Zusätzliche Abholfahrten: DHL holt keine Pakete von Onlinehändlern

DHL hat wegen des Coronavirus Abholfahrten bei einigen Onlinehändlern gestrichen. Auch bei DPD soll es Probleme geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Sendungen werden erst mal nicht abgeholt.
Sendungen werden erst mal nicht abgeholt. (Bild: BVOH)

Die DHL hat die zusätzlichen Abholfahrten bei einigen Onlinehändlern ersatzlos storniert. Das gab der Bundesverband Onlinehandel (BVOH) am 16. April 2020 bekannt. Die Paketdienstleister, allen voran DHL, kämen an ihre Kapazitätsgrenzen, erklärte der BVOH.

Das bedeutet, dass die Einkäufe der Verbraucher nicht beim Verkäufer abgeholt und in die Verteilzentren gebracht werden. Somit verzögert sich die Auslieferung an den Käufer um mehrere Tage.

"Es haben uns verschiedene Händler extrem besorgt angerufen, weil Paket-Logistiker wie DHL die zusätzlichen Abholfahrten beim Händler ersatzlos storniert haben", sagte BVOH-Präsident Oliver Prothmann. "Hätten die Paketdienstleister rechtzeitig auf den Engpass hingewiesen, hätten die Händler den Verkauf drosseln können. Jetzt stehen die gepackten Pakete beim Händler und werden nicht ausgeliefert."

DHL hatte laut BVOH am Mittwoch E-Mails an Händler in ganz Deutschland verschickt: "Leider müssen wir Ihnen heute aber mitteilen, dass wir trotz erheblicher Kapazitätssteigerungen nun für den morgigen Tag zu einer drastischen Maßnahme greifen müssen, um sicherzustellen, dass wir unseren Betrieb im Paketzentrum nicht längerfristig gefährden. Wir müssen Ihnen leider mitteilen, dass wir morgen keine Abholung Ihrer Pakete durchführen werden, um die gewonnene Zeit und Kapazität für eine dauerhafte Stabilisierung unserer Produktion zu nutzen."

Andere bestellte Sonderfahrten hätten nur die Hälfte der Rollcontainer mitnehmen können, da im Moment keine Kapazität in den einzelnen Paketzentren mehr vorhanden sei. "Ihre Sonderfahrt für den Rest der Woche wurde aus denselben Gründen storniert." Laut Prothmann könne "es sich nur um Fehlplanung" bei der DHL handeln.

Auch bei DPD warteten die Pakete vor den Verteilzentren länger als bisher auf den ersten Scan, berichteten Händler dem BVOH.

"Wir mussten aus dem Kaltstart auf Vorweihnachtsniveau hochfahren", sagte ein DHL-Sprecher. Daher habe man an einige Händler appelliert, Verständnis dafür zu haben, wenn einige wegen hoher Nachfrage zusätzlich georderte Abholfahrten ausfallen müssten. DHL verzeichnet mittlerweile 8 Millionen Sendungen pro Tag - das liegt weit über dem Jahresdurchschnitt von rund 5,2 Millionen Sendungen pro Tag.

"Es geht hier vor allem darum, dass Sonder-Abholfahrten, also zusätzliche Fahrten, derzeit nicht gewährleistet werden können, weil wir ein sehr hohes Sendungsaufkommen haben", betonte der Sprecher. Man habe in den vergangenen zwei Wochen eine Zusatzkapazität geschaffen, die der Gesamtkapazität des nächstgrößten Wettbewerbers entspreche.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


crazypsycho 20. Apr 2020

Da musst du den Boten aber wohl gewaltig verärgert haben.

HowlingMadMurdock 19. Apr 2020

Wieder ein Grund mehr warum Amazon verboten gehört!

MaGru 19. Apr 2020

Wir haben in Deutschland auch einen Porschemangel. Ich suche einen für 10.000¤ aber finde...

devarni 18. Apr 2020

Gehört das abholen von Paketen denn zum bezahlten Service oder ist das mehr ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /