Zweifaktor-Autorisierung: Programmierer baut automatischen Finger für Yubikey

Weil er den kleinen Sensorknopf auf seinem Yubikey 5C Nano schlecht erreichte, hat Entwickler Bertrand Fan das einzig Sinnvolle getan: einen automatischen Finger dafür konstruiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Den Yubikey 5C Nano muss der Entwickler künftig nicht mit dem eigenen Finger aktivieren.
Den Yubikey 5C Nano muss der Entwickler künftig nicht mit dem eigenen Finger aktivieren. (Bild: Yubico)

Der Programmierer Bertrand Fan hat einen automatischen Finger konstruiert, mit dem er den kleinen Sensorbutton seines Yubikey 5C Nano drücken kann. Wie andere Yubikey-Dongles dient auch der 5C Nano der Zweifaktor-Autorisierung, Fan muss ihn entsprechend über den Tag hinweg häufig drücken.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Berater (m/w/d)
    RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  2. System Engineer Network Design & Operations*
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Fan arbeitet als Entwickler bei Slack und seit einigen Monaten im Homeoffice; dort hat er sein Notebook in einem Ständer platziert, weshalb er den kleinen Dongle, der in einem USB-C-Anschluss steckt, schlecht erreicht. Fans Lösung: ein Kunststofffinger mit leitender Kuppe, der nach einem Tastendruck auf der Tastatur ausfährt und auf den Knopf drückt.

Den Finger hat Fan mit einem 3D-Drucker ausgedruckt, angetrieben wird er über einen Schrittmotor und eine Zahnradkonstruktion - ebenfalls selbst ausgedruckt. Gesteuert wird der Finger über ein kleines Entwicklerboard (Izokee D1 Mini) und entsprechend entwickelte Software.

Erdung per Metallschraube

Wie Fan berichtet, hatte er aber zunächst Probleme, den Knopf mit dem Kunststofffinger drücken zu können: Ohne eine Erdung des Fingers funktionierte dies nicht. Fan hat das Problem schließlich mit Hilfe einer Metallschraube in der Fingerspitze gelöst, die über das Metallgehäuse des Schrittmotors geerdet wurde.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In der fertigen Konstruktion wird der Yubikey 5C Nano in einer Kunststoffhalterung fixiert und über ein USB-Verlängerungskabel mit dem PC verbunden. Drückt Fan die Pause-Taste seiner Tastatur, drückt der Finger auf den Sensorbutton, um die Zweifaktor-Autorisierung auszulösen. Die Taste hat Fan dabei mit Hilfe eines Scripts neu belegt.

Eine detaillierte Beschreibung des Projekts findet sich auf Fans Webseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tom.stein 06. Okt 2020

Natürlich hätte man den kapazitiven Sensor auch mit einem schaltbaren Erdungskabel...

Keridalspidialose 06. Okt 2020

Es gibt (offiziell) keine USB-C männlich - USB-C weiblich Kabel. Sowas ist in der USB-C...

bmwiedemann 06. Okt 2020

Gabs alles schon: www.fastcompany punkt com/3004896/software-developer-caught-outsourcing...

Dystopinator 06. Okt 2020

Da ein Faktor automatisiert wurde, ist es wie ein Gerät mit Passwortmanager ...

Aristarch 06. Okt 2020

...viel besser als die alte Lösung, für die man eine AK47 und viele Schuss Munition...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Instagram: Petfluencer klonen ihre Haustiere
    Instagram
    Petfluencer klonen ihre Haustiere

    Wer mit einem Tier Follower bei Instagram sammelt, steht bei dessen Tod vor dem Nichts. Klonen könnte die Lösung sein, wie das Unternehmen Viagen gemerkt hat.

  3. DNS4EU: EU will eigenen DNS-Resolver mit Netzsperren
    DNS4EU
    EU will eigenen DNS-Resolver mit Netzsperren

    Die Länder und Bürger der EU sollen einen eigenen DNS-Resolver-Dienst bekommen, der auch DNS-Filter und Netzsperren umsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X jetzt bestellbar • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /