Abo
  • IT-Karriere:

ZUK Z1: Cyanogen-Smartphone mit USB-3.0-Typ-C-Anschluss für 285 Euro

Die Lenovo-Tochter ZUK hat die internationale Version seines Smartphones Z1 für Europa vorgestellt: Für 285 Euro bekommen Käufer unter anderem einen Snapdragon-801-Prozessor, 64 GByte Speicher, Cyanogen OS, eine 13-Megapixel-Kamera sowie schnelle Datenübertragungen per verdrehsicherem USB-3.0-Stecker.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ZUK Z1 kommt mit Cyanogen OS.
Das ZUK Z1 kommt mit Cyanogen OS. (Bild: ZUK)

Der in Deutschland bisher noch weitgehend unbekannte chinesische Hersteller ZUK hat in Berlin den Europastart der internationalen Version seines Android-Smartphones Z1 bekanntgegeben. Das Konzept des zu Lenovo gehörenden Unternehmens ist es, ein Gerät, das bis vor kurzem noch als Top-Smartphone durchgegangen wäre, zum Preis eines Mittelklasse-Smartphones zu verkaufen. Zusätzlich hat das Z1 noch einige Ausstattungsmerkmale, die sich mitunter auch bei teureren Smartphones nicht finden.

  • Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
  • Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
  • Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
  • Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
Das ZUK Z1 (Bild: ZUK)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Rolf Weber KG, Schauenstein

Dazu zählt der verdrehsichere USB-Typ-C-Stecker, der beim ZUK Z1 nach USB-3.0-Standard arbeitet. Dies ermöglicht weitaus schnellere Datenübertragungsraten als bei Smartphones mit USB 2.0, die Bruttodatenrate liegt bei bis zu 500 MByte/s. Ebenfalls ungewöhnlich für ein Smartphone dieser Preisklasse ist der interne Flash-Speicher, der standardmäßig bei einer Größe von 64 GByte liegt. Mit diesem muss der Nutzer allerdings auch auskommen, einen Steckplatz für Micro-SD-Karten gibt es nicht.

Snapdragon 801 und 3 GByte Arbeitsspeicher

Das Display des ZUK Z1 ist 5,5 Zoll groß und löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. Dies führt zu einer Pixeldichte von 401 ppi. Im Inneren des Smartphones arbeitet Qualcomms Snapdragon 801 mit einer Taktrate von 2,5 GHz, ein mittlerweile fast zwei Jahre altes SoC, das jedoch auch für heutige Maßstäbe genügend Leistung für die meisten Anwendungen bieten sollte. Der Arbeitsspeicher ist 3 GByte groß. Im Homebutton ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Die Hauptkamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel und einen Dual-LED-Blitz. Die Frontkamera hat 8 Millionen Pixel und sollte sich damit auch gut für Selbstporträts eignen. Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 4.100 mAh und soll ZUK zufolge auch bei intensiver Nutzung bis zu anderthalb Tage Laufzeit ermöglichen. Neben Quad-Band-GSM und UMTS unterstützt das Z1 LTE auf den Frequenzbändern 1, 3 und 7. Damit wird das in Deutschland wichtige Band Nummer 20 nicht unterstützt. Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden.

Auslieferung mit Cyanogen OS

Ausgeliefert wird das Smartphone mit dem auf Android 5.1.1 basierenden Cyanogen OS 12.1, der kommerziellen Variante von Cyanogenmod 12.1. Das alternative Android-System bietet deutlich mehr Einstellungsmöglichkeiten, etwa erweiterte Sicherheitsfunktionen.

Das ZUK Z1 soll in Deutschland über Amazon verkauft werden und 285 Euro kosten. Bereits jetzt ist das Smartphone über verschiedene Händler ab 300 Euro erhältlich, hier ist aber unklar, ob es sich um die jetzt vorgestellte internationale Version handelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBX570

Bosancero 02. Nov 2015

Er will es einfach nicht wahr haben...

Trollversteher 02. Nov 2015

Das iPhone 6 hat eine einzige Ähnlichkeit mit der HTC One Serie, und das sind die...

TrollNo1 02. Nov 2015

Und dann bitte 0,5 - 1 Zoll kleiner...

Enter the Nexus 02. Nov 2015

What?? :-D 3G ist hier ein Witz. Und lahm ist es auch.

TrollNo1 02. Nov 2015

Richtig, hab erst mein LG G3 verkauft, da mir 5,5 Zoll zu groß sind. Lebe derzeit mit 5...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

    •  /