Abo
  • Services:
Anzeige
Das ZTE Grand S Flex
Das ZTE Grand S Flex (Bild: ZTE)

ZTE Grand S Flex 5-Zoll-Smartphone mit LTE für 300 Euro

ZTE präsentiert mit dem Grand S Flex ein Android-Smartphone mit großem Display, 8-Megapixel-Kamera und LTE-Unterstützung. Das Gerät besitzt dank der Display-Anbringung einen gewissen Wiedererkennungswert und soll für 300 Euro in den Handel kommen.

Anzeige

Der chinesische Hersteller ZTE hat mit dem Grand S Flex ein neues Android-Smartphone vorgestellt. Das Gerät hat stellenweise ein ungewöhnliches Design: Der Bildschirm liegt auf dem eigentlichen Gehäuse auf, die Kamera ist mit anderen Bauteilen in einer Art Wulst auf der Rückseite untergebracht.

  • Das neue Grand S Flex von ZTE (Bild: ZTE)
  • Das Android-Smartphone hat einen 5 Zoll großen Bildschirm mit 720p-Auflösung. (Bild: ZTE)
  • Im Inneren arbeitet ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm. (Bild: ZTE)
  • Die Kamera ist in einer Wulst auf der Rückseite angebracht. (Bild: ZTE)
  • Das Smartphone ist für 300 Euro erhältlich. (Bild: ZTE)
Das neue Grand S Flex von ZTE (Bild: ZTE)

Das 5 Zoll große Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Es ist nicht direkt in das Gehäuse eingelassen, sondern sitzt in einem schwarzen Rahmen auf dem weißen Smartphone auf. ZTE nennt das einen "schwebenden Bildschirm". Trotz der Bezeichnung "Flex" im Gerätenamen hat das Smartphone kein flexibles oder gekrümmtes Display wie Samsungs Galaxy Round oder das G Flex von LG.

Dual-Core-Prozessor und LTE

Im Inneren des Grand S Flex arbeitet ein Snapdragon-S4-Plus-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß, der eingebaute Flash-Speicher 16 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten scheint nicht eingebaut zu sein.

Das Smartphone unterstützt Tri-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 900 und 2.100 MHz. LTE beherrscht das Grand S Flex auf den Frequenzen 800, 900, 1.800 und 2.600 MHz. Zum WLAN-Standard gibt es unterschiedliche Informationen: Laut einer Mitteilung des Herstellers wird WLAN nach 802.11a/b/g/n unterstützt, der Produktseite des Smartphones folgend nur nach 802.11b/g/n. Bluetooth läuft in der Version 4.0, ein GPS-Empfänger ist eingebaut. Auf einen NFC-Chip muss der Nutzer verzichten.

Ungewöhnliche Beule auf der Rückseite

Die Kamera auf der Rückseite ist in einem auffälligen Wulst am oberen Rand untergebracht. Sie hat 8 Megapixel, Autofokus und ein LED-Fotolicht. Auf der Vorderseite ist eine 1-Megapixel-Kamera für Videotelefonie eingebaut.

ZTE liefert das Grand S Flex mit der veralteten Android-Version 4.1 alias Jelly Bean aus. Zu einem Update auf eine aktuellere Android-Version liegen keine Angaben vor. Der eingebaute Lithium-Ionen-Akku hat eine Nennladung von 2.300 mAh, zur Laufzeit macht ZTE keine Angaben. Das Gehäuse des Grand S Flex misst 143 x 70 x 8,9 mm, an der Stelle mit dem Wulst ist es entsprechend dicker. Das Gewicht nennt ZTE nicht.

Bereits im Handel erhältlich

Das Grand S Flex kann für 300 Euro im Onlinehandel gekauft werden und soll bereits lieferbar sein.


eye home zur Startseite
vol1 01. Nov 2013

Wie ist ZTE bei den Updates so?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. Exali GmbH, Augsburg
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 184,90€ + 3,99€ Versand
  2. 819,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Geschwindigkeiten zu niedrig

    gaym0r | 02:09

  2. Re: Eigentlich doch genial

    plutoniumsulfat | 01:22

  3. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    CSCmdr | 01:15

  4. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    RipClaw | 01:08

  5. In englisch streamen?!

    Julz2k | 00:55


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel