Abo
  • Services:
Anzeige
NSA-Hauptquartier: Millionen von Schadsoftwareinstallationen automatisiert kontrollieren
NSA-Hauptquartier: Millionen von Schadsoftwareinstallationen automatisiert kontrollieren (Bild: NSA)

Zu wenig Bandbreite Snowden-Arbeitsplatz hatte keinen aktuellen Anti-Leak-Schutz

Die Anti-Leak-Software der NSA in Hawaii war laut einem neuen Bericht nicht auf dem neuesten Stand - entsprechend einfacher hatte es Edward Snowden, an seine Geheimdokumente zu gelangen.

Anzeige

Der Arbeitsplatz von Edward Snowden bei der NSA in Hawaii hatte zu wenig Bandbreite, um aktuelle Anti-Leak-Software zu installieren. Das meldet die Nachrichtenagentur Reuters mit Bezug auf anonyme Quellen. Durch die veraltete Software soll es Snowden zumindest erleichtert worden sein, an Tausende von US-Geheimdokumenten der NSA zu gelangen.

An anderen NSA-Niederlassungen in aller Welt sei die von dem US-Unternehmen Raytheon Co. hergestellte Software installiert worden, so die Medienberichte. Nach den Enthüllungen im Rahmen der Wikileaks-Manning-Affäre habe es sogar eine entsprechende präsidiale Anweisung gegeben. Eine Sprecherin der NSA habe nach einer Anfrage zu der Niederlassung in Hawaii jetzt ganz allgemein gesagt, dass die Behörde ihre Einrichtungen grundsätzlich nach allen staatlichen Vorgaben betreibe. Auf die NSA-Filiale in Hawaii geht sie nicht weiter ein.

Snowden hatte bei dem externen Dienstleister der NSA, Booz Allen Hamilton in Hawaii, gearbeitet, bis er sich Mitte 2013 in Hongkong mit ersten Enthüllungen an die Öffentlichkeit wandte. Derzeit befindet er sich in Russland. Auf Schutzsoftware ist er momentan nicht in besonderem Maße angewiesen: Sein Archiv mit Geheimdokumenten hat er nach eigenen Angaben an Journalisten übergeben.


eye home zur Startseite
x-beliebig 21. Okt 2013

ich würde eher sagen es ist keine Ausrede, sondern eine Drohung an die anderen...

Endwickler 21. Okt 2013

Woran liegt das nur, dass so viel permanent und unnötig oft wiederholt einen Begriff...

Endwickler 21. Okt 2013

Wieder ein Argument für die Feder im permanenten Streit, ob sie denn stärker als das...

turageo 20. Okt 2013

Das sollte so sein und ist es auch in einigen Unternehmen, aber je nach Personalbudget...

Anonymer Nutzer 20. Okt 2013

Die Gehirngewaschenen durch unsere Massenmedien ständig manipulierten Bürger zu gewissen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  2. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  3. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  4. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  5. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  6. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  7. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  8. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  9. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  10. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    ArcherV | 08:14

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    matok | 08:06

  3. Re: Ich feier das Ergebnis der AfD!

    matok | 08:04

  4. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    ArcherV | 08:04

  5. Re: wieso denn Neuwahlen?

    RipClaw | 08:01


  1. 07:52

  2. 07:33

  3. 07:25

  4. 07:17

  5. 19:04

  6. 15:18

  7. 13:34

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel