• IT-Karriere:
  • Services:

ZTE: Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

ZTE und Rohde & Schwarz aus Deutschland sind in Peking in der zweiten Phase des großen 5G-Tests dabei. Nach der dritten Phase startet der kommerzielle Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
ZTE-Logo
ZTE-Logo (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

ZTE wird an der zweiten Phase des 5G-Tests in China teilnehmen. Das gab der staatliche Netzwerkausrüster bekannt. Das Projekt wird durch die chinesische IMT-2020 (5G) Promotion Group unter Leitung des Ministeriums für Industrie und Informationstechnik (MIIT) durchgeführt. Die erste Phase wurde im September 2016 beendet.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

Das Projekt hat drei Phasen: Nachweis der Schlüsseltechnologie, Nachweis der technischen Lösung und Nachweis des Gesamtsystems. In diesem Jahr trat das Projekt in die Nachweisphase für die technische Lösung. ZTE muss dafür an Aktivitäten für zahlreiche 5G New Radio (NR) Prototypen teilnehmen und die Funktionen sowie Performance in typischen 5G-Anwendungsszenarien verifizieren. "Damit sollen die Grundlagen für den kommerziellen Einsatz von 5G in China im Jahr 2020 geschaffen werden", erläutert Bai Gang, General Manager für 5G-Produkte bei ZTE.

Typische Anforderungen in 5G-Dienste-Szenarien sind hohe Übertragungsraten von über 10 GBit/s, sehr niedrige Latenzzeit von weniger als 1 Millisekunde und hohe Verfügbarkeit. Weltweit werden 100 Milliarden mobilfunkfähige Geräte gleichzeitig ansprechbar.

ZTE, Keysight, Rohde & Schwarz und andere Anbieter von Testinstrumenten nahmen an Nachweisprüfungen für vier Haupttechnologien teil: 5G NR bei Sub-6GHz, 5G NR mit mmWave, massive Machine Type Communication (mMTC) und ultra-Reliable Low Latency Communications (uRLLC). Die Tests umfassten die Szenarien: Continuous Wide Coverage, Low Delay und High Reliability, Low Power, Massive Connection, Hotspots bei Sub-6GHz, Hotspots mit mmWave sowie Hybrid-Netzwerk.

Im Bereich Sub-6GHz führte ZTE eine neue 3,5 GHz NR Pre-Commercial-Basisstation ein. Die Performance-Feldtests in Peking wurden ebenfalls gestartet. Auch im mmWave-Bereich führte ZTE mehrere Prototypen vor. Bei dem Vorab-Test am ZTE Shanghai Institute präsentierte ZTE seine 26 GHz Basisstation @mmWave mit einer Datenrate von fast 16 GBit/s.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 48,99€
  3. 29,99€
  4. 52,99€

MonMonthma 28. Mai 2017

Rhode & Schwarz fertigt ua. ISMI-Catcher für Mobilfunkabhörung (neben anderen...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

    •  /