Abo
  • Services:

Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story

Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!

Eine Rezension von veröffentlicht am
Auch wir waren vor dem Start der zweiten Staffel von Star Trek: Discovery skeptisch - unser Fazit fällt aber positiver als Michael Burnhams Gesichtsausdruck aus.
Auch wir waren vor dem Start der zweiten Staffel von Star Trek: Discovery skeptisch - unser Fazit fällt aber positiver als Michael Burnhams Gesichtsausdruck aus. (Bild: CBS Interactive)

Achtung! Wir verraten in dieser Rezension so wenig wie möglich über die Handlung der neuen Staffel. Ganz ohne Informationen kommt allerdings kein Artikel aus; zudem nehmen wir Bezug auf die erste Staffel. Wer gar nichts wissen möchte, bevor er selbst Star Trek: Discovery schaut, sollte hier nicht weiterlesen.

Inhalt:
  1. Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
  2. Mehr Fokus auf die einzelnen Charaktere

Zum Staffelfinale von Star Trek: Discovery flog uns die Geschichte derart rasant um die Ohren, dass wir nicht sicher waren, was dabei alles kaputtgegangen war. Sämtliche losen Enden aus zwölf Folgen mit Meuterei, Klingonenkriegern, Sporenantrieb und Paralleluniversum wurden in einem atemlosen und wenig glaubwürdigen Finale irgendwie zusammengestrickt - mit viel Tempo, aber deutlich zulasten der Handlung. Glücklicherweise scheinen die Macher der Serie daraus gelernt zu haben.

Die neuen Folgen knüpfen direkt an das Ende der ersten Staffel an, an dem die Discovery der USS Enterprise unter Captain Christopher Pike gegenüberstand. Anders, als in unserer Rezension der ersten Staffel vermutet, spielen die Enterprise und ihre Crew zumindest in den ersten Folgen der neuen Staffel aber noch keine große Rolle - mit zwei Ausnahmen, zu denen Captain Pike zählt, der Vorgänger von Captain Kirk.

Captain Kirk, ähh ... Pike

Diese Figur gehörte für uns zu den gelungenen Überraschungen des ersten Staffelfinales. In den ersten neuen Folgen zeigt sich, dass er sich gut in die Crew der Discovery einfügt: Er ist ein wohlwollend gezeichneter Charakter und hat viel von Captain Kirk aus der ursprünglichen Star-Trek-Serie. Allerdings gehen uns die Ähnlichkeiten zu weit. Schauspieler Anson Mount ist mit seiner Körperhaltung und Mimik zu nah an seinem Nachfolger auf der Enterprise. Auch der Humor wirkt auf uns stellenweise wie eine 1:1-Kopie von Kirk - schade, hier wäre mehr Raum für einen eigenständigen Charakter drin gewesen.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  2. Software AG, Saarbrücken

Bei den schon aus der ersten Discovery-Staffel bekannten Figuren haben sich die Macher aber durchaus Gedanken über die Charakterentwicklung gemacht. In den neuen ersten Folgen zeigen sich bereits einige interessante Ansätze.

Mehr Fokus auf die einzelnen Charaktere 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 5,99€
  3. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  4. 20,49€

Valtamr 18. Feb 2019 / Themenstart

Die Qualität ist unterer Bodensatz man versucht x Trends hinterher zulaufen. GoT...

Sicaine 31. Jan 2019 / Themenstart

Die letzte Folge war mal wieder aehnlich einfach gestrickt als die ganzen anderen Folgen...

thrust26 29. Jan 2019 / Themenstart

Dann erkläre doch mal bitte, was du damit gemeint hast. Ich bin gespannt.

DerGoldeneReiter 28. Jan 2019 / Themenstart

Ich finde die Grenze zwischen Hardcore und Nicht-Hardcore-Fans ist ziemlich schwammig...

thrust26 27. Jan 2019 / Themenstart

Schau mal in Tonga. ;)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
      2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

        •  /