Abo
  • Services:

Zugangsdaten im Umlauf: FTP-Server von Webseiten angegriffen

Es sollen wohl Tausende Zugangsdaten zu FTP-Servern im Umlauf sein, darunter auch Zugänge für bekannte Webseiten. Erste Fälle, in denen Schadinhalte auf Webseiten wie der New York Times untergebracht wurden, gab es schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Passwortliste mit 7.000 FTP-Zugängen im Umlauf
Passwortliste mit 7.000 FTP-Zugängen im Umlauf (Bild: Marc Falardeau/Flickr.com/CC BY 2.0)

Hold Security hat eine Liste von rund 7.000 FTP-Zugängen entdeckt, die offenbar dafür genutzt wird, um Inhalte auf Servern zu platzieren. Der prominenteste Fall derzeit ist die Platzierung einer HTML-Datei auf dem Server der New York Times, wie PC World berichtet. Es wurde aber nicht etwa die Webseite gehackt, sondern schlicht ein legitimes und anklickbares Ziel auf dem Server untergebracht, der dann erst auf eine Werbewebseite umleitet, die schlimmstenfalls Schadsoftware verteilt.

Stellenmarkt
  1. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf (bei Kiel)
  2. TE Connectivity Germany GmbH, Feuchtwangen

Ein mögliches Szenario für den Angriff ist der Versand von Spamnachrichten mit einem Link auf die New York Times. Selbst vorsichtige Nutzer dürften einem Link auf die renommierte Nachrichtenseite trauen, und das wollten die Angreifer ausnutzen. Die New York Times hat das Problem bereits behoben.

Andere Opfer wurden laut Hold Security sogar direkt mit Schadsoftware bestückt. Dabei hofften die Angreifer anscheinend, dass die FTP-Server direkten Zugang zu Webseiten herstellen könnten und platzierten PHP-Skripte und Viren auf den Servern. Allerdings sind längst nicht alle FTP-Server ein direkter Zugang zu den Inhalten der Webseite.

Wie und wie klug die Angreifer vorgingen, ist kaum bekannt. Die Liste der Zugänge besteht zum Teil aus Standardzugängen mit Default-Passwörtern. Teile sind jedoch auch mit komplizierten Passwörtern bestückt. Hold Security glaubt, dass diese mit Bot-Netzwerken gestohlen wurden. Es gibt allerdings auch Zugänge, die zu Infrastruktur gehören, die eigentlich nicht mehr genutzt wird. So war etwa ein alter Unicef-Server betroffen.

Auch über die Art der Angriffe gibt es nur wenige Details. Unklar ist, ob etwa Sicherheitslücken ausgenutzt wurden. In so einem Fall kann sich der Besucher einer Webseite mit aktueller Software schützen. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die eigene Software auf dem aktuellen Stand zu halten und Sicherheitswarnungen für Browser ernst zu nehmen. So gibt es derzeit Zero-Day-Exploits gegen den Internet Explorer 9 und 10. Auch bei Firefox mussten Anfang Februar 2014 mehrere Sicherheitslücken beseitigt werden. Besonders eilig hatte es Anfang Februar auch Adobe. Wegen laufender Angriffe wurde ohne Vorwarnung eine neue Flash-Version veröffentlicht. Selbst Apple reagierte und blockiert seither in aktuellen Mac-OS-Versionen alte Flash-Versionen komplett.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-15%) 23,79€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (-78%) 8,99€

yudothat 18. Feb 2014

Endlich einer mit Verstand.

redwolf 17. Feb 2014

Username und Passwort. Die werden bei FTP im Klartext übertragen. Wenn da einer...

Himmerlarschund... 17. Feb 2014

Danke, Captain Obvious. Wir fassen also zusammen: Angriffe auf kleine Webseiten...

IrgendeinNutzer 16. Feb 2014

Und ich dachte schon weil meine Großmutter ausversehen das Internet gelöscht hat :D Spa...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /