• IT-Karriere:
  • Services:

Zulieferprobleme: Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Der Autohersteller Audi kämpft mit der Produktion seiner Elektroautos im Werk Brüssel. Derzeit wird über Kurzarbeit beim Bau des E-Tron und E-Tron Sportback verhandelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi hat Probleme bei der E-Tron-Produktion.
Audi hat Probleme bei der E-Tron-Produktion. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der Ingolstädter Autokonzern Audi hat Produktionsprobleme beim Bau seiner Elektroautos eingeräumt. Ein Firmensprecher bestätigte am Montag auf Anfrage von Golem.de einen Bericht der belgischen Nachrichtenagentur Belga, wonach über Kurzarbeit in dem Brüsseler Werk verhandelt werde. "Dabei handelt es sich um ein Versorgungsproblem und explizit nicht um ein Problem der Nachfrage", fügte der Sprecher hinzu. Derzeit laufe die Produktion des E-Tron Sportback in dem Werk an.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Darmstadt
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz

Nach Angaben von Belga wurden die Gewerkschaften zudem darüber informiert, dass die Verträge von 145 Zeitarbeitnehmern nicht verlängert würden. Weitere 250 könnten folgen. Als Grund habe die Direktion Schwierigkeiten eines Zulieferers genannt, nötige Teile für den Einbau der Batterien in die Elektro-SUVs zu liefern, erklärten Arbeitnehmervertreter den Angaben zufolge.

Nach Angaben des Audi-Sprechers handelt es sich bei der Produktion in Brüssel "um eine komplexe Orchestrierung mit mehr als 300 Lieferanten". Das Unternehmen passe die Fertigung flexibel an, "um wirtschaftlich und effizient zu handeln".

Medienberichten zufolge wurden vom Audi E-Tron im vergangenen Jahr weltweit 26.400 Exemplare verkauft. Dabei hätten durchaus mehr Fahrzeuge abgesetzt werden können, wenn Audi bei Planung mehr Batteriezellen eingekauft hätte, schrieb die Fachzeitung Auto, Motor, Sport. Schon im April 2019 hatte es Berichte gegeben, dass Audi die geplanten Produktionsziele nicht einhalten könnte.

Audi hatte den Elektro-SUV E-Tron im September 2018 vorgestellt. Im November 2019 folgte dann der Sportback auf Basis derselben Plattform. Zudem bietet Audi inzwischen einen förderfähigen E-Tron mit geringerer Reichweite an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

berritorre 29. Jan 2020

Da stimme ich voll zu. Ich habe ja bisher immer die deutsche Automobilindustrie...

berritorre 29. Jan 2020

Ja, der Cybertruck. Der Preis ist sogar eigentlich ganz OK, für das was das Auto bieten...

berritorre 28. Jan 2020

Natürlich. Aber man muss die Verkaufszahlen natürlich IMMER im Zusammenhang mit dem Preis...

narfomat 28. Jan 2020

"wissenschaftlichste" schlussfolgerung die ich seit langem gehört habe... =)

doppelcopy 27. Jan 2020

Um einen Staat zu bilden und Monumente (BER) zu erschaffen, sogar mit Gewinn für alle...


Folgen Sie uns
       


Satelliteninternet Starlink ausprobiert

Trotz der schwankenden Datenrate konnten wir das Netz aus dem All problemlos für Arbeit und Freizeit nutzen.

Satelliteninternet Starlink ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /