• IT-Karriere:
  • Services:

ZTE Grand Memo: Riesensmartphone mit LTE für 400 Euro

ZTEs neues Android-Smartphone Grand Memo hat einen großen Bildschirm, eine 13-Megapixel-Kamera und unterstützt LTE. Das Gerät ist für um die 400 Euro im Onlinehandel erhältlich, bei Base soll es zudem bald zu einem geringeren Preis angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue ZTE Grand Memo
Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)

Der chinesische Hersteller ZTE bringt mit dem Grand Memo ein neues Android-Smartphone auf den deutschen Markt. Das Gerät kommt mit einem großen Display, einem Quad-Core-Prozessor und LTE-Unterstützung.

  • Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
  • Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
  • Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
  • Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
  • Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
  • Die Benutzeroberfläche des neuen ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
  • Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
  • Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
Das neue ZTE Grand Memo (Bild: ZTE)
Stellenmarkt
  1. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching

Das 5,7 Zoll große IPS-Display des Grand Memo hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, die Pixeldichte beträgt 258 ppi. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-S4-Pro-Quad-Core-Prozessor (APQ8064) von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,5 GHz. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 2 GByte, der Flash-Speicher ist 16 GByte groß. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte ist eingebaut.

GSM nur auf drei Frequenzen

Das Grand Memo unterstützt lediglich Tri-Band-GSM auf den Frequenzen 900, 1.800 und 1.900 MHz und UMTS auf den Frequenzen 900 und 2.100 MHz. LTE beherrscht das Smartphone auf 800, 900, 1.800 und 2.600 MHz. WLAN funkt das Gerät nach 802.11a/b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 4.0. Ein GPS-Modul und ein NFC-Chip sind eingebaut. Auf der Rückseite des Smartphones ist eine 13-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Fotolicht vorhanden. Die Frontkamera für Videotelefonie hat 1 Megapixel.

Das Grand Memo wird mit der veralteten Android-Version 4.1 ausgeliefert, über die ZTE eine eigene Benutzeroberfläche installiert. Diese heißt Mifavor und soll besser mit einer Hand bedient werden können als das Standard-Android. Es liegen keine Angaben dazu vor, ob das Gerät ein Update auf Android 4.2 oder 4.3 erhalten wird.

Der Lithium-Ionen-Akku des Smartphones hat eine Nennladung von 3.200 mAh. Zu den Akkulaufzeiten macht ZTE keine Angaben. Das Gehäuse des Grand Memo ist 158 x 82,5 x 9,3 mm groß, das Gerät wiegt 196 Gramm.

400 Euro, bei Base günstiger

Das ZTE Grand Memo soll in Schwarz und Weiß für eine unverbindliche Preisempfehlung von 400 Euro in den Handel kommen. Bei einigen Onlinehändlern ist die schwarze Variante bereits für knapp unter 400 Euro erhältlich. Laut ZTE soll das Smartphone demnächst auch bei Base zu einem niedrigeren Spezialpreis sowie als Mietgerät angeboten werden. Ob mit diesem Preis bestimmte Konditionen verknüpft sind, ist unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghostrunner für 14,99€, Death Stranding für 21,99€, Destiny 2 - Upgrade Edition (Steam...
  2. (u. a. Crucial P2 PCIe-SSD 1TB für 84,58€, Crucial MX500 SATA-SSD 500GB für 58,91€, Crucial...
  3. (u. a. Mega Man Legacy Collection 2 für 5,99€, Unrailed! für 11€, Embr für 11€)
  4. 1.099€ (Bestpreis mit MediaMarkt und Amazon)

RheinPirat 02. Okt 2013

Stimmt. Voll dämlich sowas. Was sind 5.7'' Ich liebe meine 6.3'' vom Galaxy Mega xD...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
    CPU und GPU vereint
    Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

    Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
    Ein Bericht von Marc Sauter


        •  /