Abo
  • IT-Karriere:

ZUK Z1: Cyanogen-Smartphone mit USB-3.0-Typ-C-Anschluss für 285 Euro

Die Lenovo-Tochter ZUK hat die internationale Version seines Smartphones Z1 für Europa vorgestellt: Für 285 Euro bekommen Käufer unter anderem einen Snapdragon-801-Prozessor, 64 GByte Speicher, Cyanogen OS, eine 13-Megapixel-Kamera sowie schnelle Datenübertragungen per verdrehsicherem USB-3.0-Stecker.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ZUK Z1 kommt mit Cyanogen OS.
Das ZUK Z1 kommt mit Cyanogen OS. (Bild: ZUK)

Der in Deutschland bisher noch weitgehend unbekannte chinesische Hersteller ZUK hat in Berlin den Europastart der internationalen Version seines Android-Smartphones Z1 bekanntgegeben. Das Konzept des zu Lenovo gehörenden Unternehmens ist es, ein Gerät, das bis vor kurzem noch als Top-Smartphone durchgegangen wäre, zum Preis eines Mittelklasse-Smartphones zu verkaufen. Zusätzlich hat das Z1 noch einige Ausstattungsmerkmale, die sich mitunter auch bei teureren Smartphones nicht finden.

  • Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
  • Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
  • Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
  • Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)

Dazu zählt der verdrehsichere USB-Typ-C-Stecker, der beim ZUK Z1 nach USB-3.0-Standard arbeitet. Dies ermöglicht weitaus schnellere Datenübertragungsraten als bei Smartphones mit USB 2.0, die Bruttodatenrate liegt bei bis zu 500 MByte/s. Ebenfalls ungewöhnlich für ein Smartphone dieser Preisklasse ist der interne Flash-Speicher, der standardmäßig bei einer Größe von 64 GByte liegt. Mit diesem muss der Nutzer allerdings auch auskommen, einen Steckplatz für Micro-SD-Karten gibt es nicht.

Snapdragon 801 und 3 GByte Arbeitsspeicher

Das Display des ZUK Z1 ist 5,5 Zoll groß und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Dies führt zu einer Pixeldichte von 401 ppi. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 801 mit einer Taktrate von 2,5 GHz, ein mittlerweile fast zwei Jahre altes SoC, das jedoch auch für heutige Maßstäbe genügend Leistung für die meisten Anwendungen bieten sollte. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß. Im Homebutton ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Die Hauptkamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel und einen Dual-LED-Blitz. Die Frontkamera hat 8 Millionen Pixel und sollte sich damit auch gut für Selbstporträts eignen. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 4.100 mAh und soll ZUK zufolge auch bei intensiver Nutzung bis zu anderthalb Tage Laufzeit ermöglichen. Neben Quad-Band-GSM und UMTS unterstützt das Z1 LTE auf den Frequenzbändern 1, 3 und 7. Damit wird das in Deutschland wichtige Band Nummer 20 nicht unterstützt. Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden.

Auslieferung mit Cyanogen OS

Ausgeliefert wird das Smartphone mit dem auf Android 5.1.1 basierenden Cyanogen OS 12.1, der kommerziellen Variante von Cyanogenmod 12.1. Das alternative Android-System bietet deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten, etwa erweiterte Sicherheitsfunktionen.

Das ZUK Z1 soll in Deutschland über Amazon verkauft werden und 285 Euro kosten. Bereits jetzt ist das Smartphone über verschiedene Händler ab 300 Euro erhältlich, hier ist aber unklar, ob es sich um die jetzt vorgestellte internationale Version handelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 849,00€ (Bestpreis!)
  4. 169,00€

Bosancero 02. Nov 2015

Er will es einfach nicht wahr haben...

Trollversteher 02. Nov 2015

Das iPhone 6 hat eine einzige Ähnlichkeit mit der HTC One Serie, und das sind die...

TrollNo1 02. Nov 2015

Und dann bitte 0,5 - 1 Zoll kleiner...

Enter the Nexus 02. Nov 2015

What?? :-D 3G ist hier ein Witz. Und lahm ist es auch.

TrollNo1 02. Nov 2015

Richtig, hab erst mein LG G3 verkauft, da mir 5,5 Zoll zu groß sind. Lebe derzeit mit 5...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    •  /