Abo
  • Services:

ZTE Grand S Flex: 5-Zoll-Smartphone mit LTE für 300 Euro

ZTE präsentiert mit dem Grand S Flex ein Android-Smartphone mit großem Display, 8-Megapixel-Kamera und LTE-Unterstützung. Das Gerät besitzt dank der Display-Anbringung einen gewissen Wiedererkennungswert und soll für 300 Euro in den Handel kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ZTE Grand S Flex
Das ZTE Grand S Flex (Bild: ZTE)

Der chinesische Hersteller ZTE hat mit dem Grand S Flex ein neues Android-Smartphone vorgestellt. Das Gerät hat stellenweise ein ungewöhnliches Design: Der Bildschirm liegt auf dem eigentlichen Gehäuse auf, die Kamera ist mit anderen Bauteilen in einer Art Wulst auf der Rückseite untergebracht.

  • Das neue Grand S Flex von ZTE (Bild: ZTE)
  • Das Android-Smartphone hat einen 5 Zoll großen Bildschirm mit 720p-Auflösung. (Bild: ZTE)
  • Im Inneren arbeitet ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm. (Bild: ZTE)
  • Die Kamera ist in einer Wulst auf der Rückseite angebracht. (Bild: ZTE)
  • Das Smartphone ist für 300 Euro erhältlich. (Bild: ZTE)
Das neue Grand S Flex von ZTE (Bild: ZTE)
Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede bei Dortmund
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Das 5 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Es ist nicht direkt in das Gehäuse eingelassen, sondern sitzt in einem schwarzen Rahmen auf dem weißen Smartphone auf. ZTE nennt das einen "schwebenden Bildschirm". Trotz der Bezeichnung "Flex" im Gerätenamen hat das Smartphone kein flexibles oder gekrümmtes Display wie Samsungs Galaxy Round oder das G Flex von LG.

Dual-Core-Prozessor und LTE

Im Inneren des Grand S Flex arbeitet ein Snapdragon-S4-Plus-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten scheint nicht eingebaut zu sein.

Das Smartphone unterstützt Tri-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 900 und 2.100 MHz. LTE beherrscht das Grand S Flex auf den Frequenzen 800, 900, 1.800 und 2.600 MHz. Zum WLAN-Standard gibt es unterschiedliche Informationen: Laut einer Mitteilung des Herstellers wird WLAN nach 802.11a/b/g/n unterstützt, der Produktseite des Smartphones folgend nur nach 802.11b/g/n. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Auf einen NFC-Chip muss der Nutzer verzichten.

Ungewöhnliche Beule auf der Rückseite

Die Kamera auf der Rückseite ist in einem auffälligen Wulst am oberen Rand untergebracht. Sie hat 8 Megapixel, Autofokus und ein LED-Fotolicht. Auf der Vorderseite ist eine 1-Megapixel-Kamera für Videotelefonie eingebaut.

ZTE liefert das Grand S Flex mit der veralteten Android-Version 4.1 alias Jelly Bean aus. Zu einem Update auf eine aktuellere Android-Version liegen keine Angaben vor. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku hat eine Nennladung von 2.300 mAh, zur Laufzeit macht ZTE keine Angaben. Das Gehäuse des Grand S Flex misst 143 x 70 x 8,9 mm, an der Stelle mit dem Wulst ist es entsprechend dicker. Das Gewicht nennt ZTE nicht.

Bereits im Handel erhältlich

Das Grand S Flex kann für 300 Euro im Onlinehandel gekauft werden und soll bereits lieferbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 64€
  3. 88€
  4. 169€

vol1 01. Nov 2013

Wie ist ZTE bei den Updates so?


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /