Zwei Jahre Disney+: Disneys verlässliche Online-Videothek

Anders als bei Netflix, Prime Video oder Sky Ticket verschwinden bei Disney+ nur selten viele Filme und Serien wieder aus dem Abo.

Eine Analyse von veröffentlicht am
Disney+ gibt es seit zwei Jahren in Deutschland
Disney+ gibt es seit zwei Jahren in Deutschland (Bild: Jeff Spicer/Getty Images for Disney)

In Rekordzeit hat Disney+ den Markt für Videostreamingabos verändert. Vor genau zwei Jahren ist Disney+ in Deutschland gestartet und setzt vor allem etablierte Aboanbieter wie Netflix, Amazon Prime Video sowie Sky Ticket weiterhin gehörig unter Druck. Konzentrierte sich Disney anfangs vor allem auf familienfreundliche Inhalte, gibt es seit etwas mehr als einem Jahr auch immer mehr Filme und Serien jenseits einer Alterseinstufung von FSK 12 bei Disney+ zu finden.

Inhalt:
  1. Zwei Jahre Disney+: Disneys verlässliche Online-Videothek
  2. Mehr Lizenztitel für Disney+ verringern die Verlässlichkeit

Der Katalog von Disney+ hat sich innerhalb eines Jahres enorm vergrößert. Im Februar 2021 hatte Disney+ rund 900 Filme und 180 Serien im Sortiment. Dann wurde mit Star ein neuer Bereich eingeführt, um auch Inhalte von ABC, 20th Television, FX, Freeform, Searchlight, Touchstone Pictures, Hollywood Pictures oder 20th Century anzubieten.

All diese Studios sind im Besitz von Disney, durch die Integration von Star wuchs die Auswahl mit einem Schlag auf rund 1.200 Filme sowie 240 Serien. In den Folgemonaten kamen weitere neue Inhalte dazu, im Mai 2021 hatte Disney+ knapp 1.300 Filme und 280 Serien im Sortiment.

Disney nutzt eigene Inhalte exklusiv

Laut der Streaming-Suchmaschine Justwatch können Abonnenten von Disney+ am 24. März 2022 aus 1.615 Filmen sowie 446 Serien wählen. Nach etwas mehr als einem Jahr bietet Disney+ also fast doppelt so viele Filme und mehr als doppelt so viele Serien. Bei den Serien wurden viele Klassiker integriert, die über viele Staffeln laufen. Das bedeutet, es dauert viele Stunden, bis solche Serien zu Ende geschaut sind.

Stellenmarkt
  1. Head of Engineering (m/w/d)
    Hays AG, Niedersachsen
  2. (Senior) IT-Security-Consultant (m/w/d) Kryptographie
    secunet Security Networks AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Disney achtet konsequent darauf, auslaufende Lizenzverträge anderer Aboanbieter nicht erneut zu verlängern. Kurz vor dem Start der Star-Rubrik im Februar 2021 wurden etwa die Serienklassiker Castle und Buffy aus dem Abo von Prime Video entfernt. Seitdem gibt es beide Serien nur noch bei Disney+ im Abo.

Seit Ende 2021 lizenziert Disney 24, Bones, Family Guy, Futurama, New Girl, Orville, White Collar und Sons Of Anarchy nicht mehr an andere Anbieter. Die Serien gibt es also künftig ebenfalls nur noch exklusiv im Abo bei Disney+ und nicht mehr bei Netflix, Prime Video oder Sky Ticket.

Dieser Trend wird sich weiter verstärken, immer mehr ältere Disney-Inhalte wird es bald nur noch bei Disney+ im Abo geben. Das bedeutet, dass Film- und Serienfans schon heute kaum mehr an Disney+ vorbeikommen. Zum Beispiel gibt es schon seit dem Start von Disney+ alle Star-Wars- und die meisten Marvel-Inhalte im Abo nur noch dort. Das gleiche gilt für alle Disney- und Pixar-Produktionen.

Viele Filmklassiker bei Disney+

Schritt für Schritt betrifft das auch viele Spielfilmklassiker wie Titanic, Der Club der toten Dichter, The Rocky Horror Picture Show, Speed, Predator oder Filmreihen wie Stirb langsam, Aliens oder Planet der Affen. Sie alle gibt es derzeit nur bei Disney+ im Abo. Aber auch viele Serienklassiker wie Angel, Alias, Empire, Golden Girls oder Mash sind derzeit nur bei Disney+ zu finden.

Die Marvel-Serien Daredevil, Luke Cage, Jessica Jones, Iron Fist, Punisher sowie The Defenders hatte Disney seinerzeit zusammen mit Netflix produziert. Jedoch hat sich Netflix die Streamingrechte dafür nur zeitlich begrenzt gesichert. Diese Lizenzen sind mittlerweile ausgelaufen und die genannten Marvel-Serien gibt es seit März 2022 nicht mehr bei Netflix. In einigen Ländern wurden die Netflix-Marvel-Serien bereits in das Abo von Disney+ integriert.

Die ganze Welt von Disney+

Das ist auch für Deutschland geplant, es gibt aber noch keinen Termin dafür, wann die Netflix-Marvel-Serien bei Disney+ in Deutschland in das Abo kommen. Derzeit ist davon auszugehen, dass es frühestens im Mai 2022 passieren wird. Disney hat bereits die geplanten Katalogaufstockungen für April 2022 bekanntgegeben und darin tauchen diese Serien nicht auf.

Filme und Serien bleiben dauerhaft bei Disney+

Bei Disney+ kommen jeden Monat etliche Filme und Serien neu in den Katalog. Dabei gibt es oft eine Mischung aus neuen Produktionen sowie älteren Filmen und Serien. Bei älteren Serien werden diese entweder komplett oder staffelweise in das Abo integriert. Das bedeutet, dass der Katalog von Disney+ ständig wächst und umfangreicher wird.

Das ist ein entscheidender Unterschied zu Netflix, Prime Video oder Sky Ticket. Zwar kommen bei diesen Anbietern ebenfalls immer wieder neue Inhalte in das Abo, aber es werden auch andere Filme und Serien aus dem Abo entfernt. Bei Disney+ sind zumindest von den Disney-eigenen Inhalten kaum welche verschwunden.

Daher ist Disney+ derzeit die verlässlichste Online-Videothek auf dem deutschen Markt: Wer bei Disney+ anfängt, eine Serie mit mehreren Staffeln zu schauen, kann sich darauf verlassen, dass diese in einigen Wochen weiterhin im Abo enthalten sein wird. Bei Prime Video, Netflix, aber auch bei Sky Ticket kann es passieren, dass eine Serie aus dem Abo genommen wird, bevor man sie zu Ende gesehen hat. Auch wer sich einen Film auf die Merkliste setzt, kann sich bei Disney+ üblicherweise darauf verlassen, dass der Film auch Monate später noch vorhanden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Mehr Lizenztitel für Disney+ verringern die Verlässlichkeit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


MistelMistel 04. Apr 2022 / Themenstart

Am meisten nervt mich die mangelhafte Qualität bei Disney+. Ausschließlich bei den...

Prypjat 28. Mär 2022 / Themenstart

Kinder können solche Dinge auch noch nicht selbst entscheiden. Deswegen sind diese...

Astarioth 24. Mär 2022 / Themenstart

Es nervt nur noch: Stark Trek Discovery auf Pluto TV TWD, Star Wars und Marvel auf Disney...

Michael H. 24. Mär 2022 / Themenstart

Bei Filmen bin ich da natürlich bei dir... wobei sich da in meinen Augen für mich wenn...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /