Zubehör: Microsoft bringt neue Tastatur und separaten Nummernblock

Das Designer Compact Keyboard wird drahtlos betrieben, genau wie das Number Pad. Auch ein Adapter für drahtloses 4K kommt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Number Pad könnte in einigen Büros nützlich sein.
Das Number Pad könnte in einigen Büros nützlich sein. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Neben neuen mobilen Geräten hat Microsoft auch einige Peripheriegeräte vorgestellt. Das Designer Compact Keyboard etwa ist eine flache Bluetooth-Tastatur im 80-Prozent-Design und mit halbhoher F-Tastenreihe. Dadurch ist die Tastatur relativ kompakt gehalten. Zusätzlich dazu gibt es einen separaten Nummernblock, mit dem schnelle Zahleneingaben und Makros möglich sind. Das Number Pad wird ebenfalls per Bluetooth betrieben.

Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator im Leitsystemumfeld (w/m/d)
    Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. (Junior) Mathematiker / Aktuar / Analyst (m/w/d) Actuarial Function Non-Life Calculation Unit
    Generali Deutschland AG, Köln
Detailsuche

Das Compact Keyboard orientiert sich an Produkten wie dem Modern Keyboard. Die flachen Scissor-Tasten sollen sich für leises Tippen eignen. In Spielen sind solche Tastaturen meist mechanischen Pendants unterlegen. Die Akkulaufzeit der Tastatur soll maximal zwei Jahre betragen. Das Numberpad folgt einer ähnlichen Designlinie mit flachen Tasten, kann aber auch mit anderen Tenkeyless-Tastaturen in Kombination genutzt werden.

Ebenfalls neu ist der 4K Wireless Display Adapter. Dieser wird an einen freien HDMI-Anschluss am Bildschirm gesteckt und empfängt dann per 2,4-GHz-Signal 4K-Bildinformationen über das Netzwerk. Das könnte in Konferenzräumen sinnvoll sein, für die Anzeige von Bewegtbildern eher weniger, da bei solchen Lösungen typischerweise mit Aussetzern und Latenzen zu rechnen ist.

  • Surface Number Pad (Bild: Microsoft)
  • Modern Designer Keyboard  (Bild: Microsoft)
  • Ergonomic Mouse (Bild: Microsoft)
  • 4k Wireless Adapter (Bild: Microsoft)
  • Surface Number Pad (Bild: Microsoft)
  • Modern Designer Keyboard  (Bild: Microsoft)
  • Ergonomic Mouse (Bild: Microsoft)
Surface Number Pad (Bild: Microsoft)

Zwei Mäuse fürs Büro

Zur Tastatur in zwei Farben, dem dazu passenden Nummernblock und dem Adapter kommen zudem zwei verschiedene Mäuse. Die Bluetooth Ergonomic Mouse ist eine simple Kompaktmaus mit zwei programmierbaren Zusatztasten an der linken Seite. Die Modern Mobile Mouse ist bereits bei Produkten wie dem Surface Studio enthalten und kommt in einem kantigen, flachen und symmetrischen Gehäuse. Neu sind hier lediglich zwei Farbgebungen.

Alle Zubehörteile werden zunächst in den USA verkauft. Das Keyboard kostet 70 US-Dollar. Für den Nummernblock werden 25 US-Dollar verlangt. Der 4K Wireless Adapter kostet 70 US-Dollar. Für die Bluetooth Ergonomic Mouse verlangt Microsoft 50 US-Dollar, die Modern Mobile Mouse kann für 35 US-Dollar vorbestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Frommer Legal
Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland

Viele Menschen suchen derzeit Hilfe bei einer Anwaltskanzlei, weil sie wegen angeblich illegalem Filesharing abgemahnt wurden.

Frommer Legal: Große Abmahnwelle wegen Filesharing in Deutschland
Artikel
  1. Ärger um Drachenlord: Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber
    Ärger um Drachenlord
    Dorf verhängt Allgemeinverfügung wegen umstrittenem Youtuber

    Seit Jahren ist das Dorf Altschauerberg Schauplatz von Provokationen gegen den Youtuber Rainer Winkler. Jetzt sollen neue Gesetze die Ordnung wiederherstellen.

  2. Elektroautos: Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern
    Elektroautos
    Neue Ladekarten sollen Schwarzladen verhindern

    Das einfache Klonen von Ladekarten soll künftig nicht mehr möglich sein. Doch dazu müssen alle im Umlauf befindlichen Karten ausgetauscht werden.

  3. Kriminalität: Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt
    Kriminalität
    Dresdnerin wegen Mordauftrag im Darknet angeklagt

    Eine 41-Jährige aus Dresden ist angeklagt, im Darknet einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Für die Ermordung der neuen Freundin ihres Ex-Mannes soll sie 0,2 Bitcoin geboten haben.

stoney0815 03. Okt 2020

Sooo innovative ist das jetzt dann auch wieder nicht. Hatte Mal einen den man über USB...

magnolia 01. Okt 2020

auf eine nicht mechanische TKL. Ich finde super die Idee den Num-Block zu tennen, nur...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • SSD (u. a. Crucial BX500 1TB SATA 64,06€) • Gaming-Laptops von Razer & MSI • Crucial 32GB Kit DDR4-4000 269,79€ • 30% auf Warehouse • Primetime bei Saturn (u. a. Switch Lite 166,24€) • Gaming-Chairs • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /