomberg - Tote hat es offenbar keine gegeben.

Hynix ist nach Samsung der zweitgrößte Speicherhersteller der Welt und fertigt unter anderem DDR3-, GDDR5- sowie Flash-Chips. Die beiden Fabs in Wuxi sollen für die Hälfe von Hynix' Produktionskapazität verantwortlich sein, was einen Anteil von etwa 15 Prozent am Weltmarkt bedeutet. Durch den Brand fallen die Fabriken vorerst aus, große Kunden wie Apple oder Nvidia müssen also auf andere Hersteller ausweichen.

Schon jetzt sind die Speicherpreise leicht gestiegen und die anderen Speicherhersteller haben die Auslieferung gestoppt, bis die Auswirkungen des Brandes klar sind. Ob das Feuer für Endkunden ähnlich teure Auswirkungen haben wird wie die Hochwasserkatastrophe für Festplatten, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Destroyer2442 05. Sep 2013

Globalisierung ist schon was feines, endlich interessiert es jemanden, wenn in China "ein...

Trockenobst 05. Sep 2013

Das eine ist einfach das "Anbieten an sich" im Markt (Speichermärkte sind extrem...

MarioWario 05. Sep 2013

kassieren die Jungs die Kohle und bauen die Fabriken NICHT wieder auf - nachdem immer...

DarioBerlin 05. Sep 2013

Kann mich auch noch an damls erinnern. Da waren die Speicherpreise allerdings am Boden...

hackCrack 04. Sep 2013

Ich würde mal behaupten dass Samsung die preise jetzt stark anziehen wird zusammen mit...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /