ZUK Z2 Pro: Neues Smartphone mit 6 GByte RAM für 370 Euro

Die Lenovo-Tochter ZUK hat mit dem Z2 Pro ein Android-Smartphone mit Topausstattung vorgestellt, das umgerechnet nur 370 Euro kostet. Zu den Highlights zählen ein Snapdragon-820-Prozessor, 6 GByte RAM und insgesamt zehn Fitness-Sensoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Z2 Pro von ZUK
Das neue Z2 Pro von ZUK (Bild: ZUK)

Mit dem Z2 Pro hat der zu Lenovo gehörende chinesische Hersteller ZUK ein neues Android-Smartphone vorgestellt, das für 370 Euro (2.700 Yuan) eine hervorragende Hardwareausstattung bietet. Anders als beim Vorgänger Z1 setzt ZUK diesmal auch beim Prozessor auf aktuelle Technik.

  • Das neue ZUK Z2 Pro (Bild: ZUK)
  • Das neue ZUK Z2 Pro (Bild: ZUK)
  • Das neue ZUK Z2 Pro (Bild: ZUK)
Das neue ZUK Z2 Pro (Bild: ZUK)
Stellenmarkt
  1. Service Process Manager (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben bei München
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen mit dem Schwerpunkt (Satelliten-)Fernerkundung
    Umweltbundesamt, Berlin, Leipzig, Dessau-Roßlau
Detailsuche

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 820, im Z1 wurde noch ein zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht mehr aktueller Snapdragon 801 verwendet. Für den Preis von 370 Euro gibt es das Modell mit 6 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher - Pocketnow zufolge gibt es auch noch eine günstigere Version mit 4 GByte RAM.

5,2-Zoll-Display und 13-Megapixel-Kamera

Das Display des Z2 Pro ist 5,2 Zoll groß und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Geschützt wird es durch gehärtetes Glas, laut ZUK handelt es sich um 3D- und nicht nur 2,5D-Glas. Auf der Rückseite ist eine 13-Megapixel-Kamera mit einer Anfangsblende von f/1.8 eingebaut, die Frontkamera hat 8 Megapixel. Der Fingerabdrucksensor des Smartphones soll in 0,1 Sekunden Fingerabdrücke erkennen, auch wenn die Finger nass sind.

Das Z2 Pro hat insgesamt zehn Sensoren, die Körperfunktionen überwachen und messen. Dazu zählen Sensoren zur Messung des Blutsauerstoffs sowie des UV-Wertes, neben bereits bekannten Sensoren wie etwa einem Pulsmesser.

Synchronisation mit iCloud ist möglich

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ungewöhnlich für ein Android-Smartphone ist die Möglichkeit, ein iCloud-Konto synchronisieren zu können. Mit dem Z2 Pro soll es problemlos möglich sein, auf Apples Cloud-Dienst systemintegriert zugreifen zu können. Ausgeliefert werden soll das Gerät mit Android 6.0. Der Akku hat eine Nennladung von 3.100 mAh, geladen wird er über einen USB-Typ-C-Anschluss. Das Z2 Pro ist kompatibel mit Quickcharge 3.0.

ZUKs neues Smartphone ist ab dem 22. April 2016 zunächst in einer Auflage von 1.000 Stück in China erhältlich. ZUK sieht diesen Verkauf offenbar als eine Art Test an. Wann der reguläre Verkauf startet, ist unbekannt - ebenso, wann und ob das Smartphone auch nach Deutschland kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ravenbird 25. Jun 2016

Ich konnte zumindest bisher noch nichts im Netz finden.

elidor 25. Apr 2016

Die Entwicklung gech ganz klar in die Richtung, dass Computer in Zukunft durch Handys und...

ve2000 24. Apr 2016

zu viel Text. Wie auch immer, die Zeiten der Amöbenkinos sind vorbei und das ist auch...

Seitan-Sushi-Fan 22. Apr 2016

Kommt noch darauf an, ob die internationale Version wie das Z1 wieder mit CyanogenOS...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Airpods Pro 2 im Test
Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

Mit sinnvollen Verbesserungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
Artikel
  1. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

  2. Energiespeicherung: China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb
    Energiespeicherung
    China nimmt 100-Megawatt-Druckluftspeicher in Betrieb

    In dem Speicher in Nordchina wird elektrischer Strom in Form von komprimierter Luft gespeichert.

  3. Ende von Basic Auth: Brute-Force-Angriffe auf Microsoft Exchange nehmen zu
    Ende von Basic Auth
    Brute-Force-Angriffe auf Microsoft Exchange nehmen zu

    Microsoft berichtet von vielen Angriffen auf E-Mail-Konten, die noch die einfache Authentifizierung nutzen. Kunden sollen rasch handeln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.999€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /