ZTEs Axon 30 Ultra: Verfügbarkeit und Fazit

ZTEs Axon 30 Ultra kostet in Deutschland in der Version mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher 750 Euro. Die Version mit 12 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher kostet 850 Euro. Das Smartphone kann seit dem 27. Mai 2021 vorbestellt werden, ab dem 4. Juni 2021 soll das Gerät dann im Handel erhältlich sein.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Operations Manager - IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Das Axon 30 Ultra ist ein Oberklasse-Smartphone mit Top-Hardware, das verglichen mit Konkurrenzmodellen auf vergleichbarem technischem Niveau weniger kostet. Dennoch ist es ein sehr gut verarbeitetes Gerät mit Qualcomms aktuellem SoC, einem sehr guten AMOLED-Display mit schneller Bildrate und einer Vierfachkamera.

Diese hat - anders als die meisten Multikamerasysteme anderer Hersteller - gleich drei Kameras mit 64-Megapixel-Sensor. Dass das aber nicht unbedingt sinnvoll ist, ist am Axon 30 Ultra sichtbar: Wir benötigen die vollen Auflösungen der Superweitwinkel- und Porträtkamera angesichts der nicht nennenswerten Qualitätsvorteile nicht.

  • Das Axon 30 Ultra von ZTE hat ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit 144 Hz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Besondere: Hinter drei der vier Objektiven befinden sich 64-Megapixel-Sensoren. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Axon 30 Ultra ist hochwertig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Liegt das Smartphone auf dem Tisch, ist anhand der Vorderseite erkennbar, wie weit das Kameramodul aus dem Gehäuse ragt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Ränder des Displays sind über den Rand gezogen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Kameramodul des Axon 30 Ultra (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera macht gut belichtete Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Superweitwinkelkamera macht scharfe und dynamisch ausgeglichene Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Zweifachtele eignet sich nicht nur für Portraits, sondern auch für andere Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das zweite, in Periskopbauweise eingebaute Teleobjektiv hat eine fünffache Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die 60-fache Vergrößerung ist nicht mehr vernünftig nutzbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit der Hauptkamera gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Zweifachtele gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera-App ermöglich auch Spielereien wie gespiegelte Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Nachtaufnahmen wirken unrealistisch und haben zu wenig Kontrast. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem Superweitwinkelobjektiv sind keine guten Nachtaufnahmen möglich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch beim Portraittele macht der Nachtmodus keinen besonders überzeugenden Eindruck. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Kamera-App ermöglich auch Spielereien wie gespiegelte Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Grundsätzlich macht das Kamerasystem des Axon 30 Ultra gute Bilder, uns gefällt vor allem die Vielseitigkeit des Systems mit sehr kurzen und längeren Brennweiten. Die Belichtung und der Weißabgleich stimmen grundsätzlich, wir hätten uns aber besonders im Hinblick auf die Artefakte eine bessere Bildverarbeitung gewünscht. Der Nachtmodus ist recht enttäuschend, ebenso der Zoom bei Videoaufnahmen - auch hier könnte ZTE vielleicht noch mit einem Software-Update nachbessern.

Display6,67 Zoll AMOLED, 2.400 x 1.080 Pixel, 144 Hz, HDR
HauptkameraHauptkamera mit 64 Megapixeln, f/1.6, OIS; Superweitwinkelkamera mit 64 Megapixeln, 120 Grad; Zweifach-Telekamera mit 64 Megapixeln, f/1.9, Fünffach-Telekamera mit 8 Megapixeln, OIS
Frontkamera16 Megapixel
ChipsatzSnapdragon 888
Speicher8 GByte RAM/128 GByte Flash oder 12 GByte RAM/256 GByte Flash
Netzwerk5G (SA, nSA), LTE, Wifi 6, Bluetooth 5.2, NFC, GPS/Glonass/Beidou/Galileo
Maße161,5 x 73 x 8 mm
Gewicht188 Gramm
Akku4.600 mAh, schnellladbar mit 65 Watt, kein drahtloses Laden möglich
BetriebssystemAndroid 11 mit eigener Benutzeroberfläche
BesonderheitenPeriskop-Telekamera, drei 64-Megapixel-Sensoren, Fingerabdrucksensor unter dem Display
Technische Daten des ZTE Axon 30 Ultra

Das Axon 30 Ultra ist ein Beispiel dafür, dass bei Smartphone-Kameras Hardware nicht alles ist, beziehungsweise dass es eine feine Abstimmung zwischen Hardware und Software geben sollte. Andere Hersteller, etwa Apple und Samsung, bekommen das besser hin.

ZTE Smartphone Axon 20 (17.58 cm (6.92 Zoll) AMOLED Display, 128GB interner Speicher und 6GB RAM, 64MP Hauptkamera, 32MP Frontkamera, Dual-SIM, NFC, Android 10) Black

Insgesamt betrachtet macht das Axon 30 Ultra aber beileibe keine schlechten Fotos. Zusammen mit der sehr guten Hardware und der tollen Verarbeitung könnte das Smartphone eine gute Alternative für Nutzer sein, die ein Oberklasse-Smartphone für unter 900 Euro suchen. Üblicherweise sinkt der Preis bei ZTE auch nach gewisser Zeit, was das Axon 30 Ultra mit etwas Wartezeit noch günstiger machen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Top-Ausstattung im Hardware-Bereich
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. Malware: Börsenaufsicht sucht weitere Solarwinds-Opfer
    Malware
    Börsenaufsicht sucht weitere Solarwinds-Opfer

    Haben betroffene Unternehmen einen Hack über die Solarwinds-Software verschwiegen? Das untersucht nun die US-Börsenaufsicht.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. So findet der beste Tech-Job dich
     
    So findet der beste Tech-Job dich

    Das französische Start-up talent.io vernetzt Tech-Talente mit potenziellen Arbeitgebern. Talente legen ein Profil an und warten einfach ab, bis ein Unternehmen um ein Vorstellungsgespräch bittet.
    Sponsored Post von Golem.de

Antischwurbler 01. Jun 2021 / Themenstart

Ganz einfach, weil Physik! https://de.m.wikipedia.org/wiki/Teleobjektiv#Eigenschaften...

Antischwurbler 28. Mai 2021 / Themenstart

Selten dümmlicheres Marketing vernommen. Und dann hat die Periskop-Kamera einen winzigen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /