Zukunftsfonds Autoindustrie: Bund fördert Auto-Software mit 340 Millionen Euro

Mit einer Milliarde Euro unterstützt der Bund die Transformation der Autoindustrie. Ein Drittel davon ist für die Digitalisierung gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Auto-Software wie die Routenplanung für Elektroautos spielt eine immer wichtigere Rolle.
Auto-Software wie die Routenplanung für Elektroautos spielt eine immer wichtigere Rolle. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Die Bundesregierung hat die Verteilung ihres Zukunftsfonds Automobilindustrie bekanntgegeben. Von der vorgesehenen Summe von einer Milliarde Euro fließen demnach 340 Millionen in Digitalisierungsprojekte. "Die Themenschwerpunkte sind Betriebssysteme und E-Architekturen, Software und Systems Engineering, Absicherung/Validierung, Digital Twins und Virtualisierung", teilte das Bundeswirtschaftsministerium am Mittwoch in Berlin mit. Zudem würden Startups in diesem Bereich mit dem Programm Exist gefördert.

Stellenmarkt
  1. HIS-Systembetreuerin (m/w/d)
    Hochschule Geisenheim University, Geisenheim
  2. IT Senior Consultant (m/w/d) Finance Processes
    DAW SE, Ober-Ramstadt
Detailsuche

Die Einrichtung des Zukunftsfonds war auf einem Autogipfel im November 2020 beschlossen worden. Seitdem hat ein unabhängiger Expertenrat die Empfehlungen für die Verwendung der Fördergelder erarbeitet. Das Konzept wurde am Mittwoch auf der sechsten Sitzung der Konzertierten Aktion Mobilität vorgestellt.

Demnach werden weitere 340 Millionen Euro für ein "Transfergesamtkonzept" zur Verfügung gestellt. Damit würden regionale Transformationsnetzwerke gefördert, um die relevanten Akteure zusammenzubringen und regionale Transformationsstrategien zu entwickeln. Die entsprechende Förderbekanntmachung hat das Ministerium bereits im Juli 2021 veröffentlicht.

Die restlichen 320 Millionen Euro sind "zur Stärkung nachhaltiger Wertschöpfungsketten der Mobilität der Zukunft" vorgesehen. Schwerpunkte lägen "in der Kreislaufwirtschaft und der Befähigung des Mittelstands für die Elektromobil-Produktion und der Produktion von E-Antrieben und Brennstoffzellen". Ein erster Förderaufruf ist bereits erfolgt. Die Entwicklung von Weiterbildungskonzepten in den Bereichen der Mobilität der Zukunft werde ebenfalls gefördert.

Echo Auto - Bringen Sie Alexa in Ihr Auto
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Konkrete Beschlüsse wurden auf dem sechsten Autogipfel nicht gefasst. Die Bundesregierung befindet sich eigenen Angaben zufolge in Gesprächen mit der Mineralölwirtschaft, um "zügig eine konkrete und belastbare Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Verbänden der Tankstellenbetreiber zu erreichen". Dabei geht es um den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Mit Blick auf das von der EU-Kommission vorgeschlagene Klimaschutzprogramm Fit for 55 seien sich die Vertreter auf dem Autogipfel einig gewesen, "dass konsequenter Klimaschutz eine Voraussetzung für zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg ist".

Darüber hinaus teilte die Regierung mit, dass der ebenfalls im November 2020 beschlossene Datenraum Mobilität den operativen Betrieb aufgenommen habe. Ausgewählte Anwendungsfälle sollen auf dem ITS-Weltkongress im Oktober dieses Jahres in Hamburg vorgestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Google: Chrome 95 entfernt FTP endgültig
    Google
    Chrome 95 entfernt FTP endgültig

    Nach mehr als zwei Jahren Arbeit ist Schluss mit dem FTP-Support in Chrome. Das Team testet auch das Ende der bisherigen User Agents.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /