Abo
  • IT-Karriere:

Verfügbarkeit des Mac Mini mit Haswell-Prozessor und Fazit

Apples neuer Mac Mini ist im Handel gut verfügbar. Das gilt allerdings nur für die Standardmodelle. Unser Einstiegs-Mac ist so ein Modell und kostet 519 Euro. Das Vergleichsgerät in diesem Test kostet bereits 919 Euro und gehört nicht zu den Standardmodellen. Einige wenige Händler bieten diese BTO-Geräte trotzdem an. In der Regel ist es jedoch ein Angebot von Apple direkt.

Fazit

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Mainz

Auf den ersten Blick sieht der Mac Mini für 519 Euro wie ein verlockendes Angebot aus. Doch was der Anwender dem Gerät nicht ansieht, ist die veraltete Hardware im Inneren. Eine lahme Festplatte, viel zu wenig Arbeitsspeicher und mangelnde Aufrüstbarkeit lassen nur eine Empfehlung zu: Finger weg vom Einstiegs-Mac!

Mit dem neuen Mac Mini werden die Geräte zur schwierig aufrüstbaren Wegwerfware. Der Anwender kann die Lebenszeit der Geräte kaum durch eigene Investitionen verlängern. Für Apple ist das natürlich gut, da die Geräte dann häufiger gekauft werden und sich die Produktunterstützung vereinfacht.

Brauchbar ist ein Mac Mini erst in den teureren Konfigurationen. Erst die Macs, die aufgerüstet rund 900 Euro kosten, können wir empfehlen. Der Arbeitsspeicher sollte unter OS X 8 GByte groß sein, und auf eine SSD oder ein Fusion Drive würden wir nicht verzichten wollen.

In diesen besser ausgestatteten Varianten ist der Mac Mini eine gute Wahl. Nutzer bekommen einen kompakten, leisen und energiesparenden Rechner mit vielen direkten Anschlüssen für Zubehör. Dass diese teuren Konfigurationen teilweise nicht einmal bei allen Händlern zu haben sind, ist allerdings ärgerlich.

 Ein brauchbarer Einstiegs-Mac-Mini kostet um die 900 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 234,90€
  2. 58,99€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

cobold 19. Nov 2014

Dann weiß ich nicht, wie das gehen soll, Intel gibt selbst folgende Spezifikationen an...

luzipha 17. Nov 2014

Und das vollkommen ohne Einbußen, sagt zumindest die Werbung. du fährst mit deinem Auto...

LittleFox 17. Nov 2014

Da bin ich ja gerade echt froh, mir im August den Late 2012 Mac Mini gekauft zu haben...

andi_lala 17. Nov 2014

Dem kann ich mich voll und ganz anschließen. Mein alter matter Laptop (zugegeben uralt...

Madricks 16. Nov 2014

Das Wort "Raubkopierer" ist juristisch nicht korrekt. Raub bedingt eine gewaltsame...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /