• IT-Karriere:
  • Services:

Zulieferprobleme: Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Der Autohersteller Audi kämpft mit der Produktion seiner Elektroautos im Werk Brüssel. Derzeit wird über Kurzarbeit beim Bau des E-Tron und E-Tron Sportback verhandelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Audi hat Probleme bei der E-Tron-Produktion.
Audi hat Probleme bei der E-Tron-Produktion. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Der Ingolstädter Autokonzern Audi hat Produktionsprobleme beim Bau seiner Elektroautos eingeräumt. Ein Firmensprecher bestätigte am Montag auf Anfrage von Golem.de einen Bericht der belgischen Nachrichtenagentur Belga, wonach über Kurzarbeit in dem Brüsseler Werk verhandelt werde. "Dabei handelt es sich um ein Versorgungsproblem und explizit nicht um ein Problem der Nachfrage", fügte der Sprecher hinzu. Derzeit laufe die Produktion des E-Tron Sportback in dem Werk an.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Biberach an der Riß

Nach Angaben von Belga wurden die Gewerkschaften zudem darüber informiert, dass die Verträge von 145 Zeitarbeitnehmern nicht verlängert würden. Weitere 250 könnten folgen. Als Grund habe die Direktion Schwierigkeiten eines Zulieferers genannt, nötige Teile für den Einbau der Batterien in die Elektro-SUVs zu liefern, erklärten Arbeitnehmervertreter den Angaben zufolge.

Nach Angaben des Audi-Sprechers handelt es sich bei der Produktion in Brüssel "um eine komplexe Orchestrierung mit mehr als 300 Lieferanten". Das Unternehmen passe die Fertigung flexibel an, "um wirtschaftlich und effizient zu handeln".

Medienberichten zufolge wurden vom Audi E-Tron im vergangenen Jahr weltweit 26.400 Exemplare verkauft. Dabei hätten durchaus mehr Fahrzeuge abgesetzt werden können, wenn Audi bei Planung mehr Batteriezellen eingekauft hätte, schrieb die Fachzeitung Auto, Motor, Sport. Schon im April 2019 hatte es Berichte gegeben, dass Audi die geplanten Produktionsziele nicht einhalten könnte.

Audi hatte den Elektro-SUV E-Tron im September 2018 vorgestellt. Im November 2019 folgte dann der Sportback auf Basis derselben Plattform. Zudem bietet Audi inzwischen einen förderfähigen E-Tron mit geringerer Reichweite an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 11,99€
  2. 4,99€
  3. 59,99€

berritorre 29. Jan 2020 / Themenstart

Da stimme ich voll zu. Ich habe ja bisher immer die deutsche Automobilindustrie...

berritorre 29. Jan 2020 / Themenstart

Ja, der Cybertruck. Der Preis ist sogar eigentlich ganz OK, für das was das Auto bieten...

berritorre 28. Jan 2020 / Themenstart

Natürlich. Aber man muss die Verkaufszahlen natürlich IMMER im Zusammenhang mit dem Preis...

narfomat 28. Jan 2020 / Themenstart

"wissenschaftlichste" schlussfolgerung die ich seit langem gehört habe... =)

doppelcopy 27. Jan 2020 / Themenstart

Um einen Staat zu bilden und Monumente (BER) zu erschaffen, sogar mit Gewinn für alle...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /