Abo
  • IT-Karriere:

Zug: Schneller Magnetschwebezug in China vorgestellt

Mit einer rekordverdächtigen Reisegeschwindigkeit von 600 km/h soll eine neue Magnetschwebebahn Passagiere in wenigen Jahren zwischen den chinesischen Metropolen Peking und Shanghai befördern. Der Zug ist nur ein wenig langsamer als der aktuelle Geschwindigkeitsrekord auf der Schiene.

Artikel veröffentlicht am ,
Magnetschwebezug von CRRC Qingdao Sifang: Serienfertigung ab 2021
Magnetschwebezug von CRRC Qingdao Sifang: Serienfertigung ab 2021 (Bild: Xinhua/Screenshot: Golem.de)

Ein neuer schneller Zug für das Reich der Mitte: Der chinesische Schienenfahrzeughersteller China Railway Rolling Stock Corporation (CRRC) hat einen Magnetschwebezug vorgestellt. Er soll die Fahrzeit von Peking nach Shanghai gegenüber den heutigen schienengebundenen Hochgeschwindigkeitszügen um gut ein Drittel verringern und damit dem Flugzeug Konkurrenz machen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  2. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden

Der Magnetschwebezug wird laut Hersteller mit einer Spitzengeschwindigkeit von 600 km/h unterwegs sein. Zum Vergleich: Konventionelle Hochgeschwindigkeitszüge in China fahren bis zu 350 km/h schnell. Der Geschwindigkeitsrekord einer Magnetschwebebahn liegt derzeit bei 603 km/h, aufgestellt von der Maglev JR in Japan. Dieser Zug soll aber später mit 500 km/h im regulären Einsatz fahren.

Der chinesische Maglev, die Abkürzung für magnetic levitation, wird zwar nicht die Reisegeschwindigkeit eines Flugzeuges erreichen. Rechne man aber die gesamte Zeit für die Reise, sei der Maglev schneller, sagte Ding Sansan, stellvertretender Chefingenieur bei CRRC. Mit dem Flugzeug sei man 4,5 Stunden unterwegs, mit dem schienengebundenen Hochgeschwindigkeitszug 5,5 Stunden. Mit dem Maglev solle die Fahrt nur 3,5 Stunden dauern.

Der 53 Meter lange Prototyp des Zuges wurde dieser Tage in Qingdao im Osten Chinas vorgestellt. Seit 2016 arbeitet die CRRC-Tochtergesellschaft CRRC Qingdao Sifang an dem Projekt. Der Zug hat laut Ding bereits einen Schwebetest bestanden. Als nächstes wird CRRC Qingdao Sifang ein Versuchszentrum sowie eine Testfabrik für die Magnetschwebebahnen aufbauen, die beide in der zweiten Hälfte dieses Jahres fertiggestellt und im kommenden Jahr in Betrieb genommen werden sollen. In der Fabrik soll 2020 ein weiterer, fünfteiliger Prototyp gebaut werden, mit dem CRRC Testfahrten durchführen will. Ab 2021 soll der Zug in Serie gehen.

In China wurde 2002 die erste reguläre Magnetschwebebahn in Betrieb genommen. Sie ist der Flughafenzubringer für den internationalen Flughafen Pudong und fährt mit einer Geschwindigkeit von 400 km/h. Andere Magnetschwebebahnen sind gemächlich im Nahverkehr unterwegs, im Pekinger Stadtteil Mentougou etwa oder am Flughafen Seoul-Incheon in Südkorea.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. 469,00€

hpARTIST 07. Jun 2019 / Themenstart

Die aktuellen Fahrpreise sind diese: Transrapid Flughafen Zubringers - Shanghai 30 km: $5...

crustenscharbap 06. Jun 2019 / Themenstart

Das stimmt. Die Strecke zwischen Peking und Shanghai ist richtig gut ausgelastet. Alle 15...

wissend 01. Jun 2019 / Themenstart

Ich war über 20 Jahre in der Automobilindustrie unterwegs. Habe viele duzende Motoren...

Akula 30. Mai 2019 / Themenstart

"komunismuss" - ernsthaft? Also wer den Begriff Kommunismus nicht Mal schreiben kann...

DWS-IAT 28. Mai 2019 / Themenstart

IAT-MAGLEV-TEAM Zukunft - Fortschritt - Wachstum - Umwelt: Das doppelstöckige...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


        •  /