Abo
  • Services:
Anzeige
Glasfaser-Einblasung
Glasfaser-Einblasung (Bild: Stadtwerke Bamberg)

Zwei Milliarden Euro: Einigung von Bund und Ländern über Breitbandförderung

Glasfaser-Einblasung
Glasfaser-Einblasung (Bild: Stadtwerke Bamberg)

Bund und Länder haben sich über die Vergabe der Euro-Milliarden für den Breitbandausbau geeinigt. Doch die Planungen der Bundesregierung für 50 MBit/s sind international längst überholt und benachteiligen längerfristige FTTH-Projekte.

Anzeige

Nach monatelangen Beratungen haben sich Bund und Länder auf ein Förderprogramm zum Ausbau des schnellen Internets verständigt. Am 19. Oktober 2015 seien abschließende Ressortgespräche innerhalb der Bundesregierung geführt worden, so dass das Regelwerk am morgigen Mittwoch im Bundeskabinett verabschiedet werden kann. Das erfuhr das Handelsblatt aus Regierungskreisen. Es fehle nur noch die Zustimmung von Infrastrukturminister Alexander Dobrindt (CSU), hieß es.

Das Einigungspapier liegt dem Handelsblatt nach eigenen Angaben vor. Danach müssen potenzielle Investoren Anträge stellen, die dann nach einem Punktesystem bewertet werden. Zu den Anforderungen, die hoch bewertet werden, gehört etwa, mit den Projekten entlegene Regionen zu erschließen und das bis 2018. Entgegen der ersten Pläne werden die Länder in das Programm eingebunden. Ein Bund-Länder-Beirat soll regelmäßig den Erfolg des Programms überprüfen.

Erste Auszahlungen erst im Jahr 2016

Mit ersten Auszahlungen wird angesichts des komplizierten Verfahrens erst 2016 gerechnet. Insgesamt geht es um zwei Milliarden Euro, die der Bund bis 2018 über die Kommunen und Landkreise an Investoren ausreichen will, um so den Ausbau in unrentablen Regionen zu unterstützen.

Die deutschen Landkreise hatten kritisiert, dass längerfristige Projekte für den Ausbau mit FTTH oft nicht staatlich gefördert werden. Der Sprecher des Deutschen Landkreistags, Markus Mempel, sagte Golem.de, das liege an den Förderbedingungen des Bundes, in denen das Kriterium "Fertigstellung bis Ende 2018" vorgesehen ist. Diese schließen einen Glasfaserausbau zwar nicht völlig aus, jedoch ist der Abschluss bis Ende 2018 Bedingung.

Auch die Unternehmen im Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) sind gegen eine Fokussierung der Bundesregierung auf das Jahr 2018 mit dem Bandbreitenziel 50 MBit/s für alle Haushalte. Angesichts dieses sehr kurzen Zeithorizonts befürchtet der Verband, dass ein zukunftssicherer und nachhaltiger Glasfaserausbau mit Fiber-to-the-Building (FTTB) und Fiber-to-the-Home (FTTH) in vielen Fällen nicht realisiert werden könne und stattdessen kupferbasierte Übergangslösungen wie Vectoring und G.fast gewählt würden.

Der Präsident des CDU-Wirtschaftsrates, Werner Michael Bahlsen, hatte die Regierung zu mehr Tempo und mehr Einsatz beim Breitbandausbau aufgefordert. "Wir sind viel zu langsam und werden von Staaten wie Südkorea gnadenlos abgehängt", sagte Bahlsen. Die Südkoreaner hätten sich inzwischen schon Ausbauziele im GBit-Bereich gesetzt.


eye home zur Startseite
Jasmin26 20. Okt 2015

Es bringt nichts sich über andere Gedanken zu machen ! im Grunde wäre ziemlich einfach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  2. Josefs-Gesellschaft gGmbH, Köln
  3. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 14,99€
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Ohne Worte

    Faksimile | 00:14

  2. Re: Wirtschaftlich verständlich

    DerDy | 00:06

  3. Re: Mal ehrlich: Würdet ihr da mitmachen?

    nolonar | 00:05

  4. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Faksimile | 25.07. 23:59

  5. Re: Endet damit auch Adobe Air?

    Seroy | 25.07. 23:59


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel