Abo
  • Services:

Zulieferer: Foxconn will exklusive Displayfabrik für Apple bauen

Apples Zulieferer Foxconn setzt viel Geld ein, um innerhalb der nächsten zwei Jahre zum Displayhersteller für Apple zu werden. Umgerechnet 2 Milliarden US-Dollar soll die Fabrik kosten, die in Taiwan gebaut wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Arbeiter vor einer Foxconn-Fabrik
Arbeiter vor einer Foxconn-Fabrik (Bild: Siu Chiu/Reuters)

Nach einem Bericht von Bloomberg will Foxconn mehr als 2 Milliarden US-Dollar in den Bau einer Displayfabrik stecken. Die produzierten Displays sind allein für Apple gedacht. Ende 2015 soll die Massenproduktion bereits anlaufen, heißt es in dem Bericht, der sich auf Aussagen von Foxconn stützt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Porsche AG, Zuffenhausen

Apple suchte einen Exklusivpartner, um künftig besser vor Lieferengpässen geschützt zu sein - dem Bericht zufolge ging das in der Vergangenheit allerdings schon einmal schief, als Apple Taiwan Semiconductor Manufacturing zu einem solchen Vertrag über die Produktion von Speicherbausteinen drängen wollte. Der Hersteller habe dies abgelehnt.

Foxconn verfügt bereits über Fabriken, die ausschließlich für Apple arbeiten und iPhones und iPads in China produzieren. Die Displayproduktion wäre jedoch für Foxconn das erste Vorhaben, bei dem es allein um Komponenten für Apple geht. Damit wolle sich das Unternehmen diversifizieren, um sich breiter aufzustellen, heißt es in dem Bericht.

Mit dem Saphirglas-Hersteller GTAT hatte Apple ebenfalls einen Vertrag, der vorsah, dass in einer Fabrik exklusiv für den Kunden eine Saphirglas-Produktion aufgebaut wird. GTAT musste jedoch kürzlich einen Insolvenzantrag stellen. Missmanagement und Qualitätsprobleme auf Seiten von GTAT sollen zur Pleite geführt haben, die Apple in Verlegenheit brachte: Eigentlich sollten auch die iPhone-Displays mit Saphirglas geschützt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

bplhkp 21. Nov 2014

Es ist durchaus erstaunlich, dass sich Foxconn von der eh schon wenig profitablen...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /