ZTE Grand S II: Erstes Smartphone mit 4 GByte Arbeitsspeicher

Das Anfang 2014 vorgestellte Grand S II von ZTE könnte das erste Smartphone weltweit sein, das mit 4 GByte Arbeitsspeicher ausgestattet ist. Damit wäre das Gerät dank Full-HD-Display und Snapdragon-800-Prozessor eines der stärksten Geräte 2014.

Artikel veröffentlicht am ,
Von ZTE könnte das erste Smartphone mit 4 GByte RAM erscheinen.
Von ZTE könnte das erste Smartphone mit 4 GByte RAM erscheinen. (Bild: ZTE)

Das auf der CES 2014 vorgestellte Android-Smartphone Grand S II von ZTE kommt möglicherweise mit 4 GByte statt den bisher angenommenen 2 GByte Arbeitsspeicher auf den Markt. Das legt eine Unterseite der chinesischen Zulassungsbehörde TEENA nahe, bei der das Gerät zu sehen ist.

Erstes Smartphone mit 4 GByte RAM

Stellenmarkt
  1. System- / Servicetechniker Telekommunikation (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld
  2. Backend Developer (m/w/d) - Azure & .NET
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
Detailsuche

Die Spezifikationen des unter der Bezeichnung ZTE S291 geführten Smartphones erwähnen unter anderem bereits bekannte Ausstattungsmerkmale wie ein 5,5 Zoll großes Display mit 1.080p-Auflösung, einen Quad-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,3 GHz und eine 8-Megapixel-Kamera. Neu ist die Größe des Arbeitsspeichers: Mit 4 GByte wäre das Grand S II das erste Smartphone, das mit einem mehr als 3 GByte großen RAM erscheint.

Bisher bietet unter anderem das auf der Ifa 2013 vorgestellte Galaxy Note 3 von Samsung 3 GByte Arbeitsspeicher. Beim neuen Galaxy S5 hat der südkoreanische Hersteller mit 2 GByte wieder weniger Speicher beim RAM verbaut.

Neues Nubia X6 wahlweise mit 2 oder 3 GByte RAM erhältlich

Ob das Grand S II in zwei Versionen - eine mit 2 und eine mit 4 GByte RAM - erscheint, oder ob die bisher angenommene Arbeitsspeichergröße neu definiert wurde, ist noch unklar. Für die Option einer wählbaren RAM-Größe spricht ZTEs jüngste Produktpolitik: Das kürzlich in China vorgestellte Top-Android-Smartphone Nubia X6 soll laut Engadget China wahlweise mit 2 oder 3 GByte Arbeitsspeicher erhältlich sein. Die 2-GByte-Version soll mit 32 oder 64 GByte Flash-Speicher erscheinen, die 3-GByte-Version mit 128 GByte Flash-Speicher. Alle Modelle sollen den neuen Snapdragon-801-Prozessor haben.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.–18. Februar 2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu Preisen und dem Marktstart des Grand S II hat ZTE noch keine Angaben gemacht. Zu den weiteren Besonderheiten des Gerätes soll eine besonders umfangreiche Sprachsteuerung gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neuro-Chef 29. Mär 2014

Du verstehst wohl nicht, was ich meine, oder?

backdoor.trojan 29. Mär 2014

Gewinnoptimierung, weniger einbauen genauso viel oder mehr verlangen eine andere ;) Ich...

DASPRiD 29. Mär 2014

Ähm, das war eigentlich immer leicht erklärt. Der RAM der GPU wird über den gleichen...

lisgoem8 29. Mär 2014

normale androids schaffen es nicht mehr zwei apps zu halten. sondern versetzen sie oft...

pica 29. Mär 2014

ich warte noch auf Phone as a Desktop. Mit 4GB, Snapdragon 800, HDMI (Bildschirm) und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Ransomware: Qnap-NAS werden mit Zero Day angegriffen
    Ransomware
    Qnap-NAS werden mit Zero Day angegriffen

    Die Ransomware-Gruppe Deadbolt verschlüsselt NAS-Geräte von Qnap nach eigenen Angaben über eine bis dato unbekannte Sicherheitslücke.

  3. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /