Zu wenig Spieler: EA stellt Sim City Social und weitere Facebook-Spiele ein

Anfangs ein riesiger Erfolg, nun eingestellt: The Sims Social, Sim City Social und Pet Society verschwinden Mitte Juni 2013 aus Facebook.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Sims Social
Artwork von The Sims Social (Bild: Electronic Arts)

Als Sim City Social im Sommer 2012 an den Start ging, gab es einen riesigen Ansturm. Ganz ähnlich war es im August 2011 bei The Sims Social - einem Spiel, wegen dem sich Publisher Electronic Arts sogar einen teuren Rechtsstreit mit Zynga geleistet hat. Nun kündigt EA im Maxis-Firmenblog an, dass die beiden Spiele am 14. Juni 2013 dauerhaft offline gehen; ebenfalls betroffen ist Pet Society.

Stellenmarkt
  1. Informatiker im IT Support für Applikationen (m/w/d)
    MLP Finanzberatung SE, Wiesloch bei Heidelberg
  2. Senior Projektleiter (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
Detailsuche

EA begründet die Einstellung der drei Titel damit, dass es zwar anfangs Millionen von Spielern gegeben habe. In letzter Zeit sei aber sowohl die Anzahl der Spieler als auch die Zeit, die sie online verbringen, stark zurückgegangen. Offenbar ist der Betrieb der Spiele nicht mehr profitabel.

EA betont, dass es weiter auf Facebook vertreten sein möchte, und zwar vor allem mit Titeln des 2011 gekauften Entwicklerstudios Popcap. Sowohl Bejeweled Blitz als auch Solitaire Blitz sowie das jüngst angekündigte Plants vs. Zombies Adventures sollen ohne Einschränkungen weiterlaufen.

Der Schritt von EA ist ein weiterer herber Rückschlag für die Social Games auf Facebook. Auch der einstige Branchenprimus Zynga kämpft seit Monaten mit einem schwachen Geschäft. Er will sich künftig auf Onlineglücksspiele konzentrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


BigWoodFarmer 17. Apr 2013

Ich würde gerne noch Ubisoft zur No-Go Liste addieren. Onlinezwang im Singleplayer und...

Anonymer Nutzer 17. Apr 2013

Electronic Arsch ?

Seelbreaker 17. Apr 2013

Stimmt :)

Aerouge 17. Apr 2013

Mal wieder ein grotten-schlechter Autovergleich. Richtig wäre hier: Du kaufst dein Auto...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Twitter
Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah

Nach der Twitter-Übernahme durch Elon Musk ist klar: Das Netzwerk hat wesentlich weniger Mitarbeiter. Es ist aber noch viel mehr passiert.
Ein Bericht von Oliver Nickel

Twitter: Was bisher bei Elon Musks Twitter 2.0 geschah
Artikel
  1. Responsible Disclosure: Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer
    Responsible Disclosure
    Obi macht das Melden einer Sicherheitslücke schwer

    Ein Sicherheitsforscher hat eine Lücke bei mehreren Unternehmen und Stadtverwaltungen gemeldet. Obi machte es ihm besonders schwer.

  2. Telefónica: Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert
    Telefónica
    Warum der LTE-Ausbau in der U-Bahn so lange dauert

    Seit August 2010 laufen in Deutschland LTE-Netze. Nun wird 5G langsam wichtiger, doch die Berliner U-Bahn ist noch immer nicht für alle mit 4G versorgt.

  3. Sono Motors: Solarauto Sion steht vor dem Aus
    Sono Motors
    Solarauto Sion steht vor dem Aus

    Sono Motors hat nicht mehr genug Geld für den Aufbau der Serienproduktion des Solarautos Sion. Nun soll die Community finanziell helfen. Mal wieder.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon • Samsung SSDs bis -28% • Rabatt-Code für ebay • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% • HyperX PC-Peripherie -56% • Google Pixel 6 & 7 -49% • PS5-Spiele günstiger • Tiefstpreise: Palit RTX 4080 1.369€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ [Werbung]
    •  /