Zwischen leidenschaftlicher An- und Aberkennung

Ist also Ada Lovelace nicht nur die erste Programmiererin, sondern auch eine weitsichtige Visionärin? Sie selbst sagte: "Ich bin als Prophetin in die Welt geboren worden und diese Überzeugung erfüllt mich mit Demut, Zittern und Beben." Doch ihre Leistungen sind umstritten. Kritiker wie der australische Computerhistoriker Allan Bromley bezweifeln, dass Ada Lovelace die mathematischen Fähigkeiten dazu besaß. Sein britischer Kollege Martin Campbell-Kelly glaubt, alle Entwürfe wurden ihr von Babbage zugearbeitet. Tatsächlich gab es zwischen ihr und Babbage einen regen Schriftverkehr, und Ada Lovelace ließ sich einige mathematische Details erläutern. Auch ist unstrittig, dass Babbage ihr den Vorschlag machte, die Bernoulli-Zahlen als Beispiel zu verwenden, und ihr die Formel erläuterte.

Stellenmarkt
  1. SAP S/4 Hana Inhouse Consultant (m/w/d)
    RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Projektleiter für Server und Cloud Infrastruktur (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Doch Kuratorin Doreen Hartmann sieht durch diese Unterstützung nicht Ada Lovelaces Arbeit geschmälert: "Charles Babbage schrieb Ada Lovelace, dass er den ersten Brief, in dem das Diagramm mit den Anweisungen war, verlegt hat. Er bittet sie, dass sie ihm das Diagramm nochmal zusendet. Wenn es aus seiner Feder gestammt hätte, dann hätte er es nicht nochmal anfordern müssen."

Ähnlich argumentiert die Autorin Anette Pohlke im Begleitband zur Paderborner Ausstellung: "Wenn Lovelace nicht als originelle Schöpferin gelten kann, weil Babbage für sie eine Formel heraussucht und eine Berechnung vornimmt, wieso gilt dieselbe Regel dann nicht, wenn die Frau die Berechnung für das unter dem Namen des Mannes publizierte Werk durchführt?"

  • Versuchsmodell der Analytical Engine (Foto: Science Museum London/CC-BY-SA-2.0)
  • Die nachträglich gebaute Difference Engine im Computer History Museum in Kalifornien (Foto: Jitze Couperus/CC-BY 2.0)
  • Die bekannteste Darstellung von Ada Lovelace, das Gemälde von Alfred Edward Chalon (Bild: gemeinfrei)
  • Die Berechnungen führen aufeinander abgestimmte Zahnräder durch. (Foto: Carsten Ullrich/CC-BY-SA-2.5)
  • Ada Lovelace im Alter von 21. Jahren, gemalt von Margaret Sarah Carpenter, nach der Geburt ihres ersten Kindes (Bild: gemeinfrei)
  • Das Porträt von Ada Lovelace als Kind ließ die Mutter für den Vater, den Dichter Lord Byron, anfertigen. (Bild: gemeinfrei)
  • Das letzte Bild von Ada Lovelace. Sie soll unter Schmerzen Modell gestanden haben. (Bild: gemeinfrei)
  • Das von Ada Lovelace entworfene Programm zur Berechnung der Bernoulli-Zahlen ist eine Tabelle mit genauen Anweisungen zur Bedienung der Analytical Engine. (Bild: gemeinfrei)
  • Seltener zu sehen ist diese späte Daguerrotypie von Ada Lovelace, die bereits von Krankheit geschwächt ist. (Aus dem Buch: Ada, Countess of Lovelace: Byron's Legitimate Daughter, Doris Langley Moore)
Seltener zu sehen ist diese späte Daguerrotypie von Ada Lovelace, die bereits von Krankheit geschwächt ist. (Aus dem Buch: Ada, Countess of Lovelace: Byron's Legitimate Daughter, Doris Langley Moore)


Veronika Oechtering sieht je nach Quellenlage der Forschenden ein großes Hin und Her: "Es sind mehrere Bücher erschienen, wo ihr ihre Leistungen abgesprochen wurden. Dann wurde sie auch wieder sehr stark als Mathematikerin dargestellt und ihr Anteil wurde auch teilweise überzeichnet."

Unglücklich und krank

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ada Lovelace war Zeit ihres Lebens gesundheitlich angeschlagen und nach der Geburt ihres zweiten Kindes verschlechterte sich ihr Zustand weiter. Dies, aber auch die Erziehung ihrer drei Kinder, hielt sie vom Studium und Forschung ab, worüber sie unglücklich war. "Ich bin eines dieser Genies, die sich darauf beschränken, sich zu erholen", schrieb sie an ihren Mann. Und auch mit ihrem Ehemann, der sie zwar teilweise unterstütze, aber sich mehr mit seinen Bauprojekten beschäftigte, war sie nicht glücklich.

Infolge ihrer angeblichen Affären, der als Medikamente verabreichten Drogen, der späteren Spielsucht - sie versuchte ein mathematisches System für Pferdewetten zu entwickeln - und daraus resultierender Schulden verlor sie zunehmend an Ansehen. Zudem verschlechterte sich ihr gesundheitlicher Zustand und sie starb am 27. November 1852 im Alter von nur 36 Jahren an Gebärmutterhalskrebs.

Diese biografischen Details wurden einerseits genutzt, um ihre Leistungen als gering darzustellen. Andererseits wurde sie auch als romantische Figur stilisiert - in völliger Missachtung der Biografie. Vielleicht ist Ada Lovelace ebenso wenig Pionierin der Computergeschichte, wie Charles Babbage es war. Denn die Verbindung zwischen der nie gebauten Analytical Engine und der modernen Informatik ist von eher loser Natur. Klar ist aber: Unter den gesellschaftlichen Bedingungen hat Ada Lovelace Beachtliches geleistet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Das erste Programm der Geschichte
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


crazypsycho 13. Dez 2015

Genervt sein kann nur der Benutzer, richtig. Aber auch eine Programmiersprache kann...

Moe479 12. Dez 2015

was genau war an "dieser heutigen welt" nicht zu verstehen, ist es nicht allein deine...

frostbitten king 12. Dez 2015

Ketzer!!!!11elf. Ab ins Femi-Ideologie-Seminar ..äh .. falsch .. Diversity Seminar. Wo...

YoungManKlaus 11. Dez 2015

Das sind alles keine Gegensätze, im Gegenteil.

Icestorm 11. Dez 2015

Vielleicht ist ja etwas dran, aber wenn zwei Stellen eine dritte als Quelle zitieren...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Encrochat-Hack
"Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
Artikel
  1. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  2. Sony Xperia Pro-I mit herausragender Kamera bei Saturn
     
    Sony Xperia Pro-I mit herausragender Kamera bei Saturn

    Sony bringt mit dem Xperia Pro-I ein neues Top-Smartphone auf den Markt. Wer jetzt vorbestellt, sichert sich zusätzlich ein kostenloses Geschenk.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Gigafactory Grünheide: Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte
    Gigafactory Grünheide
    Tesla rekrutiert hauptsächlich regionale Arbeitskräfte

    Entgegen den Befürchtungen der Gegner profitieren vor allem Berlin und Brandenburg von Teslas neuer Fabrik in Brandenburg.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Kopfhörer von Beats & Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /