Zuckerberg: Facebook sperrt Trump bis auf Weiteres

Facebook will den scheidenden US-Präsidenten bis nach der Amtsübergabe blockieren. Twitter kündigte an, ihn beim nächsten Verstoß dauerhaft zu sperren.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Noch-US-Präsident Donald Trump wütet.
Noch-US-Präsident Donald Trump wütet. (Bild: gfk DSGN/Pixabay)

Facebook wird den scheidenden US-Präsidenten Donald Trump bis auf Weiteres sperren. Sein Facebook- und auch sein Instagram-Account sollten mindestens für zwei Wochen beziehungsweise bis zur Amtsübergabe an Nachfolger Joe Biden blockiert bleiben, kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg am 7. Januar an. Zunächst war Trump nur für 24 Stunden gesperrt worden.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Systems Engineer und Project Manager (m/w/d)
    LEIFHEIT AG, Nassau an der Lahn
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Medion AG, Essen
Detailsuche

Hintergrund waren mehrere Posts, in den Trump seine Anhänger zu Gewalt aufstachelte. Hunderte Unterstützer Trumps hatten zuvor das Parlamentsgebäude in Washington erstürmt, um gegen die Zertifizierung der Präsidentschafts-Wahlergebnisse zu protestieren. So forderte Trump in einem kurzen Video zwar seine Unterstützer auf, die Besetzung des Capitols in Washington zu beenden, wiederholte jedoch auch seine Behauptung, dass "uns der Wahlsieg gestohlen wurde".

Twitter und Facebook sperrten Trump daraufhin für 12 beziehungsweise für 24 Stunden. Twitter kündigte kurz vor Ablauf der 12 Stunden an, ihn beim nächsten Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen dauerhaft zu sperren. "Zukünftige Verstöße gegen die Twitter-Regeln, einschließlich unserer Richtlinien für gesellschaftlichen Zusammenhalt oder gewalttätige Drohungen, werden zu einer dauerhaften Sperrung des @realDonaldTrump-Kontos führen", schrieb das Twitter-Sicherheitskonto am Donnerstag.

Die Plattformen haben das besagte Video sowie weitere Posts wegen des Verstoßes gegen die jeweiligen Regeln der Plattformen gelöscht. Twitter und Facebook haben nicht nur die Posts von Trump, die gegen die jeweiligen Hausordnungen verstoßen, sondern auch die anderer Politiker bisher weitgehend toleriert und nur in besonders schweren Fällen mit Markierungen eingegriffen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Twitter hatte im vergangenen Oktober angekündigt, im Zusammenhang mit den US-Wahlen das Vorgehen gegen irreführende Tweets zu verschärfen. Da Trump seit der Auszählung der Stimmen permanent von einer gefälschten und gestohlenen Wahl spricht, wird fast jeder seiner Posts mit einem Warnhinweis versehen. Allerdings wurde bislang nicht vor möglichen Gewalttaten gewarnt.

Nach Angaben des Guardian wurde Twitter aufgefordert, Trumps Account komplett zu sperren. Das Twitter-Sicherheitsteam teilte lediglich mit, angesichts der anhaltenden Situation in Washington D.C. "die Gesundheit der öffentlichen Konversation" schützen zu wollen. Weitergehende Schritte würden jedoch geprüft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS
Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
Artikel
  1. Spiele-Notebooks: Lenovo schaltet H.264-Encoding ab
    Spiele-Notebooks
    Lenovo schaltet H.264-Encoding ab

    Mal eben eine Spieleszene mit dem Gaming-Laptop aufnehmen? Bei vielen Lenovo-Notebooks klappt das derzeit nicht, aber Besserung ist in Sicht.

  2. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  3. Festplatte: Seagates 20-TByte-HDDs soll bald erscheinen
    Festplatte
    Seagates 20-TByte-HDDs soll bald erscheinen

    Für das zweite Halbjahr 2021 plant Seagate mehrere Festplatten mit 20 TByte Kapazität und unterschiedlichen Aufzeichnungstechniken wie SMR.

rirocx 08. Jan 2021

Es geht ja nicht darum was man befürwortet, sonder was für Auswirkungen es hat solche...

M.P. 08. Jan 2021

Man denke nur an die Kim Dynastie und "Papa Doc"/"Baby Doc" Duvalier auf Haiti ... Mal...

Dystopinator 08. Jan 2021

... dass man sich auch bei fratzenbuch erst dazu aufraffen konnte nachdem es ungefährlich...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /