Abo
  • Services:
Anzeige
Versuchsanlage an der NIF: dem Zeitplan hinterher
Versuchsanlage an der NIF: dem Zeitplan hinterher (Bild: Damien Jemison/LLNL)

Zündung: Ist die Kernfusion da?

Forscher am US-Labor NIF haben es erstmals geschafft, dass bei einer Kernfusion mehr Energie freigesetzt als zugeführt wurde. Das ist ein Fortschritt - aber noch nicht der Durchbruch.

Anzeige

Forscher an der National Ignition Facility (NIF) des Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) haben erstmals eine Fusionsreaktion mit einer positiven Energiebilanz durchgeführt. Es sei das erste Mal, dass überhaupt in einer Fusionsanlage eine Fusion mehr Energie geliefert habe, als aufgewendet werden musste, um die Fusion in Gang zu bringen, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Nature.

Pellet in Goldzylinder

Die NIF-Forscher setzen auf die Trägheitseinschlussfusion, bei der ein Brennstoffpellet mit Lasern beschossen wird. Das Pellet besteht aus den Wasserstoffisotopen Deuterium und Tritium in einer Kunststoffummantelung (DT-Pellet) und wird für die Fusionsreaktion in einem kleinen Hohlzylinder aus Gold gelegt.

Die 192 Laser werden auf den Hohlzylinder gerichtet, der sich daraufhin auf etwa eine Million Grad aufheizt und Röntgenstrahlen abstrahlt. Die Röntgenstrahlen komprimieren das DT-Pellet so stark, dass der Brennstoff im Inneren zündet und die Wasserstoffisotope zu Helium fusionieren und dabei Energie freisetzen. Die Reaktion arbeitet sich von innen nach außen vor.

Alphateilchen hauen nicht mehr ab

Sie hätten vor allem Fortschritte bei der Alpha-Teilchen-Selbsterhitzung erzielt: Dabei erhitzen die Alphateilchen, Heliumkerne, die bei der Fusion entstehen, das Plasma weiter und treiben die Fusionsreaktion voran, wodurch weitere Alphateilchen entstehen. Bisher waren die Alphateilchen entwichen.

Diese Rückkopplung führe schließlich zur Zündung, erklären die NIF-Forscher. Die Zündung ist der Punkt, ab dem sich Fusionsreaktion selbst erhält. Druck und Temperatur sind dann in dem Pellet so groß, dass sich die Fusionsreaktion fortsetzt, ohne dass weiter Energie zugeführt werden muss - sprich: dass eine Kettenreaktion ausgelöst wird, in der der gesamte Brennstoff verzehrt wird.

Zündung für Ende 2012 angekündigt

Allerdings: Die Zündung wurde immer noch nicht erreicht. Damit hinken die NIF-Forscher ihrem eigenen Ziel weit hinterher: Anfang 2012 hatte Mike Dunne, ein leitender Mitarbeiter des NIF, auf der Konferenz Photonics West 2012 angekündigt, dass sie die Zündung Ende 2012 erreichen würden.

Die Europäer wollen in dem Versuchsreaktor International Thermonuclear Experimental Reactor (Iter), der derzeit in Cadarache in Südfrankreich gebaut wird, eine Fusion durch magnetischen Plasmaeinschluss herbeiführen. Der Iter soll 2022 fertig werden.


eye home zur Startseite
teenriot 20. Feb 2014

Der Raum dehnt sich gemessen an was aus? Natürlich stelle ich Behauptungen auf und ziehe...

a user 19. Feb 2014

Es sind 30%, wenn man biomasse und biogener hausmüll dazuzählt. Ohne diese leigt man...

Eheran 17. Feb 2014

Selbstverständlich sind mini-Fusionsreaktoren möglich. Man denke an die Dense-Plasma...

xMarwyc 16. Feb 2014

Omg

Ovaron 14. Feb 2014

Ja natürlich, davon habe ich schon gelesen. Die Illuminati verhindern mit ganz ganz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin
  2. ifm electronic gmbh, Tettnang, Essen
  3. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  4. über HRM CONSULTING GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Hasskommentare Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft
  2. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  3. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    ZuWortMelder | 06:45

  2. Re: Wie "sicher" wird der Fingerabdruck gespeichert?

    nf1n1ty | 06:39

  3. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    GangnamStyle | 06:35

  4. Re: Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Siliciumknight | 06:25

  5. Re: Bitte ein anderes Ende...

    My2Cents | 06:13


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel