Abo
  • Services:
Anzeige
Versuchsanlage an der NIF: dem Zeitplan hinterher
Versuchsanlage an der NIF: dem Zeitplan hinterher (Bild: Damien Jemison/LLNL)

Zündung: Ist die Kernfusion da?

Forscher am US-Labor NIF haben es erstmals geschafft, dass bei einer Kernfusion mehr Energie freigesetzt als zugeführt wurde. Das ist ein Fortschritt - aber noch nicht der Durchbruch.

Anzeige

Forscher an der National Ignition Facility (NIF) des Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) haben erstmals eine Fusionsreaktion mit einer positiven Energiebilanz durchgeführt. Es sei das erste Mal, dass überhaupt in einer Fusionsanlage eine Fusion mehr Energie geliefert habe, als aufgewendet werden musste, um die Fusion in Gang zu bringen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Nature.

Pellet in Goldzylinder

Die NIF-Forscher setzen auf die Trägheitseinschlussfusion, bei der ein Brennstoffpellet mit Lasern beschossen wird. Das Pellet besteht aus den Wasserstoffisotopen Deuterium und Tritium in einer Kunststoffummantelung (DT-Pellet) und wird für die Fusionsreaktion in einem kleinen Hohlzylinder aus Gold gelegt.

Die 192 Laser werden auf den Hohlzylinder gerichtet, der sich daraufhin auf etwa eine Million Grad aufheizt und Röntgenstrahlen abstrahlt. Die Röntgenstrahlen komprimieren das DT-Pellet so stark, dass der Brennstoff im Inneren zündet und die Wasserstoffisotope zu Helium fusionieren und dabei Energie freisetzen. Die Reaktion arbeitet sich von innen nach außen vor.

Alphateilchen hauen nicht mehr ab

Sie hätten vor allem Fortschritte bei der Alpha-Teilchen-Selbsterhitzung erzielt: Dabei erhitzen die Alphateilchen, Heliumkerne, die bei der Fusion entstehen, das Plasma weiter und treiben die Fusionsreaktion voran, wodurch weitere Alphateilchen entstehen. Bisher waren die Alphateilchen entwichen.

Diese Rückkopplung führe schließlich zur Zündung, erklären die NIF-Forscher. Die Zündung ist der Punkt, ab dem sich Fusionsreaktion selbst erhält. Druck und Temperatur sind dann in dem Pellet so groß, dass sich die Fusionsreaktion fortsetzt, ohne dass weiter Energie zugeführt werden muss - sprich: dass eine Kettenreaktion ausgelöst wird, in der der gesamte Brennstoff verzehrt wird.

Zündung für Ende 2012 angekündigt

Allerdings: Die Zündung wurde immer noch nicht erreicht. Damit hinken die NIF-Forscher ihrem eigenen Ziel weit hinterher: Anfang 2012 hatte Mike Dunne, ein leitender Mitarbeiter des NIF, auf der Konferenz Photonics West 2012 angekündigt, dass sie die Zündung Ende 2012 erreichen würden.

Die Europäer wollen in dem Versuchsreaktor International Thermonuclear Experimental Reactor (Iter), der derzeit in Cadarache in Südfrankreich gebaut wird, eine Fusion durch magnetischen Plasmaeinschluss herbeiführen. Der Iter soll 2022 fertig werden.


eye home zur Startseite
teenriot 20. Feb 2014

Der Raum dehnt sich gemessen an was aus? Natürlich stelle ich Behauptungen auf und ziehe...

a user 19. Feb 2014

Es sind 30%, wenn man biomasse und biogener hausmüll dazuzählt. Ohne diese leigt man...

Eheran 17. Feb 2014

Selbstverständlich sind mini-Fusionsreaktoren möglich. Man denke an die Dense-Plasma...

xMarwyc 16. Feb 2014

Omg

Ovaron 14. Feb 2014

Ja natürlich, davon habe ich schon gelesen. Die Illuminati verhindern mit ganz ganz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. mobileX AG, München
  3. Lampe & Schwartze KG, Bremen
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,29€ (Vergleichspreis 305€)

Folgen Sie uns
       


  1. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  2. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  3. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  4. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  5. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  6. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  7. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  8. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  9. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers

  10. Microsoft gibt Entwarnung

    MS Paint bleibt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Nur für Neukunden

    johnripper | 18:32

  2. Re: Über den Preis antworten!

    Genie | 18:32

  3. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Faksimile | 18:30

  4. Re: Ich verstehe dieses Urteil nicht

    DAUVersteher | 18:30

  5. Re: Upload..

    johnripper | 18:30


  1. 18:42

  2. 15:46

  3. 15:02

  4. 14:09

  5. 13:37

  6. 13:26

  7. 12:26

  8. 12:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel