• IT-Karriere:
  • Services:

Zu Lande und zu Wasser: Nikola Motors stellt zwei elektrische Spaßmobile vor

Nikola Motors ist vor allem bekannt durch elektrisch angetriebene Sattelschlepper. Doch das Unternehmen hat auch eine Sparte, die Elektrofahrzeuge für Freizeitaktivitäten baut - auf den Wellen und im Gelände.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikola NZT: Produktionsstart im Jahr 2021
Nikola NZT: Produktionsstart im Jahr 2021 (Bild: Nikola Motor Company)

Ab aufs Wasser: Der US-Elektrofahrzeughersteller Nikola Motors hat auf einer Veranstaltung in Scottsdale im US-Bundesstaat Arizona zwei neue Fahrzeuge vorgestellt: eines fürs Gelände und eines fürs Wasser. Beides klingt nach Spaß.

Stellenmarkt
  1. Universitätsstadt Tübingen, Tübingen
  2. Bauhaus Luftfahrt e.V., Taufkirchen bei München

Das Nikola Water Adventure Vehicle - kurz: Wav - ist ein elektrisch betriebener Jetski, dessen Form an schwere, schnelle Motorräder, Superbikes genannt, erinnert. Den Antriebsstrang hat Nikola eigens für Wasserfahrzeuge entwickelt. Er hat allerdings keine eine Brennstoffzelle wie die Lkw, sondern einen Akku.

Zu Leistung und Reichweite macht Nikola Motors kein Angaben. Für die Steuerung soll das Wasserfahrzeug einen wasserdichten, 12 Zoll (etwa 30 Zentimeter) großen Touchscreen mit einer 4K-Auflösung haben. Es soll mit Assistenzsystemen wie einem Tempomat ausgestattet sein.

  • Elektrischer Jetski Nikola Wav (Bild: Nikola)
  • Elektrischer Geländewagen Nikola NZT (Bild: Nikola)
Elektrischer Jetski Nikola Wav (Bild: Nikola)

Einen Preis hat Nikola noch nicht genannt. Aber Wav kann bereits vorbestellt werden. Die ersten Wasserfahrzeuge werden wohl Anfang der 2020er Jahre ausgeliefert. Zudem hat Nikola schon eine kleinere Variante angekündigt, die im Stand und nicht wie Wav im Sitzen gefahren wird.

Daneben präsentierte der Hersteller auf der Nikola World das Nikola Net Zero Toll (NZT), ein Geländefahrzeug für vier Insassen. Das Auto hat einen Überrollbügel, Vierradantrieb und große Räder mit Einzelradaufhängung. Das NZT hat einen knapp 440 Kilowatt starken Antrieb und einen Akku mit einer Kapazität von 125 Kilowattstunden. Die Reichweite gibt Nikola mit etwa 240 Kilometern an.

​ Das Konzept für das Fahrzeug hatte Nikola vor zwei Jahren vorgestellt. Der Produktionsstart ist für das Jahr 2021 geplant. In der einfachsten Ausführung soll das NZT 80.000 US-Dollar vor Steuern kosten.

Außer den Spaßmobilen aus der Abteilung Nikola Powersports zeigte der Hersteller auch die Brennstoffzellen-Sattelschlepper Nikola Two und Nikola Tre, den Nikola speziell für den europäischen Markt entwickelt hat. Nach Angaben des Unternehmen sind inzwischen bereits über 13.000 der E-Trucks vorbestellt worden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

mxcd 18. Apr 2019

Nikola mag technisch modern sein, die Marketing Abteilung ist aber offensichtlich in den...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /