ZTEs Axon 30 Ultra: Verfügbarkeit und Fazit

ZTEs Axon 30 Ultra kostet in Deutschland in der Version mit 8 GByte Arbeitsspeicher und 128 GByte Flash-Speicher 750 Euro. Die Version mit 12 GByte RAM und 256 GByte Flash-Speicher kostet 850 Euro. Das Smartphone kann seit dem 27. Mai 2021 vorbestellt werden, ab dem 4. Juni 2021 soll das Gerät dann im Handel erhältlich sein.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Trainee (m/w/d) Manufacturing Execution System / Smart Factory
    Ehrmann SE, Oberschönegg
  2. Network Operator (m/w/d) B2B
    Tele Columbus AG, Leipzig
Detailsuche

Das Axon 30 Ultra ist ein Oberklasse-Smartphone mit Top-Hardware, das verglichen mit Konkurrenzmodellen auf vergleichbarem technischem Niveau weniger kostet. Dennoch ist es ein sehr gut verarbeitetes Gerät mit Qualcomms aktuellem SoC, einem sehr guten AMOLED-Display mit schneller Bildrate und einer Vierfachkamera.

Diese hat - anders als die meisten Multikamerasysteme anderer Hersteller - gleich drei Kameras mit 64-Megapixel-Sensor. Dass das aber nicht unbedingt sinnvoll ist, ist am Axon 30 Ultra sichtbar: Wir benötigen die vollen Auflösungen der Superweitwinkel- und Porträtkamera angesichts der nicht nennenswerten Qualitätsvorteile nicht.

  • Das Axon 30 Ultra von ZTE hat ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit 144 Hz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auf der Rückseite ist eine Vierfachkamera eingebaut. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Besondere: Hinter drei der vier Objektiven befinden sich 64-Megapixel-Sensoren. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Verarbeitung des Axon 30 Ultra ist hochwertig. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Liegt das Smartphone auf dem Tisch, ist anhand der Vorderseite erkennbar, wie weit das Kameramodul aus dem Gehäuse ragt. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Ränder des Displays sind über den Rand gezogen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Kameramodul des Axon 30 Ultra (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Hauptkamera macht gut belichtete Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch die Superweitwinkelkamera macht scharfe und dynamisch ausgeglichene Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Zweifachtele eignet sich nicht nur für Portraits, sondern auch für andere Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das zweite, in Periskopbauweise eingebaute Teleobjektiv hat eine fünffache Vergrößerung. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die 60-fache Vergrößerung ist nicht mehr vernünftig nutzbar. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit der Hauptkamera gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem Zweifachtele gemachte Aufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die Kamera-App ermöglich auch Spielereien wie gespiegelte Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Nachtaufnahmen wirken unrealistisch und haben zu wenig Kontrast. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Mit dem Superweitwinkelobjektiv sind keine guten Nachtaufnahmen möglich. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Auch beim Portraittele macht der Nachtmodus keinen besonders überzeugenden Eindruck. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Kamera-App ermöglich auch Spielereien wie gespiegelte Aufnahmen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Grundsätzlich macht das Kamerasystem des Axon 30 Ultra gute Bilder, uns gefällt vor allem die Vielseitigkeit des Systems mit sehr kurzen und längeren Brennweiten. Die Belichtung und der Weißabgleich stimmen grundsätzlich, wir hätten uns aber besonders im Hinblick auf die Artefakte eine bessere Bildverarbeitung gewünscht. Der Nachtmodus ist recht enttäuschend, ebenso der Zoom bei Videoaufnahmen - auch hier könnte ZTE vielleicht noch mit einem Software-Update nachbessern.

Display6,67 Zoll AMOLED, 2.400 x 1.080 Pixel, 144 Hz, HDR
HauptkameraHauptkamera mit 64 Megapixeln, f/1.6, OIS; Superweitwinkelkamera mit 64 Megapixeln, 120 Grad; Zweifach-Telekamera mit 64 Megapixeln, f/1.9, Fünffach-Telekamera mit 8 Megapixeln, OIS
Frontkamera16 Megapixel
ChipsatzSnapdragon 888
Speicher8 GByte RAM/128 GByte Flash oder 12 GByte RAM/256 GByte Flash
Netzwerk5G (SA, nSA), LTE, Wifi 6, Bluetooth 5.2, NFC, GPS/Glonass/Beidou/Galileo
Maße161,5 x 73 x 8 mm
Gewicht188 Gramm
Akku4.600 mAh, schnellladbar mit 65 Watt, kein drahtloses Laden möglich
BetriebssystemAndroid 11 mit eigener Benutzeroberfläche
BesonderheitenPeriskop-Telekamera, drei 64-Megapixel-Sensoren, Fingerabdrucksensor unter dem Display
Technische Daten des ZTE Axon 30 Ultra
Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Axon 30 Ultra ist ein Beispiel dafür, dass bei Smartphone-Kameras Hardware nicht alles ist, beziehungsweise dass es eine feine Abstimmung zwischen Hardware und Software geben sollte. Andere Hersteller, etwa Apple und Samsung, bekommen das besser hin.

ZTE Smartphone Axon 20 (17.58 cm (6.92 Zoll) AMOLED Display, 128GB interner Speicher und 6GB RAM, 64MP Hauptkamera, 32MP Frontkamera, Dual-SIM, NFC, Android 10) Black

Insgesamt betrachtet macht das Axon 30 Ultra aber beileibe keine schlechten Fotos. Zusammen mit der sehr guten Hardware und der tollen Verarbeitung könnte das Smartphone eine gute Alternative für Nutzer sein, die ein Oberklasse-Smartphone für unter 900 Euro suchen. Üblicherweise sinkt der Preis bei ZTE auch nach gewisser Zeit, was das Axon 30 Ultra mit etwas Wartezeit noch günstiger machen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Top-Ausstattung im Hardware-Bereich
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Antischwurbler 01. Jun 2021

Ganz einfach, weil Physik! https://de.m.wikipedia.org/wiki/Teleobjektiv#Eigenschaften...

Antischwurbler 28. Mai 2021

Selten dümmlicheres Marketing vernommen. Und dann hat die Periskop-Kamera einen winzigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Nancy Faeser: Der wandelnde Fallrückzieher
    Nancy Faeser
    Der wandelnde Fallrückzieher

    Angeblich ist Nancy Faeser Bundesinnenministerin geworden, um sich für den hessischen Landtagswahlkampf zu profilieren. Das merkt man leider.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

  2. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /