ZTE W600D: Dieser Cloud-Laptop soll mit 128 KBit/s laufen

Mit dem W600D bringt ZTE den laut eigener Aussage ersten Cloud-Laptop in den Handel. Darin stecken ein ARM-Chip und Android 11.

Artikel veröffentlicht am ,
Der W600D Cloud Laptop
Der W600D Cloud Laptop (Bild: ZTE)

ZTE hat auf dem Cloud Network Ecosystem Summit 2022 neue Hardware vorgestellt: Der W600D soll der erste Cloud-Laptop der Welt sein. Er benötigt ZTE zufolge nur fünf Watt, soll über acht Stunden lang laufen (siehe PDF) und selbst mit einer äußerst langsamen 128-KBit/s-Internetverbindung noch gut funktionieren.

Stellenmarkt
  1. Informatiker als Experte (w/m/d) für medizinische Interoperabilität
    Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München, München
  2. Softwaretester / Software Test Engineer (w/m/d) für Vorhersagesoftware - Solar- und Windstrom
    emsys grid services GmbH, Oldenburg bei Bremen
Detailsuche

Technisch betrachtet ist der W600D unspektakulär: Der 14-Zöller misst 325 x 215 x 14 mm bei 1,25 kg und nutzt ein 1080p-Display samt 720p-Webcam. Anschlussseitig gibt es zwei USB-A 2.0, einen USB-C unbekannter Geschwindigkeit - wenngleich mit Power Delivery -, dazu Audio und HDMI. Angetrieben wird der Laptop von einem achtkernigen ARM-Chip mit 2 GHz, zudem sind 3 GByte DDR4-Speicher und eine 32-GByte-eMMC vorhanden.

Für das Homeoffice ausgelegt

Als Drahtlosverbindungen stehen Bluetooth 5.0 und Wi-Fi parat, integriertes LTE oder 5G gibt es nicht. ZTE sagt, der W600D soll dank selbst entwickeltem RAP (Route Access Protocol) auch unter extremen Bedingungen wie 128 KBit/s Datenrate oder 300 ms Netzwerklatenz und sechs Prozent Paketverlust weiterhin einsetzbar sein. Aufgrund des 40,42-Wattstunden-Akkus soll die Laufzeit über acht Stunden betragen, wobei ZTE von unter zehn Watt und typischerweise fünf Watt im Betrieb spricht.

Schlussendlich ist der Cloud-Laptop genauso ein Thin Client wie beispielsweise der an einen USB-Hub erinnernde W100D als Desktop-Lösung. Beide Geräte sind für ZTEs uSmart-Dienst gedacht, mit dem Remote-Desktops bereitgestellt werden. Entsprechende Ansätze sind keinesfalls neu, selbst Microsoft hat mit Windows 365 (Test) ein in der Cloud laufendes Betriebssystem im Angebot, welche per Android-App zugänglich ist.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    30.06./01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Preise und Verfügbarkeit für den W600D Cloud Laptop hat ZTE nicht genannt, ohnehin dürfte das Gerät einzig in China erscheinen.

Nachtrag vom 24. Juni 2022, 17:30 Uhr

In einer ursprünglichen Version war von 128 KByte/s die Rede, tatsächlich sind es 128 KBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MarcusK 24. Jun 2022 / Themenstart

eee PC war ein vollwertiger PC, nur langsam. Früher gab es Terminals ( VT100) die gingen...

M.P. 24. Jun 2022 / Themenstart

Wenn es mit 128 kbit/s funktionieren würde, wäre ich beeindruckt... 128 KByte/s sind...

jes77 24. Jun 2022 / Themenstart

"128 KByte/s Datenrate oder 300 ms Netzwerklatenz und sechs Prozent Paketverlust...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /