Abo
  • Services:

Zusammenlegung: So soll das Netz von O2 einmal aussehen

In Potsdam ist die Telefónica mit der Netzzusammenlegung schon so weit, dass sie sich traut, das Netz vorzuführen. In anderen Bereichen wurden offen Probleme eingeräumt.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkanlage der Telefonica in Potsdam
Mobilfunkanlage der Telefonica in Potsdam (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

In Potsdam hat die Telefónica bei der Zusammenlegung der Netze von O2 und E-Plus bereits weitgehend erreicht, was bundesweit angestrebt wird. Das sagte Klaus Eichler, Head of Radio Region Nordost Telefónica bei der Netz-Tour am 16. Oktober 2017. "Wir haben an 76 Mobilfunkstandorten neue Technik hinzugefügt und bestehende erweitert. Die gesamte Hardware wurde auf den aktuellen Stand gebracht. 35 Standorte wurden zurückgebaut, weil diese für das gemeinsame Netz nicht benötigt werden."

Inhalt:
  1. Zusammenlegung: So soll das Netz von O2 einmal aussehen
  2. Das Netz ist so schnell wie das schwächste Glied

Die Stadt zähle zu den Gebieten, in denen nicht nur die Netzintegration, sondern auch die anschließende Optimierung weitgehend abgeschlossen sei.

Das Stadtgebiet Potsdam sei bereits fertig zusammengelegt und bilde ein homogenes Netz in den jeweiligen Technologien. "In Potsdam wurden 80 Prozent unserer Zielkonfiguration erreicht", erklärte Eichler. Kleinere LTE-Erweiterungen folgten jedoch noch.

Laut Messungen der Experten von P3 vom Sommer 2017 wurden laut Timo Wolters, Leiter Optimierung Region Nordost Telefónica in Potsdam Datenübertragungsraten von durchschnittlich 48,65 MBit/s im gesamten Gebiet ermittelt. "Wir haben einen flächendeckenden LTE-Layer, der ist gut durchdringend auf der Fläche. Bei den Messungen erzielten wir 97,8 Prozent LTE-Nutzung, 2,2 Prozent UMTS und wir hatten keinen GSM-Anteil ."

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Hays AG, Stuttgart

In Livetests mit Apps wurden während der Fahrt durch die Potsdamer Innenstadt auf zwei iPhones 30 bis über 40 MBit/s gemessen.  

Telefonica: Netzzusammenlegung ist nicht einfach

In ländlichen Regionen von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern hat die Telefónica zuerst ab 2016 die Netzzusammenlegung erprobt. Seither gehe man gleichermaßen in Gebiete mit Hauptkundenschwerpunkt wie auch in die Fläche, sagte Unternehmenssprecher Florian Streicher. "In Süddeutschland ist die Integration bereits abgeschlossen. Jetzt ist die Peak-Phase der Zusammenlegung. Unser vorrangiges Ziel ist nicht, theoretische Maximalgeschwindigkeiten zu erreichen, wie die Konkurrenten. Wir wollen ein gutes Netz zu einem vernünftigen Preis bieten. Dass dies funktioniert, zeigt sich auch daran, dass die Datennutzung bei uns weiter ansteigt. Mit der Netzintegration wird die Qualität sukzessive weiter steigen."

Das Netz ist so schnell wie das schwächste Glied 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)

kevco2018 04. Nov 2017

Stimmt :D Doch mit o2 bin ich !hier! halt mobiler! Ich sagte Region, nicht daheim ;D...

kevco2018 04. Nov 2017

Ich bin vor kurzem von Vodafone zu o2 gewechselt und bereue es kein Stück. Der Service...

devman 18. Okt 2017

@Golem nun ist klar wer aus Brandenburg und Berlin das Forum nutzt. Niemand :-/

Vollhorst 17. Okt 2017

Unterfranke? :-) Weiter östlich gehts super mit O2.

NaruHina 17. Okt 2017

er schrieb magenta Eins, hier erhält man 10¤ rabatt auf alle mobilfunktarife wenn man das...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /