Abo
  • Services:
Anzeige
ZTE-Logo
ZTE-Logo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

ZTE: Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

ZTE-Logo
ZTE-Logo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

ZTE und Rohde & Schwarz aus Deutschland sind in Peking in der zweiten Phase des großen 5G-Tests dabei. Nach der dritten Phase startet der kommerzielle Betrieb.

ZTE wird an der zweiten Phase des 5G-Tests in China teilnehmen. Das gab der staatliche Netzwerkausrüster bekannt. Das Projekt wird durch die chinesische IMT-2020 (5G) Promotion Group unter Leitung des Ministeriums für Industrie und Informationstechnik (MIIT) durchgeführt. Die erste Phase wurde im September 2016 beendet.

Anzeige

Das Projekt hat drei Phasen: Nachweis der Schlüsseltechnologie, Nachweis der technischen Lösung und Nachweis des Gesamtsystems. In diesem Jahr trat das Projekt in die Nachweisphase für die technische Lösung. ZTE muss dafür an Aktivitäten für zahlreiche 5G New Radio (NR) Prototypen teilnehmen und die Funktionen sowie Performance in typischen 5G-Anwendungsszenarien verifizieren. "Damit sollen die Grundlagen für den kommerziellen Einsatz von 5G in China im Jahr 2020 geschaffen werden", erläutert Bai Gang, General Manager für 5G-Produkte bei ZTE.

Typische Anforderungen in 5G-Dienste-Szenarien sind hohe Übertragungsraten von über 10 GBit/s, sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit. Weltweit werden 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar.

ZTE, Keysight, Rohde & Schwarz und andere Anbieter von Testinstrumenten nahmen an Nachweisprüfungen für vier Haupttechnologien teil: 5G NR bei Sub-6GHz, 5G NR mit mmWave, massive Machine Type Communication (mMTC) und ultra-Reliable Low Latency Communications (uRLLC). Die Tests umfassten die Szenarien: Continuous Wide Coverage, Low Delay und High Reliability, Low Power, Massive Connection, Hotspots bei Sub-6GHz, Hotspots mit mmWave sowie Hybrid-Netzwerk.

Im Bereich Sub-6GHz führte ZTE eine neue 3,5 GHz NR Pre-Commercial-Basisstation ein. Die Performance-Feldtests in Peking wurden ebenfalls gestartet. Auch im mmWave-Bereich führte ZTE mehrere Prototypen vor. Bei dem Vorab-Test am ZTE Shanghai Institute präsentierte ZTE seine 26 GHz Basisstation @mmWave mit einer Datenrate von fast 16 GBit/s.


eye home zur Startseite
MonMonthma 28. Mai 2017

Rhode & Schwarz fertigt ua. ISMI-Catcher für Mobilfunkabhörung (neben anderen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Re: Kann ich vollkommen nachvollziehen, ...

    Niaxa | 21:17

  2. Re: Ausbaufähigkeit

    floewe | 21:00

  3. Re: Natürlich Festhalten an alten Systemen...

    suicicoo | 20:58

  4. Re: Alternativen?

    Phantom | 20:55

  5. Ein Spiegel der Golem Community: Diesmal etwa...

    Topf | 20:48


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel