Zulassung: Mehr neue Elektroautos in Deutschland als in Norwegen

Norwegen gilt als Land mit den meisten Elektroauto- und Plugin-Hybrid-Neuzulassungen. Im ersten Halbjahr 2019 hat Deutschland Norwegen allerdings überholt. Der Marktanteil von E-Autos in Norwegen bleibt aber höher.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Elektro-Smart wird geladen.
Ein Elektro-Smart wird geladen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

In Deutschland sind im ersten Halbjahr 2019 rund 48.000 Elektroautos und Plugin-Hybride neu zugelassen worden. In Norwegen waren es 44.000, wie aus einer Untersuchung des Center of Automotive Management (CAM) (PDF) hervorgeht. Bei den Neuzulassungen machen Elektroautos und Hybride in Norwegen aber 56,2 Prozent aus, in Deutschland sind es nur 2,6 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Aushilfe Datenprüfer (m/w/d)
    Smile BI GmbH, München (Home-Office möglich)
  2. IT-Systemadministrator (m/w)
    Marc Cain GmbH, Bodelshausen
Detailsuche

Mit rund 31.000 reinen Elektroautos stieg der Absatz in Deutschland um 80 Prozent, während Plug-in-Hybride um 0,9 Prozent auf 16.500 Stück sanken. Gleichzeitig stabilisierten sich die Neuzulassungen von Diesel in Deutschland. Im Halbjahr 2019 betrug der Marktanteil von Dieselfahrzeugen 33 Prozent. Im Vorjahr lag er mit 32,1 Prozent knapp darunter. Die Neuzulassungen von Benzinfahrzeugen sanken erneut auf einen Anteil von 59,4 Prozent (2018: 63,1 Prozent).

Der Studie zufolge sind China und die USA aber weiter die größten Elektroautomärkte der Welt: In China wurden 628.000 Elektroautos und Hybride neu zugelassen, in den USA waren es 149.000. Interessant ist das unterschiedliche Wachstum dieser Märkte.

In China stiegen die Neuzulassungen gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 52 Prozent, in Deutschland um 41 Prozent und in den USA um 20 Prozent. Norwegen verzeichnete nur einen Anstieg um 22 Prozent. In Großbritannien gingen die Neuzulassungen im Jahresvergleich sogar um sieben Prozent zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /