Abo
  • IT-Karriere:

Zuckerrohr: Künftig können wir in Lego auf Pflanzenbasis treten

Statt aus herkömmlichem Kunststoff stellt Lego erstmals einige Elemente aus pflanzlichem Kunststoff her. Den Anfang machen passenderweise Blätter, Büsche und Bäume.

Artikel veröffentlicht am ,
Diese Lego-Elemente bestehen aus Kunststoff auf pflanzlicher Basis.
Diese Lego-Elemente bestehen aus Kunststoff auf pflanzlicher Basis. (Bild: Lego)

Der aus Dänemark stammende Spielzeughersteller Lego will die Produktion seiner berühmten Bausteine nach und nach umstellen. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben in diesen Tagen damit begonnen, erste Elemente aus pflanzlichem Kunststoff zu fertigen. Den Anfang machen passenderweise Blätter, Sträucher und Bäume. Sie sollen allmählich die aus Kunststoff auf Erdölbasis hergestellten Elemente in diversen Lego-Verpackungen ersetzen.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Nach Angaben von Lego bestehen die neuen Teile aus "Polyethylen, einem weichen, langlebigen und flexiblen Kunststoff auf Zuckerrohrbasis". Sie sollen technisch identisch mit den bislang verfügbaren Lego-Bauteilen sein und dieselben Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllen. "Kinder und Eltern werden keinen Unterschied in der Qualität oder dem Aussehen der neuen Elemente bemerken", versichert Lego in der Ankündigung.

Bei der Beschaffung der Rohstoffe für den neuen Kunststoff arbeitet Lego unter anderem mit dem World Wildlife Fund for Nature (WWF) zusammen, das verwendete Zuckerrohr wird nach Unternehmensangaben nachhaltig erzeugt. Polyethylen-Elemente stellen derzeit ein bis zwei Prozent der Gesamtmenge der von Lego produzierten Kunststoffelemente dar, langfristig soll der Anteil steigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

Carl Weathers 06. Mär 2018

Ja, habe ich. Es bleibt dennoch ein Beigeschmack.

gadthrawn 05. Mär 2018

Die aktuellen diesen Jahrtausends nur noch ABS, Silikon (Pneumoschläuche), SBS und...

Marvin-42 05. Mär 2018

Das ist eine dieser typischen Ökolüge. Abfälle dürfen aus guten Gründen nicht mehr...

Der Korrektor 05. Mär 2018

https://twitter.com/Sonikku_a/status/781469409281921024/photo/1

Dino13 05. Mär 2018

Nachhaltig angepflanzte Bäume fällen ist prinzipiell besser als Erdöl. Diese werden ja...


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

    •  /