• IT-Karriere:
  • Services:

Zuhause Kabel Fernsehen Fiber: Telekom legt zwei Glasfasern bis in die Wohnung

Eine zweite Glasfaser für das Kabelfernsehen verlegt die Telekom vom Keller in über 420 Wohnungen. Kupfer sei die störanfälligere und wartungsintensivere Technologie.

Artikel veröffentlicht am ,
An einem Messestand von Telekom Zuhause Kabel
An einem Messestand von Telekom Zuhause Kabel (Bild: Deutsche Telekom)

Die TV-Kabelnetzsparte der Deutschen Telekom verlegt in einem Neubauprojekt erstmals eine gesonderte Glasfaser speziell für den Kabel-TV-Empfang bis in die Wohnung. Das gab das Unternehmen am 30. August 2017 bekannt. Diese Form der Netztopologie nennt die Telekom Zuhause Kabel Fernsehen Fiber (ZKFF).

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Bayerische Versorgungskammer, München

Das Unternehmen verlegt hier nicht wie bisher nur eine Glasfaser für IP-Fernsehen (Entertain), Internet und Telefonie, sondern zusätzlich eine separate Glasfaser für den Empfang von Kabelfernsehen.

Der Ausbau erfolgt im Rahmen des Neubaus Weilburger Straße in Frankfurt am Main. Das Baugebiet in der Nähe des Frankfurter Hauptbahnhofs umfasst insgesamt 422 Mietwohnungen auf rund 22.000 Quadratmeter Wohnfläche. Sämtliche Wohnungen werden künftig von der Telekom versorgt. Anfang 2019 sollen die Wohnungen bezugsfertig sein.

"Während die Glasfaser für Internet und IP-TV schon länger standardmäßig bis in die Wohnung verlegt wird, schaffen wir hier zum ersten Mal auch eine TV-Grundversorgung, die ausschließlich auf den schnellen Lichtleitern basiert", erklärte Mario Leiner, Regio-Manager im Infrastrukturvertrieb Mitte. Üblicherweise reiche die Glasfaser für den Kabelfernsehempfang nur bis zum Übergabepunkt im Keller, dem Fiber To The Distribution Point (FTTDP). Ab dort verlaufen Kupferkabel bis zur Antennendose in die Wohnung.

Bei dem Neubauprojekt verzichtet die Telekom jetzt "komplett auf die störanfälligere und wartungsintensivere Kupfertechnologie."

"Mit der Umstellung auf die moderne Glasfaser" seien die Wohnungsunternehmen auch für einen weiter steigenden Bandbreitenbedarf ihrer Mieter gerüstet.

Die Telekom bietet mit Zuhause Kabel Surfen und Telefonieren einen Internetanschluss an, der Datenübertragungsraten von bis zu 500 MBit/s ermöglicht. Im Upload werden nur maximal 25 MBit/s geboten. Zum Ende des Jahres 2017 wird die Telekom 218.000 Kunden mit "Zuhause Kabel Fernsehen" versorgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. (aktuell u. a. Seagate Expansion Desktop 8TB HDD extern für 125,75€, Sandisk Ultra Micro-SDXC...
  3. 1.149 (mit Rabattcode "POWERSUMMER20" - Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. LG 65SM82007LA NanoCell für 681,38€, Acer Chromebook 15 für 359,21€, DELL S...

elf 04. Sep 2017

Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag: Stimmt: Es liegt hier streng genommen tatsächlich...

DerDy 31. Aug 2017

Bald werden es noch mehr Kunden: Deutsche Telekom testet das Giga-Internet https://www...

Ovaron 31. Aug 2017

Man nimmt nur eine. Das Fernsehsignal wird einfach auf einer anderen Wellenlänge...

haxti 31. Aug 2017

Klingt doch marketing mäßig viel besser. Und sie können deutlich billigere Hardware...

Mastercontrol 31. Aug 2017

Unserer Mieter im Altenteil haus können kein DSL mehr bekommen es sind schon alle Ports...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /