Abo
  • Services:
Anzeige
Zukunftstechnologie oder Technik der 60er
Zukunftstechnologie oder Technik der 60er (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Politische Vorgaben machen konservative Technik nicht besser

Bei den Trägerraketen, mit denen Satelliten gestartet werden, kommen zu der konservativen Technik noch politische Vorgaben. In Europa kommen diese Vorgaben von der Europäischen Raumfahrtagentur Esa, die in detaillierten Dokumenten beschrieben hat, wie die Raketen zu bauen sind. Auf der Ila finden sich Auswirkungen dieser Politik. Sie stehen nicht auf Infotafeln und Monitoren, sondern in der Hintergrundgeschichte der Ausstellungsstücke und zeigen sich ganz besonders in den Stücken, die fehlen.

Anzeige

Neben dem großen Vulcain-2-Triebwerk, dem großen Wasserstofftriebwerk in der ersten Stufe der Ariane 5, steht das neue Vinci-Triebwerk. Das Vinci ist seit 1998 in Entwicklung und sollte seit 2006 in der zweiten Stufe verbaut werden. Es soll jetzt 2020 in der Ariane 6 zum Einsatz kommen. Stattdessen fliegt die Ariane 5 mit dem HM7B-Triebwerk. Das ist nicht ausgestellt. Es stammt aus den 70er Jahren und wird seit der ersten Ariane-Rakete fast unverändert eingesetzt. Es kann nur einmal gestartet werden und läuft dann bis zum Brennschluss mit vollem Schub. Eine pragmatische Lösung für die Welt von 1979, die heute völlig unzeitgemäß ist.

  • Einfache Satellitentriebwerke. Ein oder zwei Ventile, Brennkammer, Düse. Darunter steht als Überschrift "Satellitentriebwerke - Zukunftstechnologien - Chemischer Antrieb" (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Ein klassisches Ionentriebwerk mit 5 kW Leistung, wie es demnächst in Satelliten verbaut werden soll (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Vinci-Triebwerk. Ein sehr effizientes Wasserstofftriebwerk, das die Oberstufe der Ariane 6 antreiben soll. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Das Vinci-Triebwerk. Ein sehr effizientes Wasserstofftriebwerk, das die Oberstufe der Ariane 6 antreiben soll. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)


Selbstverständlich sollte schon die Ariane 5 das Vinci als neues Triebwerk für die Oberstufe bekommen. Aber als sie fertig war, hatte das noch niemand entwickelt. Stattdessen wurde eine Raketenstufe aus dem einfachen Aestus-Haupttriebwerk improvisiert. Damit hatte die Rakete aber nur eine Nutzlast von unter 7 Tonnen. Eigentlich sollte sie 12 Tonnen transportieren können.

Die Übergangslösung, der nie eine endgültige folgt

Also wurde eine Übergangslösung beschlossen, mit der die Nutzlast auf 10 Tonnen gesteigert wurde, bis die richtige Oberstufe fertig entwickelt wäre. Die alte Oberstufe der Ariane 4 sollte an die Ariane 5 angepasst werden. Mit vielen Verstrebungen wurde ein fast torusförmiger Wasserstofftank über einen vergrößerten Sauerstofftank der Ariane 4 montiert. Das sollte Entwicklungskosten sparen. Aber das Resultat ist die Ariane 5 ECA, die schwerste Oberstufe der Welt. Mit einem Leergewicht von 4,5 Tonnen nimmt sie nur 15 Tonnen Treibstoff auf. Zum Vergleich: Die Oberstufe der Ariane 4 hatte noch ein Leergewicht von 1,6 Tonnen, mit 10,7 Tonnen Treibstoff. Dabei ist jede Tonne zusätzliches Gewicht in der Oberstufe eine Tonne weniger Nutzlast.

Die richtige Oberstufe mit dem Vinci-Triebwerk sollte 2006 als Ariane 5 ECB fliegen. Aber das Geld dafür wurde noch während der Entwicklung gestrichen. Eine Raketenstufe für das Triebwerk gab es nie und auch das Triebwerk wurde nicht endgültig für den Einsatz qualifiziert.

Später wurde das gleiche Projekt unter dem Namen Ariane 5 ME wiederbelebt, die 2017 starten sollte. Aber für die Ariane 5 ME sollte das Vinci-Triebwerk 50 Prozent mehr Schub entwickeln. Es bestand die Hoffnung, dass das Triebwerk mit mehr Schub auch in der amerikanischen SLS-Schwerlastrakete verwendet würde. Damit musste das Triebwerk für diese Leistung nachentwickelt und qualifiziert werden.

Nachdem die Entwicklung der Ariane 6 beschlossen worden war, wurde auch die Ariane 5 ME gestrichen. Der erste Flug für das Vinci-Triebwerk wird damit nicht vor 2020 stattfinden.

 Zukunftstechnologie: Die Technik von gestern in der Raumfahrt von morgenDer Außenseiter machen's anders 

eye home zur Startseite
bvdb 07. Jun 2016

Guter Artikel. Die Raumfahrt ist zu einer großen Arbeitsbeschaffungs-Anstalt für (alte...

Moe479 07. Jun 2016

während das eine wenigstens zukunftsträchtig sein soll , war das andere von grund auf als...

tritratrulala 07. Jun 2016

So einfach ist es nicht, IMHO. Bei SpaceX ist es die Kombination von altbewährten...

Bujin 06. Jun 2016

Der Versicherungspreis einer Falcon 9 ist bei unter 6%. http://spacenews.com/spacex-to...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  3. Detecon International GmbH, Dresden
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 55,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Wer entscheidet, was wahr und relevant ist?

    Noppen | 15:50

  2. Mal ne dumme Gegenfrage:

    hle.ogr | 15:49

  3. Re: "Wenn die Kosten sich dafür lohnen"

    Carlo Escobar | 15:46

  4. Performance ist mies

    Sammie | 15:34

  5. Re: Forken

    Tiles | 15:26


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel