• IT-Karriere:
  • Services:

Sci-Fi ist in Zeiten des Aufruhrs immer besonders gut

Übrigens sehen auch Zukunftsforscher in der Serie Entwicklungen, von denen sie glauben, dass sie bald Wirklichkeit werden - zum Beispiel Dylan Hendricks, der für die Zehn-Jahres-Voraussage des Institute for the Future verantwortlich ist und mit Business Insider über die Serie, einzelne Episoden und über Wahrscheinlichkeiten, was davon eintritt und was nicht, gesprochen hat.

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München

Years and Years, Upload und Black Mirror sind sehr unterschiedliche Serien - in inhaltlicher, aber auch formaler Ausrichtung. Sie wollen aber alle plausibel vordenken, wie die Zukunft aussehen könnte. Dabei ergeben sich Ähnlichkeiten - zum Beispiel die Art, wie das Handy zum Teil des Körpers wird oder das Loslösen des Geistes vom Körper. Es gibt aber auch Unterschiede, etwa was den Grad an gesellschaftlicher Überwachung durch den Staat, die Gemeinschaft und die Familie betrifft. Black Mirror bietet da aufgrund seines Anthologie-Formats die größte Streuung an.

Science-Fiction, die sich nicht nur mit dem befasst, was möglich und wahrscheinlich ist, sondern auch mit den gesellschaftlichen Auswirkungen, kommt häufig in Wellen und in Zeiten des Aufruhrs. In den 1970er Jahren, als die USA durch den Vietnamkrieg traumatisiert waren, wagte der Genre-Film den Blick auf eine hässliche Zukunft und sprach dabei eigentlich über die Gegenwart. Man denke nur an Jahr 2022 ... die überleben wollen (1973), der sich mit extremer Überbevölkerung befasst, oder an Lautlos im Weltall (1972), der sich mit der Zerstörung der Natur befasst und vielleicht der erste Öko-Science-Fiction-Film überhaupt ist.

Heute befinden wir uns wieder an seinem solchen Punkt. Die Welt ist vor Jahren aus den Angeln geraten. Was undenkbar schien, passiert. Das Chaos von Brexit, Trump und der Angst vor Pandemien hat den Weg geebnet, die Science-Fiction zu erden, sie wieder relevanter zu machen und den Blick zu wagen, was schon in wenigen Jahren Wirklichkeit sein könnte. Nur ob das Kommende Segen oder Flucht ist, bleibt abzuwarten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Zukunft ist düster: Black Mirror
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)
  2. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)
  3. 499,99€/299,99€ (Release 10.11.)
  4. (u. a. Apacer DIMM 16 GB DDR4-3200 Kit für 57,90€, JBL Tuner XL Radio für 129,90€, Deepcool...

demon driver 19. Jul 2020

Gute SF, wie ich sie von "guten SF-Autoren" kenne und erwarte, ist normalerweise eben...

demon driver 18. Jul 2020

Sehr schönes Biuch, in der Tat.

Huanglong 13. Jul 2020

Sich über Konzepte in fiktiven Technologien mokieren. Immer wieder schön. Da muss Ich...

Brent_SST 12. Jul 2020

Dann braucht man eine Corona-App um fliegen zu können, oder einkaufen. Hat Black Mirror...

hpARTIST 11. Jul 2020

Sehr schöner Artikel. Mann sieht, dass der Autor kenntnisreich ist. Der Hinweis auf...


Folgen Sie uns
       


    •  /