Abo
  • Services:

Zweimal im Monat Auto wechseln: Audi im Abo

Audi will seine Autos künftig auch im Abo anbieten. Vertragskunden können dann zwei Mal im Monat zwischen einer Reihe von Fahrzeugen wählen.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi-Fahrzeuge
Audi-Fahrzeuge (Bild: Audi)

Audi Select heißt die Dienstleistung von Audi, bei der Kunden zweimal im Monat das Fahrzeug wechseln können. So haben sie Zugang zu einer Flotte ausgefallener Autos, müssen aber keines leasen oder kaufen. Der Dienst startet diese Woche exklusiv in Dallas-Fort Worth in den USA.

Stellenmarkt
  1. telent GmbH, Teltow, deutschlandweit
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

Zum Monatspreis von 1.395 US-Dollar können Abonnenten aus einer Reihe von Fahrzeugen wählen, darunter der Audi A4, der A5 Cabriolet, die SUVs Audi Q5 und Q7 sowie das S5 Coupe. Kunden können wählen, ob sie ihr Fahrzeug nach Hause liefern lassen oder bei einem lokalen Händler abholen.

Im monatlichen Preis sind Versicherung, Wartung, Pannenhilfe und eine unbegrenzte Kilometerzahl enthalten. Tanken müssen die Kunden aber noch selbst. 2016 startete der Automobilhersteller seinen Service Audi on demand als Pilotprojekt in San Francisco. Das Programm wurde aber wieder abgebrochen. Auch hierzulande gab es bereits Audi Select. Der Kunde sollte dabei allerdings nur alle drei Monate ein neues Fahrzeug bekommen. Der Dienst wurde ohne Angabe von Gründen wieder eingestellt.

Porsche startete in den USA bereits das Programm Porsche Passport, bei dem es Autos im Abonnement für einen fixen Monatsbeitrag gibt. Die Flatrate Launch für 2.000 US-Dollar monatlich bietet Kunden Zugriff auf acht Varianten, das Programm Accelerate für 3.000 US-Dollar monatlich umfasst 22 verschiedene Autos.

Auch BMW, Jaguar Land Rover und Volvo bieten solche Dienstleistungen in den USA an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1745,00€
  2. 64,89€
  3. 3,74€
  4. 179,00€

Zockmock 29. Sep 2018

Ach mist stimmt, ich hätte mein Vermögen mit 18 auch mal lieber in Häuser investiert...

misfit 25. Sep 2018

In meinen Augen nur Konsequent. Ich habe mich eh schon gefragt, warum das noch kein...

robinx999 24. Sep 2018

Nennt sich bei Sixt Flatrate https://www.sixt.de/auto-flatrate/ Kostet je nach...

Faksimile 24. Sep 2018

Gut zu sehen in der ARD / Mediathek "Krieg der Träume"

Faksimile 24. Sep 2018

Die IT Branche macht es vor. Und Audi bringt im Hochpreissegment den Versuch. So wie auch...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Windenergie: Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
Windenergie
Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten

Fast 200 Windkraft-Patente tragen den Namen von Henrik Stiesdal. Nachdem er bei Siemens als Technikchef ausgestiegen ist, will der Däne nun die Stromerzeugung auf See revolutionieren.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  2. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise
  3. Windenergie Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
    Display-Technik
    So funktionieren Micro-LEDs

    Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
    Von Mike Wobker

    1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

      •  /