• IT-Karriere:
  • Services:

Zweifaktor-Autorisierung: Programmierer baut automatischen Finger für Yubikey

Weil er den kleinen Sensorknopf auf seinem Yubikey 5C Nano schlecht erreichte, hat Entwickler Bertrand Fan das einzig Sinnvolle getan: einen automatischen Finger dafür konstruiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Den Yubikey 5C Nano muss der Entwickler künftig nicht mit dem eigenen Finger aktivieren.
Den Yubikey 5C Nano muss der Entwickler künftig nicht mit dem eigenen Finger aktivieren. (Bild: Yubico)

Der Programmierer Bertrand Fan hat einen automatischen Finger konstruiert, mit dem er den kleinen Sensorbutton seines Yubikey 5C Nano drücken kann. Wie andere Yubikey-Dongles dient auch der 5C Nano der Zweifaktor-Autorisierung, Fan muss ihn entsprechend über den Tag hinweg häufig drücken.

Stellenmarkt
  1. Sanetta Gebrüder Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten
  2. enowa AG, verschiedene Standorte

Fan arbeitet als Entwickler bei Slack und seit einigen Monaten im Homeoffice; dort hat er sein Notebook in einem Ständer platziert, weshalb er den kleinen Dongle, der in einem USB-C-Anschluss steckt, schlecht erreicht. Fans Lösung: ein Kunststofffinger mit leitender Kuppe, der nach einem Tastendruck auf der Tastatur ausfährt und auf den Knopf drückt.

Den Finger hat Fan mit einem 3D-Drucker ausgedruckt, angetrieben wird er über einen Schrittmotor und eine Zahnradkonstruktion - ebenfalls selbst ausgedruckt. Gesteuert wird der Finger über ein kleines Entwicklerboard (Izokee D1 Mini) und entsprechend entwickelte Software.

Erdung per Metallschraube

Wie Fan berichtet, hatte er aber zunächst Probleme, den Knopf mit dem Kunststofffinger drücken zu können: Ohne eine Erdung des Fingers funktionierte dies nicht. Fan hat das Problem schließlich mit Hilfe einer Metallschraube in der Fingerspitze gelöst, die über das Metallgehäuse des Schrittmotors geerdet wurde.

In der fertigen Konstruktion wird der Yubikey 5C Nano in einer Kunststoffhalterung fixiert und über ein USB-Verlängerungskabel mit dem PC verbunden. Drückt Fan die Pause-Taste seiner Tastatur, drückt der Finger auf den Sensorbutton, um die Zweifaktor-Autorisierung auszulösen. Die Taste hat Fan dabei mit Hilfe eines Scripts neu belegt.

Eine detaillierte Beschreibung des Projekts findet sich auf Fans Webseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.779€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Nintendo Switch Lite inkl. Super Mario 3D All-Stars für 236,09€, Google Chromecast für...
  3. 39,97€
  4. 424€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

tom.stein 06. Okt 2020 / Themenstart

Natürlich hätte man den kapazitiven Sensor auch mit einem schaltbaren Erdungskabel...

Keridalspidialose 06. Okt 2020 / Themenstart

Es gibt (offiziell) keine USB-C männlich - USB-C weiblich Kabel. Sowas ist in der USB-C...

bmwiedemann 06. Okt 2020 / Themenstart

Gabs alles schon: www.fastcompany punkt com/3004896/software-developer-caught-outsourcing...

Dystopinator 06. Okt 2020 / Themenstart

Da ein Faktor automatisiert wurde, ist es wie ein Gerät mit Passwortmanager ...

Aristarch 06. Okt 2020 / Themenstart

...viel besser als die alte Lösung, für die man eine AK47 und viele Schuss Munition...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /