Abo
  • Services:

Zuhause Kabel: Deutsche Telekom bietet 500 MBit/s

Die Deutsche Telekom bietet hohe Datenraten, wenn auch nur in ihrem noch kleinen Kabelnetz. Die Ansprüche der Mieter, die offenbar mehr als das Vectoring-Tempo wollen, würden steigen, sagte der Bereichschef.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei Zuhause Kabel
Technik bei Zuhause Kabel (Bild: Deutsche Telekom)

Die Deutsche Telekom bietet mit Zuhause Kabel einen Internetanschluss über Koaxialkabel, der Datenübertragungsraten von bis zu 500 MBit/s ermöglicht. Das gab das Unternehmen bekannt. Im Upload werden nur bis zu 25 MBit/s geboten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Nutzer zahlen für das Angebot monatlich 69,95 Euro, wenn sie sich zwei Jahre vertraglich binden, ansonsten liegen die Kosten bei monatlich 74,95 Euro. Dieser Tarif hat keine Mindestvertragslaufzeit und kann monatlich gekündigt werden. Meist sind diese Dienste Teil des Mietvertrages.

Bei Bestandsbauten verlegt die Telekom die Leitungen dabei in der Regel bis zum Übergabepunkt im Keller (Fiber-to-the-Distribution Point, FTTDP). Von dort aus gehen die Daten über herkömmliche Koaxialkabel. Bei Neubauprojekten verlegt die Telekom die Glasfaser teilweise auch direkt bis in die Wohnung (Fiber-to-the-Home, FTTH). Dies ermöglicht weitaus höhere Übertragungsraten.

"Die Ansprüche der Mieter" würden steigen, sagte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden Telekom Deutschland. In ihrer TV-Kabelnetzsparte hatte die Telekom im November 2016 rund 162.000 Kunden. Zum Ende des Jahres 2017 wird die Telekom 218.000 Kunden mit Zuhause-Kabel-Fernsehen versorgen.

Die Netzstruktur eines Kabelnetzbetreibers besteht aus vier Ebenen, den Netzebenen (NE), die das TV- und Radiosignal in die Wohnungen bringen. Die Telekom agiert auf den Netzebenen 2 bis 4. Der Konzern baut das Netz auf NE3 nicht nur zum Verstärker auf der Straße, sondern bis zum Übergabepunkt der Liegenschaft.

Das Kabel-TV der Telekom bietet rund 240 freie analoge und digitale Fernseh- und Radiosender, davon derzeit 30 in HD-Qualität. Zudem sind 35 Fremdsprachenprogramme im Angebot. Außerdem bietet Zuhause Kabel Fernsehen eigenes Pay-TV mit verschiedenen deutsch- und fremdsprachigen Paketen an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€
  2. 31,97€
  3. 29,99€
  4. 9,97€

BZE1887 06. Jun 2017

Schön das derartige Tarife im Glasfaser/Kabel Bereich angeboten werden. Da frage ich...

bombinho 24. Mai 2017

Genau das war ja mein Argument :))))

bombinho 24. Mai 2017

Routing kann aber insofern Einfluss haben, dass ein ACK oder ein Paket schlicht auf...

gaym0r 24. Mai 2017

Das kann man pauschal nicht sagen, da es von vielen Faktoren abhängt. Welcher Provider...

M.P. 23. Mai 2017

Weil nicht ausgebaut ...


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

      •  /