Abo
  • Services:
Anzeige
Borgward BX7 - ein Auto aus chinesischer Produktion
Borgward BX7 - ein Auto aus chinesischer Produktion (Bild: Borgward)

Zukunftsforscher: Autohersteller könnten zu Zulieferern degradiert werden

Borgward BX7 - ein Auto aus chinesischer Produktion
Borgward BX7 - ein Auto aus chinesischer Produktion (Bild: Borgward)

Zukunftsforscher Stephan Rammler gibt der deutschen Autoindustrie keine Chance, wenn der Verkehr massenhaft auf Elektroautos umgestellt werde. Chinesische Unternehmen könnten dann konkurrenzfähige Autos bauen.

In einem Gespräch mit der Zeitschrift Auto, Motor und Sport (AMS) hat Zukunftsforscher Stephan Rammler skizziert, weshalb deutsche Autohersteller in der jetzigen Form im Elektromobilitätszeitalter keine Überlebenschance hätten. Auch Unternehmen aus Asien könnten gute Elektroautos bauen. Wenn sich die asiatische Autoindustrie mit Unternehmen des Silicon Valley verbündete, könnte eine Marktmacht entstehen, der die hiesige Industrie nichts entgegensetzen könne. "Das Szenario, dass Automobilhersteller zu Zulieferern degradiert werden, ist sehr ernst zu nehmen", betonte Rammler. Mit dieser Einschätzung ist Rammler nicht allein. Andere Beobachter formulieren allerdings nicht so scharf.

Anzeige

Sollte das Elektroauto den Verbrenner verdrängen, kommen auf Motorspezialisten Probleme zu. Bei Mercedes sorgt sich der Betriebsrat um Arbeitsplätze, weil Elektroautos viel weniger Bauteile brauchen. Die FAZ berichtete, dass bei Elektroautos nur noch ein Siebtel des Arbeitsumfangs im Vergleich zu Verbrennungsfahrzeugen nötig sei. Die damit verbundenen Folgen dürften nicht nur bei Daimler auf die Belegschaft zukommen, sondern auch bei anderen Autoherstellern und ihren Zulieferern.

Der BMW-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Manfred Schoch wies darauf hin, dass ein 8-Zylindermotor 1.200 Teile habe, die zusammenmontiert werden müssten, ein Elektromotor nur 17 Teile.

Die Automobilindustrie in Deutschland will anderen Ländern das Feld aber nicht einfach so überlassen. So plant Volkswagen eine Aufholjagd bei Elektroautos und will 2025 Weltmarktführer in dieser Sparte sein. "Ab 2020 starten wir unsere große Elektro-Offensive. Als Volumenhersteller wollen wir einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dem Elektroauto zum Durchbruch zu verhelfen: Wir zielen nicht auf Nischenprodukte, sondern auf das Herz des Automarktes. Bis 2025 wollen wir eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen und Weltmarktführer in der Elektromobilität sein. Unsere künftigen Elektroautos werden das neue Markenzeichen von Volkswagen", sagte der Vorsitzende der Marke Volkswagen, Herbert Diess.

Stephan Rammler ist Gründungsdirektor des Instituts für Transportation Design (ITD) und Professor für Transportation Design & Social Sciences an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.


eye home zur Startseite
quineloe 29. Nov 2016

Dann ist das Whinging der Autoindustrie, dass durch die E-Autos so viele Arbeitsplätze...

berritorre 28. Nov 2016

Deswegen sagte ich ja auch: haben sie teilweise ja schon.

mainframe 28. Nov 2016

Das ist das Henne-Ei Problem... Ohne Ladeinfrastruktur kauf ich kein E-Auto... Ich bau...

mainframe 28. Nov 2016

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass es an den ganzen Lobbyisten im Hintergrund liegt...

mainframe 28. Nov 2016

Vor 25 Jahren haben wir in der Schule im Sachkundeuntericht gelernt, dass der Öl Vorrat...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Region Karlsruhe
  2. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld
  3. Friedrich Lütze GmbH, Weinstadt
  4. CAPCAD SYSTEMS AG, Lüneburg, Landshut, Ismaning


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 25,49€
  2. 4,99€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  2. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  3. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  4. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos

  5. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  6. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  7. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Exmitarbeiter verklagen Blackberry

  8. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  9. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  10. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Re: "Smart"-TVs mit Kamera und Mikro

    Anonymouse | 09:36

  2. Re: Wie kann man auch so dumm sein?

    pinki | 09:35

  3. Re: Schöne neue Welt

    Kleba | 09:34

  4. Re: Sieht immer mehr nach weniger Nintendo aus

    countzero | 09:34

  5. Was keiner weiß...

    Ultronkalaver | 09:33


  1. 09:07

  2. 07:53

  3. 07:41

  4. 07:22

  5. 14:00

  6. 12:11

  7. 11:29

  8. 11:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel