Abo
  • Services:
Anzeige
iPhone 5C
iPhone 5C (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Zulieferer: Apple rechnet offenbar weiter mit weniger iPhone-Verkäufen

iPhone 5C
iPhone 5C (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Trotz des Verkaufsstarts des neuen iPhone SE verlängert Apple laut einem unbestätigten Bericht seinen Sparkurs bei den Zulieferern in Japan. Die können ein weiteres Quartal 30 Prozent weniger Displays, Speicher und Bildsensoren verkaufen.

Apple verlängert offenbar wegen niedrigerer Absatzzahlen seine reduzierten iPhone-Bestellungen für den Zeitraum April bis Juli. Das berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei unter Berufung auf Teilezulieferer des US-Konzerns in Japan. Seine im Herbst 2015 vorgestellten Modelle iPhone 6s und iPhone 6s Plus werden weniger nachgefragt als bisherige Modelle, weshalb die Produktion für das erste Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 30 Prozent reduziert wurde.

Anzeige

Mit dem iPhone SE hat Apple im März ein neues 4-Zoll-Smartphone präsentiert, das seit dem 31. März 2016 im Verkauf ist. Mit Preisen von 490 und 590 Euro ist das iPhone SE zudem Apples günstigstes neues iPhone. Dafür erhalten Käufer fast die identische Technik der aktuellen 6S-Modelle, die teurer sind. Doch Apple erwartet durch das neue Modell keine Nachfragesteigerung für seine Smartphones, wie an der jetzt verlängerten, reduzierten Bestellmenge zu sehen ist. Betroffen sind laut Nikkei die Displayhersteller Japan Display und Sharp, der Speicherchip-Produzent Toshiba und Sony, von dem Bildsensoren für die Kameras kommen.

Quartalsbericht am 25. April 2016

Apple wird am 25. April 2016 seinen aktuellen Quartalsbericht vorlegen. Für den Zeitraum erwartet Apple erstmals offiziell einen Rückgang der iPhone-Verkaufszahlen. Doch das wäre ein Rückgang auf sehr hohem Niveau. Apple veröffentlicht üblicherweise keine Verkaufszahlen zu einzelnen iPhone-Modellen.

Im Januar 2016 hatte es bereits mehrere Berichte gegeben, die eine Wachstumsschwäche beim iPhone voraussagten. Die iPhone-Zulieferer TSMC, Largan Precision und Samsung Electronics prognostizierten laut einem Bericht ein schwaches erstes Halbjahr 2016. Grund sei ein geringerer Absatz der aktuellen iPhone 6S und iPhone 6S Plus.

Apple soll zudem seine Aufträge für die Produktion des iPhone 6S und iPhone 6S Plus reduziert haben, hatte Nikkei berichtet. Das Wall Street Journal erfuhr aus Herstellerkreisen, dass die iPhone-Produzenten Foxconn und Pegatron bereits in den letzten beiden Monaten des vergangenen Jahres freie Produktionskapazität gehabt hätten.

Laut Informationen der Korea Economic Daily hat Apple bei Samsung OLED-Displays für künftige iPhones bestellt. Im Zeitraum von einem Jahr sollen 100 Millionen Panels geliefert werden. Zum Vergleich: Im vierten Quartal 2014 hatte Apple 74,77 Millionen iPhones verkauft.


eye home zur Startseite
Test_The_Rest 18. Apr 2016

Lollipop 5.1 -.- Ab Werk. Falls Du es genauer wissen willst: http://www.amazon.de/IceFox...

mainframe 18. Apr 2016

Das stimmt so nicht. diue Akkus sind nicht hart verlötet... Bei den 4er und 5er kann man...

DY 18. Apr 2016

Bist Du nicht willig so brauch ich Gewalt ;-)

DY 18. Apr 2016

Denn 700 EUR Smartphones nur als Statussymbol haben sich m.E. verbrannt. Denn wenn man...

wapster 17. Apr 2016

Da liegst du falsch. Nur die Innenkamera ist vom 5s. Die Hauptkamera ist genau die vom...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Bremen
  2. über JobLeads GmbH, Frankfurt am Main
  3. Springer Nature, Berlin
  4. Software AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Handheld

    New Nintendo 2D XL vorgestellt

  2. Apple

    Preiserhöhung für europäischen App Store verordnet

  3. Airbus A350-1000XWB

    Ein Blick ins Innere eines Testflugzeugs

  4. Amazon

    Echo-Lautsprecher mit Bildschirm soll im Mai kommen

  5. Tesla-Zukauf

    Firmengründer Grohmann ging offenbar im Streit

  6. Zahlungssystem

    Apple Pay soll Überweisungen zwischen Freunden ermöglichen

  7. Google

    Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn

  8. Quartalsbericht

    Microsofts Zukunft ist erfolgreich in die Cloud verschoben

  9. Quartalsbericht

    Amazon macht erneut riesigen Gewinn

  10. Datenschutzverordnung im Bundestag

    "Für uns ist jeden Tag der Tag der inneren Sicherheit"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Re: Stadtautos verbieten

    III | 10:29

  2. Fußball Streams

    Pacony | 10:28

  3. Reichweite

    horotab | 10:27

  4. Re: Freizeit

    neocron | 10:27

  5. Wenn die Entwickler die Preise anpassen können....

    ghostbuster | 10:26


  1. 10:27

  2. 10:12

  3. 09:36

  4. 08:44

  5. 07:52

  6. 07:19

  7. 00:11

  8. 23:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel