Abo
  • Services:

Zubehör für Elite X3: HPs Lap Dock fürs Smartphone kostet 715 Euro

Vorerst gibt es nur einen Preis und weiterhin kein Lieferdatum für HPs Lap Dock für das Elite X3. Mit dem Zubehör soll das Windows-Mobile-Smartphone zu einem vollwertigen Notebook mutieren. Eigentlich sollte das Dock schon seit Monaten verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
HPs Lap Dock ist weiterhin nicht verfügbar.
HPs Lap Dock ist weiterhin nicht verfügbar. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Der Spätsommer fängt bei HP dieses Jahr besonders spät an. Denn für den Spätsommer hatte HP eigentlich den Verkauf des Lap Dock für das Elite X3 geplant - bisher ist das Smartphone-Zubehör hierzulande aber weiterhin nicht zu bekommen. Immerhin wird das Lap Dock jetzt in HPs Online Store gelistet. Das lässt vermuten, dass es doch noch dieses Jahr erscheint. Das Lap Dock kostet einzeln 715 Euro. Eine Vorbestellmöglichkeit gibt es nicht.

Lap Dock verspricht vollwertiges Notebook

Stellenmarkt
  1. KMH-Kammann Metallbau GmbH, Bassum
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das Lap Dock kann wohl nur zusammen mit dem HP-Smartphone Elite X3 verwendet werden und soll die separate Anschafffung eines Notebooks überflüssig machen. Sowohl das Smartphone als auch das Zubehör werden ausschließlich für Geschäftskunden vermarktet, eine regulärer Verkauf an Privatkunden ist nicht vorgesehen.

Vor allem für das Lap Dock erscheint das sinnvoll, denn die Anschaffungskosten für Smartphone und Lap Dock sind für den privaten Einsatz unangemessen hoch. Für rund 1.500 Euro können sich Privatnutzer ein Smartphone und ein vollwertiges Notebook kaufen. Anders kann es im Unternehmensumfeld aussehen. Wenn mehrere Mitarbeiter ein Elite X3 besitzen und nur gelegentlich ein Notebook benötigen, kann das Lap Dock von mehreren Personen abwechselnd verwendet werden.

Lap Dock mit 20 Stunden Akkulaufzeit

Das spart Anschaffungskosten für mehrere Notebooks, und Unternehmen müssen nur das Smartphone managen, nicht auch noch ein Notebook. Auch das kann Geld sparen, setzt allerdings voraus, dass das Lap Dock in der Tat ein vollwertiges Notebook bezüglich Geschwindigkeit und Speicherplatz ersetzen kann.

Das Smartphone verbindet sich drahtlos mit dem Lap Dock, in dem ein eigener Akku steckt. Damit soll eine Akkulaufzeit von sechs bis sieben Stunden möglich sein. Wenn das Smartphone über Kabel mit dem Lap Dock verbunden ist, sind sieben Stunden möglich, bei drahtloser Anbindung verringert sich die Akkulaufzeit auf sechs Stunden. Bei Bedarf kann der Smartphone-Akku über den Lap-Dock-Akku geladen werden. Das Lap Dock besteht aus einem 12,5-Zoll-Display, einer Tastatur und einigen Anschlüssen. Auf dem MWC 2016 in Barcelona hat HP einen nicht funktionsfähigen Prototypen des Lap Dock gezeigt.

Technisch gesehen ist das Elite X3 ein Topsmartphone: Als Prozessor kommt Qualcomms Snapdragon 820 zum Einsatz, der Arbeitsspeicher ist 4 GByte groß, der interne Speicher 64 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis zu einer Größe von 2 TByte ist eingebaut. Das Display misst in der Diagonalen 5,96 Zoll, die Auflösung beträgt 2.560 x 1.440 Pixel.

Nachtrag vom 25. November 2016

HP hat uns auf ein technisches Datenblatt (PDF-Format) zum Lap Dock; hingewiesen. In diesem werden neue Angaben zur Akkulaufzeit gemacht. Wir haben die Passage im Text angepasst. HP geht davon aus, dass das Lap Dock in den kommenden Wochen in Deutschland gekauft werden kann. Statt der ursprünglich genannten 20 Stunden Akkulaufzeit sind es jetzt nur noch sechs bis sieben Stunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 83,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Shio 14. Nov 2016

Sag das mal den Carriern und Herstellern die nach 2 Jahren keine Updates mehr...

bombinho 13. Nov 2016

+1

pre3 13. Nov 2016

Ganz ehrlich, die haben webOS schon vor die Wand gefahren, wer kauft denen noch irgend...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /