ZTE: Betreiber und Netzausrüster testen 5G-Zusammenspiel

ZTE, Qualcomm und China Mobile haben heute in Barcelona einen Interoperabilitätstest für Daten durchgeführt. Etwas Ähnliches kam zuvor schon von der Deutschen Telekom, Huawei und Intel.

Artikel veröffentlicht am ,
Laut Nokia ein 5G-Tablet von Qualcomm auf dem MWC 2019 in Barcelona
Laut Nokia ein 5G-Tablet von Qualcomm auf dem MWC 2019 in Barcelona (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

ZTE, Qualcomm und China Mobile zeigen auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona ein 5G New Radio (NR) Interoperability Data Testing-System mit Datenverbindung auf Basis von 3GPP Release 15. Das gab der staatliche chinesische Mobilfunkausrüster am 28. Februar 2018 bekannt. Die Verbindung wurde laut ZTE im Frequenzbereich 3,5 GHz hergestellt.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Requirements Engineer (m/w/d)
    Schölly Fiberoptic GmbH, Denzlingen
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Hamburg, Leipzig, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
Detailsuche

"ZTE will bis Ende 2018 wirtschaftlich tragfähige 5G-Lösungen einführen. Im ersten Halbjahr 2019 sollen dann 5G-Produkte in kommerziellen Netzen folgen", erklärte das Unternehmen. Zudem werde ein 5G-Netz mit Network Slices im Carrier-Grade-Bereich gezeigt.

Zu sehen gab es auch Pre-5G-Produkte. ZTEs 5G Flexhaul-Ausstattung soll bereits Backhaul-/Fronthaul-Tests in Betreibernetzen bestanden haben. Titan ist eine zentralisierte Routing- und Signalübertragungsplattform mit 5G Fronthaul und FMC (Fixed-Mobile Convergence) mit Unterstützung der Netzkonfiguration auf der Zugriffsebene.

5G-Testfeld in Bonn

Die Deutsche Telekom, Intel und Huawei führten in diesem Monat in Bonn mit einer kommerziellen Basisstation ebenfalls einen 5G-Interoperabilitäts- und Entwicklungstest (IODT) im Testlabor auf Basis des 3GPP R15-Standards durch. Zum Einsatz kamen dabei die kommerzielle 5G-Basisstation von Huawei und eine 5G NR-Plattform der dritten Generation - Mobile Trial Platform (MTP) - von Intel.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Dabei ging es um eine Synchronisierung, Codierung, Rahmenstruktur und Numerologie, die die Grundlage für die Abstimmung von NR-fähigem Netz und entsprechenden Endgeräten darstellt. Die verwendete Testkonfiguration basiert auf der festgelegten Zellbandbreite im C-Band. Dabei kam Antennen- und Beamforming-Technik Massive MIMO zum Einsatz.

Offenlegung: Der Autor hat auf Einladung von Huawei am MWC in Barcelona teilgenommen. Die Reisekosten wurden von Huawei übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben Dritter; diese Offenlegung dient der Transparenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Performance Line CX Race Limited Edition: Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen
    Performance Line CX Race Limited Edition
    Bosch bringt E-Motor für MTB-Rennen

    Bosch hat eine Rennversion seines Fahrradmotors in Form der Performance Line CX Race Limited Edition vorgestellt.

  2. iOS 16.1: Apple rahmt die Dynamic Island ein
    iOS 16.1
    Apple rahmt die Dynamic Island ein

    Die Dynamic Island beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max wird bei dunklen Bildschirmhintergründen übersehen, weshalb Apple nun das Interface ändert.

  3. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /